Alles eine Frage der Gerechtigkeit? Alles eine Frage der Perspektive?– Ungleichheits- und Gerechtigkeitsdiskurse spielerisch erleben

Beschreibung


Eine wichtige Denkfigur politischer Legitimation in westlichen Gesellschaften ist "Gerechtigkeit". Sie lässt sich vor allem aus zwei wichtigen Blickwinkeln betrachten: als politische und als soziale Gerechtigkeit. Politische Gerechtigkeit bezieht sich u.a. auf die Grundlagen des Gemeinwesens, auf die Voraussetzungen eines gewaltfreien und solidarischen Zusammenlebens unter grundsätzlich als frei angesehenen Menschen. Soziale Gerechtigkeit wird heute zwar oft auf das Problem gerechter Einkommensverteilung reduziert, aber gerade auf dieser Ebene dürfte es tendenziell unlösbar sein. Daher muss sich die Frage nach sozialer Gerechtigkeit umfassender auf die Gestaltung jener Institutionen beziehen, von denen die Verteilung der Lebenschancen abhängig ist.
Der Workshop beleuchtet Möglichkeiten und Grenzen bei der Gestaltung der Verteilung von Lebenschancen. An ausgewählten Beispielen werden Kurzeinheiten für die Bildungspraxis vorgestellt, die eine handlungsorientierte und methodisch abwechslungsreiche politische Bildung möglich machen. Dabei werden anhand von aktuellen Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft vor allem spielerische Einheiten zu Ungleichheits- und Gerechtigkeitsdiskursen präsentiert und diskutiert.

Veranstalter/Workshopleitung


Politischer Arbeitskreis Schulen e.V.
Andreas Wüste

Format


spielerische Methoden der politischen Bildung


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet