Kooperationen Wie politische Bildung sozial benachteiligte junge Menschen erreichen kann

Beschreibung


Die schwer erreichbare Zielgruppe der sozial benachteiligten und individuell beeinträchtigten jungen Menschen braucht Selbstwirksamkeitserfahrungen, damit sie sich stärker aktiv in demokratische Prozesse einbringt. Doch wie kann man sie erreichen, um solche Erfahrungen und positive Erlebnisse zu ermöglichen? Wo haben neu zugewanderte junge Menschen Möglichkeiten, Aspekte ihrer Kultur und ihre Potentiale einzubringen? Welche Möglichkeiten gibt es, demokratische "Spielregeln" einzuüben und zu vermitteln? Wir stellen unser Projekt "Umweltbildung und Bildung zur Nachhaltigkeit in der Jugendsozialarbeit" vor und zur Diskussion: Was könnte verbessert werden, um bei der Zielgruppe Beteiligungsprozesse in der Gesellschaft zu erreichen? Wie können die Projekte auch in anderen Bereichen wirken? In den Projekten kooperieren Jugendsozialarbeits- mit Nachhaltigkeitseinrichtungen. Sie setzen bei den benachteiligten jungen Menschen durch ihre starke Handlungsorientierung an und sind hoch partizipativ. Formate und Methoden sind vielfältig. Über die intensive Beziehungsarbeit mit sozialpädagogischen Fachkräften in Kooperation mit Fachkräften der Umweltbildung werden die jungen Menschen motiviert und begleitet. Die Offenheit für Themen der Nachhaltigkeit ist bei der Zielgruppe groß. Gute Ansatzpunkte sind u.a. das eigene Konsumverhalten, faire Kleidung, Naturerfahrung in der neuen Heimat und Umweltberufe mit starker Handlungsorientierung. Meist enthalten die Projekte eine Aktion für das direkte Umfeld, z.B. Mithilfe bei Moorrenaturierung. Pro Jahr (bis 2016) finden in Bayern 10 bis 15 Projekte statt. Das bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz unterstützt die Projekte seit 2011 und fördert auch eine Projektkoordinierungs- und Beratungsstelle. Eine kleine Foto- und Grafikausstellung zu Beginn gibt einen guten Überblick über die Projekte, damit viel Zeit für Gespräche bleibt.

Veranstalter/Workshopleitung


Evangelische Jugendsozialarbeit Bayern e.V.
Sonja Gaja

Format


Diskussion; Gesprächsrunde


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet