Erinnerungsorte

Gedenkstein/Mahnmal

Denkmal der grauen Busse/Mahnmal Weissenau

Bild der Gedenkstätte
Das Denkmal der grauen Busse erinnert an Euthanasie-Opfer, die Ermordung von Menschen mit psychischen und körperlichen Behinderungen während der Zeit des Nationalsozialismus. Sie wurden als "lebensunwert" deklassiert und ermordet. Die "Aktion T4", benannt nach der Berliner Tiergartenstraße 4, in der sich die Zentrale zur Leitung der Euthanasie befand, markiert den Beginn der systematisch organisierten Morde ab 1939. Darüber hinaus will das Denkmal zur Auseinandersetzung mit den Tätern anregen.

Das Denkmal, das an die Todesfahrten erinnert, wurde 2006 durch die Künstler Horst Hoheisel und Andreas Knitz (Kontakt Künstler) entworfen. Eigner sind die Stadt Ravensburg und das Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg. Es besteht aus zwei Betonbussen, Nachbauten der Transportfahrzeuge der "Gemeinnützigen Krankentransport GmbH" (Gekrat), mit denen Psychiatriepatientinnen und -patienten in die Tötungsanstalten deportiert wurden.

Einer der beiden Denkmal-Busse steht in einer nicht mehr genutzten Einfahrt der ehemaligen Heilanstalt Weissenau. Mit den grauen Bussen der Gekrat wurden die Patientinnen und Patienten 1940/41 von dort in Tötungsanstalten transportiert. Durch einen Mittelgang in dem aus zwei Segmenten bestehenden Denkmal können Besucher und Mitarbeiter der heutigen Klinik die Toreinfahrt durchschreiten. An der Wand im Mittelgang ist ein von einem Patienten stammendes Zitat zu lesen: "Wohin bringt ihr uns?"

Ein weiterer 70 Tonnen schwerer grauer Bus wechselt als mobiles Denkmal seine Standorte und markiert deutschlandweit Orte der Tat, Orte der Opfer, Orte der Täter der Euthanasie.

Pädagogisches Angebot
Informationen zum Standort und zum jeweiligen Begleitprogramm des wechselnen Denkmal-Busses unter dasdenkmaldergrauenbusse.de

Öffnungszeiten
jederzeit zugänglich

Kontakt
Zentrum für Psychiatrie Weißenau
Weingartshofer Straße 2
88214 Ravensburg
Bundesland Baden-Württemberg

Tel.: +49 (0)7583 331584
http://www.forschung-bw.de/
info@zfp-zentrum.de


zurück zur Trefferliste
Datenbank Erinnerungsorte

Schritte zur Anmeldung

Möchten Sie für die Datenbank einen Erinnerungsort vorschlagen? Alle notwendigen Informationen dazu finden Sie hier.

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

FAQs

Was ist die Datenbank Erinnerungsorte? Welche Orte werden angezeigt? Welche Orte kann man in der Datenbank finden? Wie kann ich in der Datenbank recherchieren?

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

Impressum / Redaktion

Die Redaktion der Datenbank Erinnerungsorte.

Mehr lesen

App Erinnerungsorte

Die App "Erinnerungsorte für die Opfer des Nationalsozialismus" ermöglicht eine neue Form des Erinnerns. Sie finden mehr als 200 Erinnerungsorte mit Informationen über Gedenkstätten, Museen, Dokumentationszentren, Mahnmale und Initiativen.

Mehr lesen

Bundesländer – Bund – EU

Öffentliche Fördermöglichkeiten

Bund und Länder fördern Fahrten zu Gedenkstätten mit teils sehr unterschiedlichen Strukturen und Programmen. Internationale Begegnungsprojekte werden vorrangig durch die internationalen Jugendwerke gefördert, aber auch eine Förderung durch die Europäische Union ist im Kontext größerer Projekte möglich.

Mehr lesen