"Krieg der Träume"

6.12.2019

Episode 5 - Crash

Die New Yorker Börse nach dem Crash von 1929. Ein Putzmann kehrt die am Boden liegenden Papierschnipsel und zerrissenen Zeitungen zusammen.Die New Yorker Börse nach dem Crash von 1929. Ein Putzmann kehrt die am Boden liegenden Papierschnipsel und zerrissenen Zeitungen zusammen. (© Public Domain, Nationaal Archief / Spaarnestad Photo, SFA001018144 via flickr.com (https://www.flickr.com/photos/nationaalarchief/5372590938/))

Während eine kleine Oberschicht die "Goldenen Zwanziger" genießt, leben in den Armenvierteln Millionen Menschen im Elend. Ende 1927 kommt ein neues Finanzprodukt aus Amerika nach Europa: der Konsumentenkredit. Die Menschen kaufen massenhaft auf Pump und spekulieren mit Aktien. Mit dem Schwarzen Freitag 1929 zerplatzt der Traum vom Aufschwung für alle. Die US-Banken ziehen ihr Geld ab und verlangen die Kredite zurück. Banken brechen zusammen, es folgen Warenhäuser und Betriebe.



Der Geschäftsmann Marcel Jamet eröffnet in Paris das Edelbordell "OneTwoTwo", das er zum Treffpunkt von Politikern, Militärs und internationalen Stars macht. Als einer seiner Geldgeber sich das Leben nimmt, muss er mit dem Geheimdienst kooperieren, um sein Bordell durch die Wirtschaftskrise zu bringen.

Hans Beimler kommt aus dem Gefängnis und stürzt sich erneut in den Kampf für den Kommunismus. Er verliebt sich in eine junge Genossin. Die Affäre und die Hoffnungslosigkeit ihrer sozialen Lage treiben seine Frau Magdalena in den Selbstmord. Die Partei nimmt ihm daraufhin beide Kinder weg.

Elise Ottesen ist inzwischen Schwedens bekannteste Kämpferin für sexuelle Aufklärung und die Rechte der Frauen. Sie hält landesweit Vorträge über Sexualität und Empfängnisverhütung. Sie hat Erfolg! Doch dann beginnt ihr langjähriger Lebensgefährte eine Affäre mit der gerade mal 18-jährigen Alfa.

Trotz der sozialen Unruhen und der wirtschaftlich schwierigen Lage ist es Silvio Crespi gelungen, sein Firmenimperium auszubauen – mit Hilfe hoher Kredite. Infolge der massiven Aufwertung der Lira durch Mussolini brechen die Exporte ein. Ein Großauftrag der Regierung bringt noch einmal Hoffnung. Doch dann fordern die Banken den Kredit zurück.

Die Österreicherin Edith Wellspacher wird als eine der ersten Frauen in Wien zum Medizinstudium zugelassen. Sie erträgt die Anfeindungen durch Mitstudenten und Professoren und hungert oft tagelang, um das Studium finanzieren zu können. Da begegnet sie dem jüdischen Assistenzarzt Max Wachstein.

Dauer: 52 Minuten


Soundgeschichte

Die Roaring Twenties - laute und dröhnende Jahre: Revolution, Sprechchöre und Kampflieder. Telegraphie, Telefonie, Schallplatte und Radiowellen. Massenmedialer Klang. Maschinenklänge, Jazz, Schlager, Filmmusik und Großstadtlärm. Der Sound der Zeit von 1919 bis 1933 war schillernd und geräuschvoll.

Mehr lesen

Dossier

Der Erste Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg gilt als Zäsur des beginnenden 20. Jahrhunderts: Er zerstörte naive Fortschrittshoffnungen, offenbarte die Zerstörungspotentiale der industriellen Moderne und prägte als "Urkatastrophe" maßgeblich alle Bereiche von Staat, Gesellschaft und Kultur ebenso wie den weiteren Verlauf der neueren Geschichte.

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte

Pariser Friedensordnung

Der nach dem Ersten Weltkrieg in Paris mühsam ausgehandelte Frieden bringt nicht alle Konfliktherde zur Ruhe, und nur zwanzig Jahre später beginnt der Zweite Weltkrieg. Vor diesem Hintergrund geht häufig unter, wie wegweisend die Diskussionen von 1919 für die heutige Weltordnung gewesen sind.

Mehr lesen

Dossier

Weimarer Republik

Die Weimarer Republik war in den bald 100 Jahren seit ihrer Gründung schon so einiges: erste deutsche Demokratie, Republik ohne Republikaner, Zwischenkriegszeit, aber auch Negativfolie und Identitätsressource zugleich. Was prägte diese bewegte, teils widersprüchliche Zeit zwischen 1918 und 1933?

Mehr lesen

Dossier

Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Als er 1945 endete, lag Europa in Trümmern. Über 60 Millionen Menschen waren tot. Wie konnte es soweit kommen? Und wie sollte es weitergehen mit einem Land, das den größten Zivilisationsbruch der Geschichte begangen hatte?

Mehr lesen