Zahlen und Fakten: Die soziale Situation in Deutschland
10.5.2018

Bevölkerung mit Migrationshintergrund II

Nach ausgewählten Merkmalen, Anteile an den Personengruppen in Prozent und Personen in absoluten Zahlen, 2016

Quelle: Statistisches Bundesamt: Mikrozensus – Bevölkerung mit Migrationshintergrund
Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Insgesamt sind Personen mit Migrationshintergrund im Vergleich zur Bevölkerung ohne Migrationshintergrund geringer qualifiziert und schlechter in den Arbeitsmarkt integriert. Im Jahr 2016 hatten 13,6 Prozent der Personen mit Migrationshintergrund keinen allgemeinen Schulabschluss und 39,3 Prozent keinen berufsqualifizierenden Abschluss (ohne Migrationshintergrund: 1,8 bzw. 14,1 Prozent). Bei den Ausländern mit eigener Migrationserfahrung lagen die entsprechenden Werte mit 20,3 bzw. 48,9 Prozent dabei am höchsten. Insgesamt sind Personen mit Migrationshintergrund häufiger erwerbslos, häufiger ausschließlich geringfügig beschäftigt, häufiger als Arbeiterinnen und Arbeiter tätig sowie häufiger von staatlicher Unterstützung abhängig als Personen ohne Migrationshintergrund.

Fakten

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lag der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung im Jahr 2016 bei 22,5 Prozent. Von den 18,6 Millionen Personen mit Migrationshintergrund waren 51,8 Prozent Deutsche und 48,2 Prozent Ausländer. 68,6 Prozent waren selbst zugewandert, hatten also eigene Migrationserfahrungen, 31,4 Prozent sind als Nachkommen der Zuwanderer in Deutschland geboren.

Nach den Ergebnissen des Mikrozensus 2016 sind Personen mit Migrationshintergrund im Vergleich zur Bevölkerung ohne Migrationshintergrund geringer qualifiziert und schlechter in den Arbeitsmarkt integriert. Ohne die Personen, die 2016 noch in der Ausbildung oder noch nicht schulpflichtig waren, hatten 13,6 Prozent der Personen mit Migrationshintergrund keinen allgemeinen Schulabschluss und 39,3 Prozent keinen berufsqualifizierenden Abschluss. Bei den Personen ohne Migrationshintergrund lagen die entsprechenden Werte bei lediglich 1,8 bzw. 14,1 Prozent. Insgesamt hatten in Deutschland im Jahr 2016 gut 2,8 Millionen Personen keinen allgemeinen Schulabschluss. Davon hatten 65,5 Prozent einen Migrationshintergrund. An den Personen ohne berufsqualifizierenden Abschluss – insgesamt knapp 12,3 Millionen – hatten die Personen mit Migrationshintergrund mit 40,3 Prozent ebenfalls einen überdurchschnittlich hohen Anteil.

Im Jahr 2016 waren Personen mit Migrationshintergrund doppelt so häufig erwerbslos wie Personen ohne Migrationshintergrund (7,0 gegenüber 3,4 Prozent aller Erwerbspersonen). Zudem waren Menschen mit Migrationshintergrund häufiger ausschließlich geringfügig beschäftigt (11,4 gegenüber 8,0 Prozent aller Erwerbstätigen). Weiter waren Erwerbstätige mit Migrationshintergrund 2016 fast doppelt so häufig als Arbeiterinnen und Arbeiter tätig wie Erwerbstätige ohne Migrationshintergrund (30,1 gegenüber 15,7 Prozent) – Angestellte (55,3 gegenüber 64,3 Prozent) und Beamte (1,1 gegenüber 5,9 Prozent) waren unter den Erwerbstätigen mit Migrationshintergrund entsprechend seltener zu finden.

