Erinnerungsorte

Gedenkstätte

Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert

Bild der Gedenkstätte
Das SS-Sonderlager Hinzert wurde im Oktober 1939 in Hinzert bei Trier als ein "Polizeihaftlager" hauptsächlich für angeblich straffällig gewordene Westwall-Arbeiter eingerichtet. Neben dem Hauptlager gab es vor allem 1939 bis 1942 und 1944 zahlreiche KZ-Außenlager. Ab Juli 1940 diente es als "Durchgangslager" insbesondere der luxemburgischen, belgischen, französischen und niederländischen Häftlinge auf ihrem Leidensweg in die Konzentrationslager Buchenwald, Natzweiler oder Dachau. Die SS gab das Lager im März 1945 auf und trieb einen Teil der Häftlinge auf den Marsch nach Buchenwald. Im Zusammenhang mit der "Evakuierung" des Stammlagers Hinzert wurden "Marschunfähige" umgebracht; die Überlebenden wurden von US-Truppen Ende März 1945 befreit.

In den frühen 1990er Jahren erarbeitete die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz im Auftrag des Landes ein Konzept für die Gestaltung des Ortes als Gedenkstätte. 1994 wurden auf dem Gelände des ehemaligen Lagers Informationsstelen installiert. Im Jahr 2005 wurde die Gedenkstätte um das Dokumentations- und Begegnungshaus erweitert, in dem eine ständige Ausstellung zur Geschichte des SS-Sonderlagers zu besichtigen ist.

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag: 9.00 – 13.00 und 14.00 – 17.00 Uhr Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 14.00 – 17.00 Uhr

montags geschlossen

Kontakt
Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert
An der Gedenkstätte
54421 Hinzert Hinzert-Pölert
Bundesland Rheinland-Pfalz

Tel.: +49 (0)6586 992493
Fax: +49 (0)6586 992494

http://www.gedenkstaette-hinzert-rlp.de
info@gedenkstaette-hinzert-rlp.de


zurück zur Trefferliste
Datenbank Erinnerungsorte

Schritte zur Anmeldung

Möchten Sie für die Datenbank einen Erinnerungsort vorschlagen? Alle notwendigen Informationen dazu finden Sie hier.

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

FAQs

Was ist die Datenbank Erinnerungsorte? Welche Orte werden angezeigt? Welche Orte kann man in der Datenbank finden? Wie kann ich in der Datenbank recherchieren?

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

Impressum / Redaktion

Die Redaktion der Datenbank Erinnerungsorte.

Mehr lesen

App Erinnerungsorte

Die App "Erinnerungsorte für die Opfer des Nationalsozialismus" ermöglicht eine neue Form des Erinnerns. Sie finden mehr als 200 Erinnerungsorte mit Informationen über Gedenkstätten, Museen, Dokumentationszentren, Mahnmale und Initiativen.

Mehr lesen

Europäische Union - Bund - Land

Öffentliche Fördermöglichkeiten

Neben dem Bund fördern die Länder Fahrten zu Gedenkstätten durch teils sehr unterschiedliche Strukturen und Programme. Internationale Begegnungsprojekte werden vorrangig durch die internationalen Jugendwerke gefördert, aber auch eine Förderung durch die Europäische Union ist im Kontext größerer Projekte möglich.

Mehr lesen