Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

Die EKD ist ein föderal aufgebauter Zusammenschluss von 20 selbstständigen, lutherischen, reformierten oder unierten Landeskirchen, die zusammen ca. 20,7 Mio. Mitglieder (2020) verzeichnen. Die einmal jährlich tagende Synode (Vorsitz: Präses), der 15-köpfige Rat der EKD (die Ratsvorsitzenden sind zugleich die obersten Repräsentanten der EKD) und die föderativ organisierte, vor allem beratende Kirchenkonferenz sind die demokratisch gewählten Leitungsorgane der EKD; Sitz in Hannover.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Artikel

Kirchliche Bildungsarbeit

Teil des Selbstverständnisses der evangelischen wie auch der katholischen Kirche ist es, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Unter anderem geschieht dies über Angebote zur politischen…

Deutschland Archiv

Das religiöse Feld in Ostdeutschland

Eine Reflexion von Thomas Großbölting: Welche Rolle spielt Kirche heute noch (oder wieder) im Osten Deutschlands, wo sie der SED-Staat lange Zeit isolierte? Viele Prognosen schlugen fehl.

Ländliche Räume

Religionsgemeinschaften in ländlichen Räumen

Die demografischen Entwicklungen in ländlichen Räumen und der gesellschaftliche Wandel stellen die Religionsgemeinschaften vor große Herausforderungen. Dies betrifft vor allem die Evangelische und…

Video Dauer
Interview

Mut zum Aussteigen aus Feindbildern

Das Ehepaar Misselwitz gehörte 1981 zu den Gründungsmitgliedern des Pankower Friedenskreises in Ost-Berlin. Als Pastorin konnte Ruth Misselwitz den Freiraum dafür bieten. Das Paar blickt auf die…