Meine Merkliste

Unser Raubgut

Unser Raubgut Eine Streitschrift zur kolonialen Debatte

von Moritz Holfelder

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 4 € und 450 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Bis heute zeigen sich die Auswirkungen des Kolonialismus und ein Fortleben kolonialer Strukturen. Ein nicht zu vernachlässigender Aspekt der imperialen Gewaltherrschaft bestand in der massenhaften Plünderung und Verschiffung von Kunst- und Kulturgütern, die bis heute in Museen in Frankreich, Großbritannien, Deutschland und anderen europäischen Staaten präsentiert werden. Nun intensiviert sich jedoch die Debatte um den Umgang mit diesen Kulturgütern.

So kündigte der französische Staatspräsident Emmanuel Macron an, das Raubgut, das sich in französischem Besitz befindet, zurückzugeben. In Deutschland sorgt unter anderem der Bau des Humboldt-Forums in Berlin und die dort geplante Ausstellung ethnologischer Sammlungen für eine kontrovers geführte öffentliche Diskussion. Der Journalist Moritz Holfelder hält die Restitution geraubter Kulturgüter für moralisch geboten. Die Rückgabe sei, so Hohlfelder, auch eine Gelegenheit für den Beginn einer neuen Beziehungsgeschichte zwischen Nord und Süd, in der der materielle, geistige und kulturelle Austausch auf Augenhöhe im Zentrum stehen müsse.

Produktinformation

Bestellnummer:

10544

Reihe:

Schriftenreihe

Autor/-innen:

Moritz Holfelder

Ausgabe:

Bd. 10544

Seiten:

222

Erscheinungsdatum:

05.11.2020

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Aus Politik und Zeitgeschichte

Ikone einer Debatte

Bis zu 10.000 Objekte wurden 1897 bei der Zerstörung der Stadt Benin im heutigen Nigeria durch britische Truppen geplündert und als Kriegsbeute außer Landes verbracht. Heute sind sie Symbol einer…

Schriftenreihe
4,50 €

Was soll zurück?

4,50 €

Sophie Schönberger widmet sich den Debatten um die Rückgabe von Kulturgütern am Beispiel von NS-Raubkunst, Kulturgütern aus kolonialem Kontext sowie den Entschädigungsforderungen der Hohenzollern.

Zeitbilder
7,00 €

Untie To Tie (DE/EN)

7,00 €

Ist der Kolonialismus wirklich schon Vergangenheit oder wirken sich koloniale Denk- und Sichtweisen noch immer auf die Vermittlung von Wissen über internationale Zusammenhänge aus?

Aus Politik und Zeitgeschichte
Vergriffen

Deutsche Kolonialgeschichte

Vergriffen
  • Online lesen
  • Pdf
  • Epub

Mit dem Versailler Vertrag musste Deutschland 1919 seine Kolonien abtreten. Das Ende des deutschen Kolonialreichs war jedoch in erster Linie ein formales. Auch hundert Jahre "danach" ist die deutsche…

  • Online lesen
  • Pdf
  • Epub
Video Dauer
Video

ReMIX. Africa in Translation: Togo

Die heutige Republik Togo und der Großteil der Voltaregion der heutigen Republik Ghana bilden gemeinsam die ehemalige deutsche Kolonie Togoland an der westafrikanischen Küste. Welche Rolle spielt…

Video Dauer
Video

ReMIX. Africa in Translation: Tansania

Das heutige Tansania, Ruanda und Burundi bilden gemeinsam die ehemalige Kolonie Deutsch-Ostafrika. Nicht nur die vorgelagerte Insel Sansibar war für das deutsche Kolonialreich von großer…