Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Privatisierung

Privatisierung

P. bezeichnet die Veräußerung und Umwandlung öffentlichen Vermögens in Privateigentum. P. basiert auf der (wirtschaftsliberalen) Interner Link: Überzeugung, dass der Anteil des öffentlichen Sektors zugunsten der privaten Wirtschaft zurückgedrängt werden müsse. P. ist daher meistens mit weiteren Formen der Entstaatlichung, Interner Link: Deregulierung etc. und dem Abbau öffentlicher Verantwortung verbunden.

Eine wirtschaftspolitische Ausnahmesituation war die P. der staats- und volkseigenen Interner Link: Unternehmen (Interner Link: Volkseigener Betrieb (VEB)) der ehemaligen DDR (Interner Link: Deutsche Demokratische Republik (DDR)) durch die Interner Link: Treuhandanstalt im Rahmen der dt. Interner Link: Wiedervereinigung.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Video Dauer
Interview

Das Ende der Sowjetunion: Ein Videoglossar | Oligarchen

Nach dem wirtschaftlichen Kollaps der Sowjetunion sicherten sich einige Unternehmer Anteile an Staatsbetrieben. Sie stiegen zu Oligarchen auf und nahmen zunehmend Einfluss auf die Politik.

Artikel

Private und halbstaatliche Arbeitsvermittlung

Durch die Einschaltung von privaten Arbeitsmarktdienstleistern (manchmal mit Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein) können sich zusätzliche Chancen auf eine neue Beschäftigung ergeben.

Video Dauer
Video

Vera Tal

Der Kibbuz Magen wurde für Vera Tal zur neuen Heimat und prägte ihre Identität

Video Dauer
Dokumentarfilm

Bischofferode – Das Treuhand-Trauma

Im Sommer 1993 treten die Kumpel der Kaligrube in Bischofferode in den Hungerstreik, um ihr Werk vor der Schließung zu bewahren. Der Streik wird zum Symbol für den Kampf gegen die…