Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Offene Wunden Osteuropas

Offene Wunden Osteuropas Reisen zu Erinnerungsorten des Zweiten Weltkriegs

von Franziska Davies, Katja Makhotina

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 4 € und 450 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Die extreme Gewalt, mit der das nationalsozialistische Deutschland Europa überzog, prägt Erinnerung und Selbstverständnis zahlreicher Nationen bis in die Gegenwart hinein. Obwohl diese Gewaltgeschichte mit dem Vernichtungskrieg und dem Massenmord an den Jüdinnen und Juden insbesondere im europäischen Osten zuvor nicht gekannte Ausmaße annahm, sind viele Schauplätze solcher Gewaltverbrechen bis heute in der deutschen Erinnerungskultur wenig bekannt.

Die Historikerinnen Franziska Davies und Katja Makhotina bereisten einige dieser Orte in Polen, der Ukraine, Belarus, Litauen und Russland. Sie rekonstruieren das Gewaltgeschehen an diesen Orten, zeigen den Umgang mit diesem in der lokalen Gedächtniskultur auf, zeichnen Biografien von Opfern und Tätern nach und fragen nach der juristischen Aufarbeitung der Verbrechen im Nachkriegsdeutschland. Sehr lange habe es gedauert, bis die eigene Verantwortung für Gewaltverbrechen in das Zentrum der deutschen Erinnerungskultur gerückt sei. Auch an den bereisten Orten, so die Autorinnen, wurde die Erinnerung häufig durch politische oder nationale Narrative überformt, was etwa die Benennung der Identität der zumeist jüdischen Opfer oder die Thematisierung der Kollaboration der lokalen Bevölkerung vielfach verhindert oder erschwert habe. Davies und Makhotina machen deutlich, wie wichtig ein differenziertes Erinnern der Gewaltgeschichte Ostmittel- und Osteuropas im 20. Jahrhundert ist, nicht zuletzt, um missbräuchlichen Bezugnahmen auf diese vorzubeugen.

Produktinformation

Bestellnummer:

10925

Reihe:

Schriftenreihe

Autor/-innen:

Franziska Davies, Katja Makhotina

Ausgabe:

Bd. 10925

Seiten:

288

Erscheinungsdatum:

20.01.2023

Erscheinungsort:

Bonn

ISBN:

978-3-7425-0925-3

Weitere Inhalte

Länder-Analysen

Ukrainische Geflüchtete in Polen

Seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine im Februar 2022 flüchten Ukrainerinnen und Ukrainer nach Westen. Die Aufnahme der Geflüchteten in Polen zeichnet sich durch große…

Schriftenreihe
4,50 €

Den Schmerz der Anderen begreifen

4,50 €

Wie kann angemessen mit Gewalterfahrungen im Gedächtnis der Menschheit umgegangen werden? Charlotte Wiedemann fragt nach leitenden Prinzipien im Sinne globaler Gerechtigkeit und Empathie.

Ukraine-Analysen Nr. 269

Analyse: Flucht in und aus der Ukraine

Die russische Invasion in die Ukraine hat massive Fluchtbewegungen in und aus der Ukraine hervorgerufen. Wegen des Krieges erleichtert die EU derzeit die Migration aus der Ukraine.

Polen-Analysen Nr. 292

Dokumentation: Gewinn aus der Krise.

Die Flüchtlingsbewegung aus der Ukraine nach Polen bietet Chancen – wenn die Kommunalverwaltungen mehr Kompetenzen erhalten.