Meine Merkliste

Volkes Stimme?

Volkes Stimme? Zur Sprache des Rechtspopulismus

von Thomas Niehr, Jana Reissen-Kosch

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 1 € und 150 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Im politischen Diskurs der demokratischen Gesellschaft ist sprachliche Kommunikation unabdingbar. Zunehmend jedoch bedient sich, so zeigen die Sprachwissenschaftler Thomas Niehr und Jana Reissen-Kosch, der Rechtpopulismus der Sprache als Waffe: Plakativ, polemisch und provokant suggerieren seine Verlautbarungen Orientierung in bewegten Zeiten, mimen Verständnis für Abgehängte, präsentieren Lösungen für komplexe Probleme und überzieht seine politischen Feindbilder mit Hass und Häme.

Niehr und Reissen-Kosch haben Art und Inhalt rechtspopulistischer Botschaften unter die Lupe genommen. Sie demonstrieren das bewusste Ausblenden oder Verzerren von Zusammenhängen, die taktischen verbalen Grenzverletzungen und begrifflichen Umdeutungen als zwar durchsichtige, gleichwohl alarmierende Strategien. Sein demokratiegefährdendes Potenzial beziehe der Rechtspopulismus zudem aus der Verknüpfung mit Verschwörungstheorien und der demonstrativen Verachtung für den zivilisierten, verantwortungsvollen medialen Wettstreit der Meinungen.

Externer Link: http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtspopulismus//

Produktinformation

Bestellnummer:

10374

Reihe:

Schriftenreihe

Autor/-innen:

Thomas Niehr, Jana Reissen-Kosch

Ausgabe:

Bd. 10374

Seiten:

176

Erscheinungsdatum:

07.06.2019

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Schriftenreihe
4,50 €

Bloggen gegen Rassismus

4,50 €

Fake News, Hate Speech, Rassismus: Üble Machenschaften im Netz müssen Demokrat:innen nicht wehrlos hinnehmen. Der Politikwissenschaftler Said Rezek, selbst langjähriger engagierter Blogger gegen…

Artikel

Propaganda 4.0 von Europas Rechtspopulisten

Rechtspopulistische Akteure verfolgen häufig eine spezifische Medienstrategie. Online-Kanäle können dabei als Alternativmedien mit erheblicher Reichweite fungieren. Die Wirkmacht dieser…

Video Dauer
Interview

Gut gemeint, aber schlecht gemacht

Lassen sich globale Probleme wirklich mit einem nationalen Gesetz lösen? Christian Mihr von Reporter ohne Grenzen (RoG) sagt nein. Er hält das Netzwerkdurchsetzungsgesetz für falsch konzipiert und…

Contra Netzwerkdurchsetzungsgesetz

Das NetzDG ist gut gemeint, aber schlecht gemacht

Trotz berechtigter Kritik an den Sozialen Netzwerken dürfen wir nicht vergessen, dass Regulierung auch immer Freiheit einschränkt, sagt Christian Mihr von Reporter ohne Grenzen.

Rechtspopulismus

Fakten und Wissen in der Postmoderne

Es gibt selten wirklich Neues. Doch die Rede vom "postfaktischen Zeitalter" und von "alternativen Fakten" ist definitiv neu. Sind wir gegenwärtig also daran, den Kontakt zu den Fakten, ja zur…

Übersicht

Medienpädagogik

Unsere Materialiensammlung "Medienpädagogik" klärt über die moderne Medienlandschaft auf und informiert über die Möglichkeiten, digitale Medien in die Bildungsarbeit einzubinden.