Meine Merkliste

Fürsorge – Auffangnetz im Spiegel der Zeit

Fürsorge – Auffangnetz im Spiegel der Zeit Ein Beitrag aus der Reihe "Geschichte als Film – Sozialpolitik: Gestern, heute, morgen"

von: Anna Gehl, Ronja Hochstrat, Juliane Hoheisel, Paul B. Morawski, Anna Parrisius, Benita Stalmann, Victoria Wegner

Die Geschichte der Fürsorge in Deutschland zeigt immer zwei Seiten einer Medallie: Auf der einen Seite ein kontrollierendes, disziplinierendes Element und auf der anderen Seite eine Leistung, die erbracht wird. Dieser Film blickt auf sozialpolitische Kontinuitäten und Brüche in fünf deutschen Staaten: dem Kaiserreich, der Weimarer Republik, dem NS-Staat, der DDR und der Bundesrepublik bis heute.

Inhalt

Dieser Dokumentarfilm ist ein Ergebnis des Lehr- und Forschungsseminars „Geschichte als Film – Sozialpolitik: Gestern, heute, morgen“, das im Wintersemester 2016/2017 von Dr. Ulrike Schulz, Dr. des. Heike Wieters, Verena Kröss, Sören Eden und der Dokumentarfilmerin Carola Rodriguez-Sanchez an der Humboldt-Universität Berlin geleitet wurde. Das Seminar ist entstanden als eine Kooperation von Saisir l’Europe (gefördert durch das BMBF) und der unabhängigen Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Reichsarbeitsministeriums (gefördert durch das BMAS). Weiterführende Informationen finden Sie unter Externer Link: gafprojekt.hypotheses.org

Der thematische Fokus der vier im Rahmen des Seminars entstandenen Dokumentarfilme liegt auf den tiefgreifenden Transformationsprozessen, denen Sozialpolitik seit Ende des 19. Jahrhunderts im Kontext von Globalisierung und Europäisierung unterworfen ist. Sie blicken auf sozialpolitische Kontinuitäten und Brüche in fünf deutschen Staaten: dem Kaiserreich, der Weimarer Republik, dem NS-Staat, der DDR und der Bundesrepublik bis heute. Dafür wurde sowohl historisches Bildmaterial (von Statistiken über Graphiken und Illustrationen bis hin zu zeitgenössischem Filmmaterial) als auch Material aus eigens für dieses Projekt geführten Experteninterviews und Zeitzeugengesprächen verwendet.

Interviewpartner in diesem Film:
Dr. Wilfried Rudloff – Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz
Thomas Irmer – Freier Historiker, Berlin
Dr. Christoph Lorke – Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Prof. Dr. Steffen Mau – Humboldt-Universität zu Berlin

Mehr Informationen

  • Wissenschaftliche Projektleitung: Ulrike Schulz – Dozentin und Forschungsgruppenleiterin UHK Reichsarbeitsministerium, Heike Wieters – Dozentin und Forschungsgruppenleiterin Saisir L’Europe

  • Wissenschaftliche Assistenz: Sören Eden und Verena Kröss

  • Produktion: Janine Baumeister

  • Kamera & filmwissenschaftliche Beratung: Carola Rodriguez-Sanchez

  • Schnitt, Ton & Animationen: Jan Raiber

  • Produktion: 2017

  • Spieldauer: 18 Min.

Lizenzhinweise

© 2017 Saisir L'Europe & Unabhängige Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Reichsarbeitsministeriums