30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

11.2.2019

The Years of Change 1989-1991. Mittel-, Ost- und Südosteuropa 30 Jahre danach

Neuer Programmschwerpunkt der Bundeszentrale für politische Bildung auf der Leipziger Buchmesse / Umbrüche in Europa 1989 und deren Folgen werden in Diskussionsrunden reflektiert

Deutschland, Tschechien, Ungarn, Polen, Rumänien und die Slowakei stehen im Fokus der ersten Auflage des auf drei Jahre angelegten neuen Programmschwerpunkts der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und der Leipziger Buchmesse. In acht Diskussionsrunden reflektieren vom 21. bis 24. März Schriftsteller, Journalisten, Publizisten, Zeitzeugen und Mitgestalter der Wende im Rahmen der Leipziger Buchmesse Umbrüche in Europa 1989 und deren Folgen. Zudem entwerfen sie Konzepte für die Stärkung demokratischer Gesellschaften.

Die Jahre 1989 bis 1991 veränderten die West-Ost-Ordnung des Kalten Krieges grundlegend. Das „System“ war auf unvorhergesehene Art zusammengebrochen, der Weg zur Freiheit und Demokratie schien vorgezeichnet zu sein. „In den drei Jahren von 1989 bis 1991 fielen in Europa politische Systeme und bis dahin unüberwindliche Grenzen wie Dominosteine. Daraus ergaben sich große Chancen für den Aufbau demokratischer Gesellschaften“, erklärt Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse. „Die letzten 30 Jahre aber haben gezeigt, dass Beharrungskräfte stärker wirken als angenommen und der Aufbau von stabilen demokratischen Strukturen nur mit starkem Willen, viel Kraft und einem langen Atem gelingen kann. „The Years of Change 1989-1991“ geht diesen Herausforderungen nach, zeigt Stolpersteine, aber auch Erfolgsgeschichten auf und hilft uns dabei, sowohl Wert als auch Gefährdungen demokratischer Errungenschaften mit neuem Bewusstsein zu sehen.“

Thomas Krüger, Präsident der bpb: „Den Programmschwerpunkt verstehen wir als ein Angebot an Mitwirkende und Publikum zur Vermessung der Zeit und des Raumes, zum Nachdenken über Topoi, Akteure, Positionen, Ideen und Praktiken. Dabei werden uns vor allem Schriftsteller als sensible Zeitzeugen der Gegenwart und Seismographen der Zukunft mit ihrem ungewöhnlichen Perspektiven bereichern.“

In acht Diskussionsrunden debattieren Gäste aus sechs Ländern zu dem Programmschwerpunkt:

• retroPERSPEKTIVE: Rückblick auf 1989 und seine Auswirkungen mit Adam Michnik und Marianne Birthler

• KLANG DES ABGRUNDS: Über Abgründe der Macht und Musik mit Zoltán Danyi und György Dragomán

• DIE ZUKUNFT IST GESCHICHTE: Gespräch mit der Preisträgerin des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung Masha Gessen und dem Historiker Gerd Koenen

• DIE WELT ALS SPRACHE: Semantiken unseres Zeitgeistes mit Marcel Beyer, Durs Grünbein, Kerstin Preiwuß

• AM ENDE – EUROPA! Bedeutung Europas für Polen, Ungarn und Tschechien mit Piotr Buras, Gáspár Miklós Tamás und Jáchym Topol

• LANGSTRECKENLÄUFER? Umgang der jüngeren Generationen mit den Herausforderungen der Zeit mit Jaroslav Rudiš, Michał Sutowski und Kinga Tóth

• FREIE WORTWAHL: Gegenwärtige Lage der Medien in Tschechien, Rumänien und der Slowakei mit Pavla Holcová, Paul Radu und Martin Šimečka

• DA-ZWISCHEN: Identitäten in hybriden Räumen mit Żanna Słoniowska und Maria Stepanova, anschließend Konzert mit SUTARI (Polen), DJsession mit Katja Garmasch und Kompott-Team

Weitere Informationen zum Programm unter: www.leipziger-buchmesse.de/theyearsofchange

Pressemitteilung als PDF-Icon PDF


Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


bpb:magazin 2/2019
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2019

Der EC 173 fährt durch vier Länder der Europäischen Union - von Hamburg bis Budapest. Wie tickt Europa auf dieser Strecke, einer Reise vom Westen in den Osten, aber auch vom Norden in den Süden? Was wir auf der Strecke erlebt haben und viele weitere Geschichten finden Sie im neuen bpb:magazin. Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media