Lauter Kölner Wünsche

16.9.2008

Hotel Modern: Kamp

Niederlande 2005

Eine Miniaturnachbildung des Konzentrationslagers Auschwitz füllt die Bühne aus. Die Spieler bewegen sich wie riesenhafte Kriegsberichterstatter durch das Set und geben lautlose Einblicke in die Details des Grauens. Das Ergebnis ist eine einzigartige, schmerzhaft emotionale Annäherung an den Holocaust.

Hotel Modern: KampHotel Modern: Kamp (© Herman Helle)

Baracken, Eisenbahnschienen und Tausende kleiner Figuren – Gefangene und ihre Henker in einer arbeitsteiligen Fabrik des systematischen Quälens und Tötens. Die Spieler bewegen sich wie riesenhafte Kriegsberichterstatter durch das Set, zoomen mit Handkameras in die schrecklichen Ereignisse und geben lautlose Einblicke in die Details des Grauens. "Wir wollten die Vergangenheit auf unsere eigene Art betrachten und bewältigen", sagt Pauline Kalker von Hotel Modern, deren Großvater in Auschwitz ermordet wurde. Das Ergebnis dieser eindringlichen Betrachtung ist eine einzigartige, schmerzhaft emotionale Annäherung an den Holocaust: "Den Puppen gelang, was manch menschlichem Darsteller verwehrt bleibt. Sie waren so nah wie bisweilen nur Spielzeuge von Kindern für Kinder nah sein können." (taz)

An enormous scale model of Auschwitz fills the stage, thousands of small puppets represent the prisoners and their executioners in a factory of systematic torture and killing. The actors move through the set like giant war reporters, zooming in on the horrific events and delivering soundless insights into the details of horror. The result is a unique, painfully emotional approach to the Holocaust.

Konzept und Spiel: Pauline Kalker, Arlène Hoornweg, Herman Helle
Soundkonzept: Ruud van der Pluijm
Technik: Saskia de Vries, Joris van Oosterhout
Dekor- und Puppenbauassistenz: Catrin Boer, Heleen Wiemer, Kirsten Hutschemakers, Stefan Gross, Dirk Vroeman, Annette Scheer, Marije de Wit, Florus Groenewegen, Wilco Kwerreveld, Birgit Noone, Lutz Driessen, Saskia van der Zanden, Arwen Linnemann, Maarten Boegborn

Ort

Bürgerhaus Stollwerck

Datum

Fr 14.11.2008, 20:30
Sa 15.11.2008, 20:30
So 16.11.2008, 20:30
(Samstag mit Publikumsgespräch, Mo 17.11.2008, 20:00, Podiumsdiskussion im Hallmackenreuther)

Dauer

60 min

Sprache

ohne Worte

Preis

12 Euro / 8 Euro

www.hotelmodern.nl


Weitere Informationen

PDF-Icon Programmheft
PDF-Icon Programmbuch

Festival

Politik im Freien Theater

Seit 1988 veranstaltet die Bundeszentrale für politische Bildung das Festival "Politik im Freien Theater". Das Theaterfestival gastiert jeweils in einer anderen deutschen Stadt. In einem mehrtägigen Zeitraum werden Theatergastspiele aus der nationalen und internationalen Freien Szene gezeigt, die von einem umfangreichen und vielfältigen Begleitprogramm flankiert werden.

Mehr lesen