Unter den Personen mit Migrationshintergrund sind die Ausländer mit eigener Migrationserfahrung auffallend schlecht qualifiziert beziehungsweise in den Arbeitsmarkt integriert: Ohne die Personen, die 2016 noch in der Ausbildung oder noch nicht schulpflichtig waren, hatte jeder fünfte Ausländer mit eigener Migrationserfahrung keinen allgemeinen Schulabschluss und fast die Hälfte keinen berufsqualifizierenden Abschluss (20,3 bzw. 48,9 Prozent). Und obwohl die Ausländer mit eigener Migrationserfahrung im Jahr 2016 nur einen Anteil von 9,2 Prozent an der Gesamtbevölkerung hatten, war jeder vierte Arbeitslosengeld II-Bezieher (Hartz IV) Ausländer mit eigener Migrationserfahrung (25,1 Prozent). Bei den Beziehern von Sozialhilfe bzw. Leistungen der Grundsicherung lag der Anteil der Ausländer mit eigener Migrationserfahrung mit 36,4 Prozent nochmals höher. Bezogen auf die Gruppe selbst bestritten 9,3 Prozent der Ausländer mit eigener Migrationserfahrung ihren Lebensunterhalt überwiegend mit Arbeitslosengeld II und 4,8 Prozent mit Leistungen der Sozialhilfe bzw. der Grundsicherung.

Datenquelle

Statistisches Bundesamt: Mikrozensus – Bevölkerung mit Migrationshintergrund

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen

Nach der Definition des Statistischen Bundesamtes hat eine Person einen Migrationshintergrund, wenn sie selbst oder mindestens ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren ist. Also alle Ausländer, (Spät-)Aussiedler und Eingebürgerten sowie alle Personen, die zwar mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren sind, bei denen aber mindestens ein Elternteil Ausländer, (Spät-)Aussiedler oder Eingebürgerter ist.

Eine Person hat dann eine eigene Migrationserfahrung, wenn sie im Ausland geboren ist. Sie ist damit ein Zuwanderer. Eine Person hat keine eigene Migrationserfahrung, wenn sie in Deutschland geboren ist.

Ausländer/innen sind Personen, die nicht Deutsche im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes sind, das heißt nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Dazu zählen auch Staatenlose und Personen mit ungeklärter Staatsangehörigkeit. Sie können in Deutschland geboren oder zugewandert sein. Weitere Informationen erhalten Sie hier...

Nach dem im Mikrozensus zugrundeliegenden Labour-Force-Konzept der International Labour Organisation ILO gliedert sich die Bevölkerung nach ihrer Beteiligung am Erwerbsleben in Erwerbspersonen (Erwerbstätige und Erwerbslose) und Nichterwerbspersonen.

Bevölkerung mit Migrationshintergrund II

Nach ausgewählten Merkmalen, Personen in absoluten Zahlen und Anteile an den Personengruppen in Prozent, 2016

1

ohne Migrations- hintergrund mit Migrations- hintergrund 1 ohne Migrations- hintergrund mit Migrations- hintergrund 1
Personen, in Tsd. Anteile an den Personengruppen, in Prozent
Bevölkerung 63.848 18.576 100,0 100,0
nach Schulabschluss
Bevölkerung
mit bzw. ohne
Schulabschluss 2
54.826 13.639 100,0 100,0
Abitur 12.881 3.754 23,5 27,5
Fachhochschulreife 4.423 935 8,1 6,9
Realschulabschluss o.ä. 13.322 2.902 24,3 21,3
Hauptschulabschluss 18.401 4.047 33,6 29,7
ohne
Schulabschluss 2
976 1.857 1,8 13,6
nach beruflichem Abschluss
Bevölkerung mit bzw. ohne berufsqualifi- zierenden Abschluss 2 51.976 12.575 100,0 100,0
Universitätsabschluss/ Promotion 5.917 1.737 11,4 13,8
Fachhochschul-
abschluss
3.459 554 6,7 4,4
Meister/Techniker/ Fachschulabschluss o.ä. 5.543 700 10,7 5,6
Lehre o.ä. 29.237 4.535 56,3 36,1
ohne Abschluss 2 7.321 4.940 14,1 39,3
nach überwiegendem Lebensunterhalt
Bevölkerung 63.848 18.576 100,0 100,0
Berufstätigkeit 29.875 7.473 46,8 40,2
Unterstützung durch Angehörige 13.581 6.517 21,3 35,1
Rente, Pension 16.373 1.906 25,6 10,3
Arbeitslosengeld II
(Hartz IV)
1.537 1.259 2,4 6,8
Sozialhilfe, Grundsicherung o.ä. 3 506 503 0,8 2,7
Arbeitslosengeld I 482 192 0,8 1,0
Vermögen, Vermietung, Zinsen 554 79 0,9 0,4
nach Beteiligung am Erwerbsleben
Bevölkerung 63.848 18.576 100,0 100,0
Erwerbstätige 32.991 8.347 51,7 44,9
Erwerbslose 1.149 626 1,8 3,4
Nichterwerbspersonen 29.709 9.603 46,5 51,7
nach weiteren Angaben zur Erwerbstätigkeit
Erwerbstätige 32.991 8.347 100,0 100,0
Angestellte 21.217 4.614 64,3 55,3
Arbeiter/-innen 5.186 2.510 15,7 30,1
Selbstständige 3.386 755 10,3 9,0
Beamte/-innen 1.941 90 5,9 1,1
Auszubildende 1.130 352 3,4 4,2
         
