Pressekonferenz Wahl-O-Mat

17.9.2003

Abschluss-Presseinformation zur Potsdamer Fachkonferenz

Mehr als 270 Besucher und Besucherinnen aus den Bereichen Justiz, Bildung und soziale Projektarbeit haben an der Potsdamer Fachkonferenz teilgenommen. Daher ziehen die Veranstalter ein positives Resümee.

Mehr als 270 Besucher und Besucherinnen aus den Bereichen Justiz, Bildung und soziale Projektarbeit haben an vier Tagen vom interdisziplinären Austausch profitiert. Mit Unterstützung einer hochkarätigen Besetzung an Referentinnen und Referenten sowie Podiumsgästen ziehen die Veranstalter nach vier Tagen der Präsentation von Ergebnissen und intensiver Diskussionen verschiedener Fachbereiche ein positives Resümee.

In der konstruktiven Auseinandersetzung um neue Konzepte, Strategien und Lösungsansätze in der Bekämpfung von Rechtsextremismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit haben sich mehrere Schwerpunkte als Tagungskonsens herauskristallisiert:
  • die Notwendigkeit einer stetigen und berufsgruppenübergreifenden Kooperation,
  • eine nachhaltige und weitreichende Vernetzung von Bildung und Justiz auf allen Ebenen unter Einbindung der Förderer,
  • ein eindeutiger Handlungsbedarf im Bereich Prävention,
  • eine verstärkte Einbeziehung der Eltern,
  • Fort- und Weiterbildung der Experten aller mit präventiven Projekten beschäftigten Fachgebiete.
Konkrete Ziele und Forderungen der Potsdamer Fachkonferenz für zukünftiges Handeln sind:
  • die Vermittlung und Schulung von Rechts- und Unrechtsbewusstsein,
  • die Förderung eines demokratischen Wertebewusstseins bereits im schulischen Bereich,
  • ein stärkeres Bewusstsein für die Verantwortung der Gesellschaft auf individueller, familiärer und institutioneller Ebene.
Informationen zum Programm der Fachkonferenz finden Sie unter www.potsdamer-fachtagung.de


Kontakt und weitere Informationen

Bundesverband d. Jugendrechtshäuser Deutschland e.V.
Hella Hering-Ebbinghaus
Königsberger Straße 28 A
12207 Berlin
Tel.: +49 (0)30 – 76 884 187/188
Fax: +49 (0)30 – 76 884 190
E-Mail: bundesverband@jugendrechtshaus.de
Internet: www.jugendrechtshaus.de


Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Swantje Schütz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Berliner Freiheit 7
53111 Bonn
Tel.: +49 228 99515-284
Fax: +49 228 99515-293
E-Mail: schuetz@bpb.de


Zur Bundestagswahl hat die bpb eine überparteiliche Kommunikationskampagne gestartet, um die Menschen zum (informierten) Wählen gehen anzuregen. Hier finden Sie kostenlose Füllanzeigen zum herunterladen.

Mehr lesen

Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Das Cover des neuen bpb:magazins
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2021

Im neuen bpb:magazin geht es um die Bundestagswahl 2021. Wir laden die Leserinnen und Leser ein, ihren politischen Standpunkt zu reflektieren und sich durch das Heft zu "spielen". Zudem bietet das Magazin eine Übersicht aktueller Angebote der bpb.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media