Meine Merkliste

Bundeskanzler/Bundeskanzlerin

Bundeskanzler/Bundeskanzlerin

Bundeskanzler/Bundeskanzlerin

Der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin ist der Chef oder die Chefin der Interner Link: Regierung.

Das heißt:
Der Kanzler oder die Kanzlerin leitet die Regierung.
Er oder sie hat viel Verantwortung in der Politik.

  • Der Kanzler oder die Kanzlerin gibt die Richtlinien vor und sagt was gemacht wird, wenn es zu einem Streit in der Regierung kommt.

  • Der Kanzler oder die Kanzlerin schlägt dem Interner Link: Bundespräsidenten vor, wer Interner Link: Minister oder Ministerin werden soll.

  • Der Kanzler oder die Kanzlerin kann den Bundespräsidenten auch bitten, Minister und Ministerinnen zu entlassen.
    Der Bundespräsident ernennt oder entlässt dann Minister oder Ministerinnen, wie Kanzler oder Kanzlerin es vorgeschlagen hat.

Wahl des Bundeskanzlers oder der Bundeskanzlerin

Bundeskanzler (© bpb)

Nach der Interner Link: Bundestagswahl wählen die Interner Link: Abgeordneten im Interner Link: Bundestag den Kanzler oder die Kanzlerin. Der Kanzler oder die Kanzlerin muss vom Bundestag mit einer absoluten Interner Link: Mehrheit gewählt werden.
Die absolute Mehrheit wird deshalb auch "Interner Link: Kanzlermehrheit" genannt.
Im dritten Wahlgang gilt diese Regel nicht mehr.

Wenn ein neuer Bundeskanzler oder eine neue Bundeskanzlerin vom Bundestag gewählt ist, dann wird die Person vom Bundespräsident zum Kanzler oder zur Kanzlerin ernannt.

Der Bundestag kann den Kanzler oder die Kanzlerin entlassen, wenn er gleichzeitig einen neuen oder eine neue wählt.
Eine solche Abstimmung nennt man Interner Link: konstruktives Misstrauensvotum.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung/bpb (Hrsg.): einfach POLITIK: Lexikon. Autor/inn/en: D.Meyer, T.Schüller-Ruhl, R.Vock u.a./ Redaktion (verantw.): Wolfram Hilpert (bpb). Bonn: 2022. Lizenz: CC BY-SA 4.0 //

Fussnoten