Meine Merkliste

Altersstufen

Altersstufen

Regelungen aus den verschiedenen Rechtsgebieten (Interner Link: Rechtsgebiete, Interner Link: Zivilrecht, Interner Link: Strafrecht, Interner Link: Öffentliches Recht) beeinflussen die Biografie eines Menschen, aber nicht in jedem Lebensalter gleich. Prägnante Beispiele werden im Folgenden dargestellt (Abb. »Altersstufen«). Zwar hat jeder Mensch mit Vollendung der Geburt Interner Link: Rechtsfähigkeit, dennoch sind die rechtlichen Handlungsmöglichkeiten bis zum 18. Geburtstag beschränkt (Interner Link: Geschäftsfähigkeit). Dies dient dem Schutz der Minderjährigen. Aus dem gleichen Grund sind mehrere Stufen vorgesehen, ab wann man für einen Interner Link: Schaden, den man einem anderen zufügt, einstehen muss (Interner Link: Deliktsfähigkeit). Zudem gibt es zahlreiche weitere Schutzvorschriften für Ungeborene, Kinder und Jugendliche. Auch nach der Vollendung des 18. Lebensjahres gibt es rechtlich relevante Grenzen. Z. B. kann für Heranwachsende (bis 21. Geburtstag) noch das Interner Link: Jugendstrafrecht angewendet werden. Weitere Regelungen gibt es im Interner Link: Jugendschutz (Abb. »Altersstufen«).

Altersstufen

Quelle: Das Rechtslexikon. Begriffe, Grundlagen, Zusammenhänge. Lennart Alexy / Andreas Fisahn / Susanne Hähnchen / Tobias Mushoff / Uwe Trepte. Verlag J.H.W. Dietz Nachf. , Bonn, 1. Auflage, September 2019. Lizenzausgabe: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Informationen zur politischen Bildung

Ziele und Aufgaben des Jugendstrafrechts

Jugendlichen begegnet der Staat mit größerer Nachsicht. Mit Rücksicht auf dieses Entwicklungsstadium wurde ein spezielles Jugendstrafrecht geschaffen.