ständige/regelmäßige Schichtarbeit 4.297 1.551 13,0 18,6
ausschließl. geringfügig Beschäftigte 2.653 948 8,0 11,4

1

mit
Migrations-
hintergrund1
davon:
Deutsche mit eigener Migrations- erfahrung Deutsche ohne eigene Migrations- erfahrung Ausländer mit eigener Migrations- erfahrung Ausländer ohne eigene Migrations- erfahrung
Personen, in Tsd.
Bevölkerung 18.576 5.144 4.471 7.594 1.367
nach Schulabschluss
Bevölkerung
mit bzw. ohne
Schulabschluss 2
13.639 4.974 1.101 6.690 874
Abitur 3.754 1.239 339 2.028 147
Fachhochschulreife 935 406 125 325 79
Realschulabschluss o.ä. 2.902 1.291 341 1.001 268
Hauptschul-
abschluss
4.047 1.563 245 1.917 322
ohne Schulabschluss 2 1.857 396 47 1.359 55
nach beruflichem Abschluss
Bevölkerung mit
bzw. ohne berufs-
qualifizierenden
Abschluss 2
12.575 4.815 673 6.363 724
Universitäts-
abschluss/ Promotion
1.737 566 62 1.060 43
Fachhoch-
schulabschluss
554 261 39 228 25
Meister/Techniker/ Fachschulabschluss o.ä. 700 376 47 234 41
Lehre o.ä. 4.535 2.178 323 1.671 362
ohne Abschluss 2 4.940 1.391 190 3.114 245
nach überwiegendem Lebensunterhalt
Bevölkerung 18.576 5.144 4.471 7.594 1.367
Berufstätigkeit 7.473 2.880 616 3.422 555
Unterstützung durch Angehörige 6.517 698 3.522 1.716 582
Rente, Pension 1.906 1.054 33 782 36
Arbeitslosengeld II
(Hartz IV)
1.259 238 207 703 111
Sozialhilfe, Grund-
sicherung o.ä. 3
503 93 19 367 24
Arbeitslosengeld I 192 64 14 96 18
Vermögen, Vermietung, Zinsen 79 22 47 5
nach Beteiligung am Erwerbsleben
Bevölkerung 18.576 5.144 4.471 7.594 1.367
Erwerbstätige 8.347 3.174 738 3.821 614
Erwerbslose 626 156 56 353 61
Nichterwerbs-
personen
9.603 1.814 3.677 3.420 692
nach weiteren Angaben zur Erwerbstätigkeit
Erwerbstätige 8.347 3.174 738 3.821 614
Angestellte 4.614 1.836 407 2.003 369
Arbeiter/-innen 2.510 968 120 1.289 133
Selbstständige 755 256 34 421 45
Beamte/-innen 90 51 19 18
Auszubildende 352 57 154 77 64
   
ständige/
regelmäßige Schichtarbeit
1.551 651 670 117 113
ausschließl. geringfügig Beschäftigte 948 473 306 61 108

