Zahlen und Fakten: Die soziale Situation in Deutschland

Erwerbstätigkeit von Eltern nach Alter des jüngsten Kindes

7.12.2012
Bei den Müttern hängt die Erwerbstätigenquote maßgeblich vom Alter des jüngsten Kindes ab. Bei den Vätern ist die Quote in West- und Ostdeutschland weitgehend unabhängig vom Alter des jüngsten Kindes.

Erwerbstätigkeit von Eltern nach Alter des jüngsten KindesKlicken Sie auf die Grafik, um das PDF zu öffnen. (bpb) Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Fakten



Im Jahr 2010 lebten in Deutschland 6,75 Millionen Mütter und 5,69 Millionen Väter im erwerbsfähigen Alter mit mindestens einem Kind unter 15 Jahren in einem gemeinsamen Haushalt. Dabei waren 3,90 Millionen Mütter und 4,80 Millionen Väter aktiv erwerbstätig. Die Erwerbstätigenquote lag damit bei den Müttern bei 57,7 Prozent und bei den Vätern bei 84,3 Prozent.

Bei den Müttern hängt die Erwerbstätigenquote maßgeblich vom Alter des jüngsten Kindes ab. Im Jahr 2010 war bei den Müttern mit jüngstem Kind im Krippenalter, also von unter drei Jahren, nur knapp ein Drittel aktiv erwerbstätig (31,5 Prozent). War das jüngste Kind im Kleinkindalter von drei bis fünf Jahren gingen sechs von zehn Müttern einer Erwerbstätigkeit nach (60,5 Prozent). Die höchste Erwerbstätigenquote von 72,0 Prozent entfiel auf die Mütter mit zehn- bis vierzehnjährigen Kindern.

Dieser Zusammenhang findet sich sowohl in West- als auch in Ostdeutschland: Mit 30,1 Prozent (West) bzw. 37,2 Prozent (Ost) waren die Erwerbstätigenquoten im Jahr 2010 jeweils bei den Müttern am niedrigsten, deren jüngstes Kind noch unter drei Jahre alt war. Und sowohl im Westen als auch im Osten Deutschlands war die Erwerbstätigenquote der Mütter am höchsten, wenn das jüngste Kind zehn bis vierzehn Jahre alt war (71,4 bzw. 75,4 Prozent).

Bei den Vätern ist die Beteiligung am Erwerbsleben in West- und Ostdeutschland weitgehend unabhängig vom Alter des jüngsten Kindes. In Deutschland lag die Erwerbstätigenquote im Jahr 2010 insgesamt zwischen 82,6 Prozent bei den Vätern, deren jüngstes Kind noch unter drei Jahre alt war, und 85,2 Prozent bei den Vätern mit zehn- bis vierzehnjährigen Kindern.

Die Vollzeitquote aller ostdeutschen Mütter war im Jahr 2010 mit 53,9 Prozent mehr als doppelt so hoch wie die Vollzeitquote aller westdeutschen Mütter mit 22,4 Prozent. In Westdeutschland arbeitete rund jede vierte aktiv erwerbstätige Mutter Vollzeit, wenn das jüngste Kind unter drei Jahre oder zwischen zehn und vierzehn Jahre alt war (23,8 bzw. 25,6 Prozent). Bei Müttern, deren jüngstes Kind zwischen drei und fünf bzw. sechs und neun Jahre alt war, ging jeweils knapp jede Fünfte einer Vollzeitbeschäftigung nach (19,6 bzw. 19,4 Prozent). In Ostdeutschland lag die Vollzeitquote der aktiv erwerbstätigen Mütter zwischen 51,4 und 57,2 Prozent (bei Müttern, deren jüngstes Kind zwischen sechs und neun bzw. zwischen zehn und vierzehn Jahre alt war).

Bei den aktiv erwerbstätigen Vätern verändert sich die Vollzeitquote nur geringfügig mit dem Alter des jüngsten Kindes in der Familie. Bezogen auf das Erhebungsjahr 2010 erhöht sich die Vollzeitquote westdeutscher Väter mit zunehmendem Alter des jüngsten Kindes geringfügig von 93,8 auf 95,4 Prozent und die der ostdeutschen Väter ebenfalls nur leicht von 91,6 auf 94,3 Prozent.

Werden die Mütter nach Ehefrauen, Lebenspartnerinnen und Alleinerziehenden unterschieden, ist festzustellen, dass in Westdeutschland die Erwerbstätigenquote der Alleinerziehenden mit 60 Prozent höher war als die der Ehefrauen und Lebenspartnerinnen (56 bzw. 55 Prozent). In Ostdeutschland war die Erwerbstätigenquote der Ehefrauen höher als die der Lebenspartnerinnen und Alleinerziehenden (66 Prozent gegenüber 60 bzw. 55 Prozent). Bei den Vätern lag die Quote der Ehemänner (West: 86 Prozent / Ost: 82 Prozent) über den Erwerbstätigenquoten der Lebenspartner (West/Ost: 79 Prozent) und Alleinerziehenden (West: 74 Prozent / Ost: 59 Prozent).

