Ungleichheiten für Kinder und Jugendliche in der Konsumgesellschaft – welche Verantwortung haben Unternehmen und Konzerne?

Beschreibung


Marken und Konsum bestimmen das Leben in der Konsumgesellschaft. Besonders für Kinder/ Jugendliche, die noch ihren Platz suchen und ihre Persönlichkeit entwickeln, sind Marken Statussymbole. Doch nicht jeder hat die Möglichkeiten der Teilhabe. Der Workshop beleuchtet die Bedeutung von materiellen Gütern für die Ungleichheiten unter Ki./Ju., diskutiert Verantwortung / Handlungsmöglichkeiten von Unternehmen und anderer Gruppen.
  • Warum haben die "richtigen" Produkte/Marken einen hohen Stellenwert?
  • Warum/wie entstehen durch Marken/Marketing/Werbung Ungleichheiten für Ki/Ju in der Konsumgesellschaft? Oder ist Konsum nur Ausdruck bestehender Ungleichheiten?
  • Wer ist verantwortlich für die Konsumorientierung? Welche Rolle spielen Politik, Schule, Eltern, Industrie, Werbetreibende?
  • Welche Möglichkeiten haben die Gruppen, insbesondere Politik u. Unternehmen die durch Konsum entstehenden Ungleichheiten zu reduzieren?
Zur Person: Carola Laun berät Unternehmen, entwickelte pädagogische Programme und ist Dozentin (www.kjmk.de). Parallel promoviert sie zum Thema "Ethik im Kinder- und Jugendmarketing" an der Uni Erfurt.

Veranstalter/Workshopleitung


Kinder- und Jugendmarketing Kontor / Universität Erfurt
Carola Laun

Format


Worldcafé (5 minütige Einführung, wechselnde Diskussionsrunden, Zusammenfassung)


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet