Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Jetzt anmelden: Festivaleröffnung „Politik im freien Theater“

Presse Pressemitteilungen Archiv Reden Archiv Pressekits Fotos | Logos | Banner Logos Virtuelle Hintergründe Thomas Krüger Jahresrückblicke Jahresberichte Auszeichnungen Pressekontakt

Jetzt anmelden: Festivaleröffnung „Politik im freien Theater“

/ 2 Minuten zu lesen

11. Festival „Politik im freien Theater“ der Bundeszentrale für politische Bildung // Festivalstart am 29. September 2022 in Frankfurt am Main // Inszenierungen und Rahmenprogramm zum Thema „Macht“

Das 11. Festival „Politik im freien Theater“ der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb startet am Donnerstag, 29. September 2022 in Frankfurt am Main. Vom 29. September bis zum 8. Oktober können sich Besucherinnen und Besucher in rund 200 Theaterstücken, Diskussionen, Stadtrundgängen und Workshops an 50 Orten in ganz Frankfurt mit dem Thema „Macht“ auseinandersetzen.

Unter dem Motto „Macht” – mit der Doppelbedeutung zwischen Herrschaft und Aktion – vereint das interdisziplinäre Programm aktuelle künstlerische Positionen und Veranstaltungen. Diese widmen sich gesellschaftlichen Herausforderungen und bewegen sich an den Schnittstellen von Performance, politischer Bildung, Diskurs und Aktivismus.

Nach der Eröffnung am Donnerstag wollen wir Sie am ersten Festivalwochenende auf gleich zwei Programm-Highlights hinweisen:

Unter der Überschrift „Vom Kriege – Ukraine in Europa“ lädt die bpb am 1. Oktober von 15 bis 22.30 Uhr zu einem Ukraine-Thementag ins Haus am Dom ein. Mit dem designierten Träger des diesjährigen Friedenspreises des deutschen Buchhandels, dem ukrainischen Schriftsteller Serhij Zhadan, und vielen weiteren Kulturschaffenden aus der Ukraine widmet sich die Veranstaltung der Frage, wie der Krieg die Gesellschaft verändert. Zum ganzen Programm: Interner Link: www.bpb.de/510309

Auf der Diskussionsveranstaltung „Wieder da? Jemals weg? Rechte Gewalt seit 2000“ sind am 2. Oktober u.a. Nancy Faeser, Bundesministerin des Innern und für Heimat, Dr. Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, Nuran David Calis, Regisseur „NSU 2.0" (per Videobotschaft) und Thomas Krüger, Präsident der bpb zu Gast. Journalistinnen und Journalisten können sich über presse@bpb.de anmelden. Weitere Informationen: Interner Link: www.bpb.de/510165

Alle Inszenierungen und das Rahmenprogramm finden Sie unter Interner Link: www.bpb.de/pift2022.

Für die Eröffnung und weitere Veranstaltungstermine bieten wir für Medienschaffende Pressekarten an. Bitte senden Sie uns Ihre Bestellungen vorab mit der Nennung des Veranstaltungstermins per E-Mail an E-Mail Link: presse@politikimfreientheater.de. Presseinformationen finden Sie unter Interner Link: www.bpb.de/508951.

Alle 3 Jahre gastiert die bpb mit Politik im Freien Theater an wechselnden Orten, in diesem Jahr in Kooperation mit dem Schauspiel Frankfurt, dem Künstler*innenhaus Mousonturm und der Festival-AG. Dies ist ein Netzwerk aus der regionalen Freien Szene in Frankfurt, in dem ID_Frankfurt e.V., laPROF Hessen e.V. (Landesverband Professionelle Freie Darstellende Künste Hessen) sowie das Produktionshaus NAXOS vertreten sind. Das Festival wird unterstützt und begleitet vom Dezernat für Kultur und Wissenschaft der Stadt Frankfurt am Main.

Diese Pressemitteilung als PDF finden Sie Interner Link: hier.

Pressekontakt:
Bundeszentrale für politische Bildung
Daniel Kraft
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel. +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
E-Mail Link: presse@bpb.de
Externer Link: www.bpb.de/presse

Fussnoten

Weitere Inhalte