Erinnerungsorte

Gedenkstein/Mahnmal

Mahnmal vor dem Hauptgebäude des Landeskrankenhauses Merzig

Auf der Grundlage des im Juli 1933 erlassenen "Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses" wurden zwischen 1936 und 1939 im Landeskrankenhaus Merzig Zwangssterilisationen an Patienten der Psychiatrischen Abteilung vorgenommen. Im Laufe der Jahre 1938 und 1939 wurden immer mehr Patienten nach Hessen in "Zwischenanstalten" abgeschoben. Von diesen "Zwischenanstalten" wurden die Patienten im Jahr 1941 in die Tötungsanstalt Hadamar transportiert und dort getötet.

Im Jahr 1990 wurde vor dem Hauptgebäude des Landeskrankenhauses Merzig ein Mahnmal zum Gedenken an die Euthanasie-Verbrechen aufgestellt.

Kontakt
Mahnmal vor dem Hauptgebäude des Landeskrankenhauses Merzig
Trierer Straße 148
66663 Merzig
Bundesland Saarland



zurück zur Trefferliste
Datenbank Erinnerungsorte

Schritte zur Anmeldung

Möchten Sie für die Datenbank einen Erinnerungsort vorschlagen? Alle notwendigen Informationen dazu finden Sie hier.

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

FAQs

Was ist die Datenbank Erinnerungsorte? Welche Orte werden angezeigt? Welche Orte kann man in der Datenbank finden? Wie kann ich in der Datenbank recherchieren?

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

Impressum / Redaktion

Die Redaktion der Datenbank Erinnerungsorte.

Mehr lesen

App Erinnerungsorte

Die App "Erinnerungsorte für die Opfer des Nationalsozialismus" ermöglicht eine neue Form des Erinnerns. Sie finden mehr als 200 Erinnerungsorte mit Informationen über Gedenkstätten, Museen, Dokumentationszentren, Mahnmale und Initiativen.

Mehr lesen

Bundesländer – Bund – EU

Öffentliche Fördermöglichkeiten

Bund und Länder fördern Fahrten zu Gedenkstätten mit teils sehr unterschiedlichen Strukturen und Programmen. Internationale Begegnungsprojekte werden vorrangig durch die internationalen Jugendwerke gefördert, aber auch eine Förderung durch die Europäische Union ist im Kontext größerer Projekte möglich.

Mehr lesen