Bei den aktiv erwerbstätigen Müttern waren bei der Erhebung 2010 die Vollzeitquoten in Ostdeutschland höher als in Westdeutschland. Dies galt sowohl für die Ehefrauen (West: 19 Prozent / Ost: 52 Prozent) als auch für die Lebenspartnerinnen (West: 34 Prozent / Ost: 59 Prozent) sowie die alleinerziehenden Frauen (West: 34 Prozent / Ost: 54 Prozent). Bei den aktiv erwerbstätigen Männern gingen deutschlandweit 95 Prozent der Ehemänner, 91 Prozent der Lebenspartner sowie 83 Prozent der Alleinerziehenden mit Kindern unter 15 Jahren einer Vollzeittätigkeit nach – dabei bestehen bei allen drei Lebensformen nur geringfügige Unterschiede zwischen West- und Ostdeutschland.

Datenquelle



Statistisches Bundesamt: Mikrozensus

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen



Hier werden nur Mütter und Väter im erwerbsfähigen Alter von 15 bis 64 Jahren betrachtet, die mit mindestens einem Kind unter 15 Jahren in einer Familie zusammenleben und die in der Berichtswoche, also der letzten Woche vor der Befragung, gearbeitet haben ("aktiv" Erwerbstätige). In der Berichtswoche vorübergehend Beurlaubte (zum Beispiel wegen Mutterschutz, Elternzeit, Urlaub, Streik) zählen nach dem Konzept der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zwar auch zu den Erwerbstätigen, jedoch nicht zu den hier betrachteten "aktiv" Erwerbstätigen. Erwerbstätig im Sinne der ILO-Definition ist jede Person im erwerbsfähigen Alter, die in einem einwöchigen Berichtszeitraum mindestens eine Stunde lang gegen Entgelt oder im Rahmen einer selbstständigen oder mithelfenden Tätigkeit gearbeitet hat.

Informationen zum Begriff "Kind" und zur "Bevölkerung in Familien/Lebensformen am Hauptwohnsitz" erhalten Sie hier...

Die Erwerbstätigenquoten von Müttern und Vätern sind als Anteil der aktiv erwerbstätigen Mütter und Väter an allen Müttern beziehungsweise Vätern im erwerbsfähigen Alter definiert. Die Vollzeitquote entspricht dem Anteil der aktiv Erwerbstätigen, die sich selbst als Vollzeittätige einstufen, an allen aktiv Erwerbstätigen (Vollzeit- und Teilzeittätige). Die Teilzeitquote ist entsprechend definiert.

Tabelle: Erwerbstätigkeit von Eltern nach Alter des jüngsten Kindes



Väter, Mütter und aktiv erwerbstätige Väter und Mütter in absoluten Zahlen, Erwerbstätigen-, Vollzeit- und Teilzeitquoten in Prozent, 2010

Alter des
jüngsten Kindes,
in Jahren
Väter*
insgesamt,
in Tsd.
darunter: aktiv Erwerbstätige
in Tsd. Erwerbs­tätigen­quote** Vollzeit­quote*** Teilzeit­quote***
Deutschland
unter 15 5.692 4.799 84,3
davon:
unter 3 1.580 1.305 82,6
3 bis 5 1.150 971 84,4
6 bis 9 1.321 1.126 85,2
10 bis 14 1.641 1.398 85,2
Westdeutschland
unter 15 4.040 85,0 94,5 5,5
davon:
unter 3 1.081 83,3 93,8 6,2
3 bis 5 805 85,1 94,4 5,6
6 bis 9 950 85,8 94,5 5,5
10 bis 14 1.204 85,7 95,4 4,6
Ostdeutschland (mit Berlin)
unter 15 760 81,0 92,7 7,3
davon:
unter 3 224 79,2 91,6 8,4
3 bis 5 165 81,2 92,4 7,6
6 bis 9 176 81,9 92,7 7,3
10 bis 14 194 82,0 94,3 5,7

 

Alter des
jüngsten Kindes,
in Jahren
Mütter*
insgesamt,
in Tsd.
darunter: aktiv Erwerbstätige
in Tsd. Erwerbs­tätigen­quote** Vollzeit­quote*** Teilzeit­quote***
Deutschland
unter 15 6.753 3.899 57,7
davon:
unter 3 1.794 565 31,5
3 bis 5 1.364 825 60,5
6 bis 9 1.588 1.062 66,8
10 bis 14 2.007 1.447 72,0
Westdeutschland
unter 15 3.155 56,9 22,4 77,6
davon:
unter 3 436 30,1 23,8 76,2
3 bis 5 645 58,8 19,6 80,4
6 bis 9 859 65,9 19,4 80,6
10 bis 14 1.214 71,4 25,6 74,4
Ostdeutschland (mit Berlin)
unter 15 744 61,6 53,9 46,1
davon:
unter 3 130 37,2 53,9 46,1
3 bis 5 179 67,3 52,6 47,4
6 bis 9 203 71,1 51,4 48,6
10 bis 14 232 75,4 57,2 42,8

* im erwerbsfähigen Alter mit im Haushalt lebendem jüngstem Kind unter 15 Jahren, auch Stief-, Pflege- und Adoptivkind.
** Anteil der aktiv Erwerbstätigen (ohne vorübergehend Beurlaubte, zum Beispiel wegen Mutterschutz, Elternzeit) an allen Müttern bzw. Vätern im erwerbsfähigen Alter.
*** Anteil der Vollzeit-/Teilzeiterwerbstätigen an allen aktiv Erwerbstätigen (Selbsteinstufung der Befragten).


Quelle: Statistisches Bundesamt: Mikrozensus


Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

counter