1

mit
Migrations-
hintergrund1
davon:
Deutsche mit eigener Migrations- erfahrung Deutsche ohne eigene Migrations- erfahrung Ausländer mit eigener Migrations- erfahrung Ausländer ohne eigene Migrations- erfahrung
Anteile an den Personengruppen, in Prozent
Bevölkerung 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0
nach Schulabschluss
Bevölkerung
mit bzw. ohne
Schulabschluss 2
100,0 100,0 100,0 100,0 100,0
Abitur 27,5 24,9 30,8 30,3 16,8
Fachhochschulreife 6,9 8,2 11,4 4,9 9,0
Realschulabschluss o.ä. 21,3 26,0 31,0 15,0 30,7
Hauptschul-
abschluss
29,7 31,4 22,3 28,7 36,8
ohne Schulabschluss 2 13,6 8,0 4,3 20,3 6,3
nach beruflichem Abschluss
Bevölkerung mit
bzw. ohne berufs-
qualifizierenden
Abschluss 2
100,0 100,0 100,0 100,0 100,0
Universitäts-
abschluss/ Promotion
13,8 11,8 9,2 16,7 5,9
Fachhoch-
schulabschluss
4,4 5,4 5,8 3,6 3,5
Meister/Techniker/ Fachschulabschluss o.ä. 5,6 7,8 7,0 3,7 5,7
Lehre o.ä. 36,1 45,2 48,0 26,3 50,0
ohne Abschluss 2 39,3 28,9 28,2 48,9 33,8
nach überwiegendem Lebensunterhalt
Bevölkerung 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0
Berufstätigkeit 40,2 56,0 13,8 45,1 40,6
Unterstützung durch Angehörige 35,1 13,6 78,8 22,6 42,6
Rente, Pension 10,3 20,5 0,7 10,3 2,6
Arbeitslosengeld II
(Hartz IV)
6,8 4,6 4,6 9,3 8,1
Sozialhilfe, Grund-
sicherung o.ä. 3
2,7 1,8 0,4 4,8 1,8
Arbeitslosengeld I 1,0 1,2 0,3 1,3 1,3
Vermögen, Vermietung, Zinsen 0,4 0,4 0,6 0,4
nach Beteiligung am Erwerbsleben
Bevölkerung 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0
Erwerbstätige 44,9 61,7 16,5 50,3 44,9
Erwerbslose 3,4 3,0 1,3 4,6 4,5
Nichterwerbs-
personen
51,7 35,3 82,2 45,0 50,6
nach weiteren Angaben zur Erwerbstätigkeit
Erwerbstätige 100,0 100,0 100,0 100,0 100,0
Angestellte 55,3 57,8 55,1 52,4 60,1
Arbeiter/-innen 30,1 30,5 16,3 33,7 21,7
Selbstständige 9,0 8,1 4,6 11,0 7,3
Beamte/-innen 1,1 1,6 2,6 0,5
Auszubildende 4,2 1,8 20,9 2,0 10,4
   
ständige/
regelmäßige Schichtarbeit
18,6 20,5 90,8 3,1 18,4
ausschließl. geringfügig Beschäftigte 11,4 14,9 41,5 1,6 17,6

1 im engeren Sinn. Die Bevölkerung mit Migrationshintergrund "im weiteren Sinn" umfasst auch in Deutschland geborene Deutsche mit Migrationshintergrund, die nicht mehr mit ihren Eltern in einem Haushalt leben.

2 ohne die Personen, die noch in der Ausbildung oder noch nicht schulpflichtig sind.

3 ohne Elterngeld/Erziehungsgeld.


Quelle: Statistisches Bundesamt: Mikrozensus – Bevölkerung mit Migrationshintergrund


Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.



counter