Erinnerungsorte

Bildungsstätte/außerschulisches Lernen, Gedenkstätte

Gedenkstätte Breitenau

Bild der Gedenkstätte
Von 1933 bis 1934 wurde das ehemalige Kloster Breitenau als eines der sogenannten frühen Konzentrationslager für politische Gefangene genutzt. In dem Lager wurden politische Gegner des NS-Regimes eingeschüchtert, gedemütigt und gequält. Im März 1934 wurde das Konzentrationslager Breitenau wieder aufgelöst.

Im Sommer 1940 wurde in Breitenau erneut ein Lager eingerichtet. Vor allem Zwangsarbeiter aus ganz Europa, die sich gegen die unmenschlichen Arbeits- und Lebensbedingungen zur Wehr setzten und sich nicht unterordneten, wurden von der Gestapo in das "Arbeitserziehungslager" verschleppt. Nach einiger Zeit wurden die Inhaftierten nach ihrer "Disziplinierung" teilweise entlassen oder in eines der Konzentrationslager deportiert. Das "Arbeitserziehungslager" Breitenau wurde im April 1945 durch die US-amerikanische Armee befreit.

Die NS-Vergangenheit Breitenaus geriet nach 1945 schnell in Vergessenheit. Bis 1949 existierte auf dem Gelände des ehemaligen Klosters das Institut "Landesarbeitsanstalt und Landesfürsorgeheim Breitenau". Nach 1949 wurde nach Umbaumaßnahmen auf dem Gelände ein geschlossenes Heim für "schwer-erziehbare Mädchen" eingerichtet. Dieses Erziehungsheim wurde 1973 aufgelöst; seitdem ist in dem ehemaligen Kloster eine offene psychiatrische Einrichtung des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen untergebracht. Erst im Jahr 1979 wurden zufällig Gefangenenakten gefunden, die Breitenaus NS-Geschichte an die Öffentlichkeit brachten. An der Universität Kassel entstand eine Projektgruppe zur Erforschung der Geschichte. 1984 schloss sich eine Initiative zur Gründung einer Gedenkstätte zusammen. Seit 1992 informiert eine Dauerausstellung über die Lager in Breitenau.

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 9.00 - 13.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Sonntag: 13.00 - 17.00 Uhr

samstags und an Feiertagen geschlossen

Kontakt
Gedenkstätte Breitenau
Brückenstr. 12
34302 Guxhagen
Bundesland Hessen

Tel.: +49 (0)5665 3533
Fax: +49 (0)5665 1727

http://www.gedenkstaette-breitenau.de
gedenkstaette-breitenau@t-online.de


zurück zur Trefferliste
Datenbank Erinnerungsorte

Schritte zur Anmeldung

Möchten Sie für die Datenbank einen Erinnerungsort vorschlagen? Alle notwendigen Informationen dazu finden Sie hier.

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

FAQs

Was ist die Datenbank Erinnerungsorte? Welche Orte werden angezeigt? Welche Orte kann man in der Datenbank finden? Wie kann ich in der Datenbank recherchieren?

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

Impressum / Redaktion

Die Redaktion der Datenbank Erinnerungsorte.

Mehr lesen

App Erinnerungsorte

Die App "Erinnerungsorte für die Opfer des Nationalsozialismus" ermöglicht eine neue Form des Erinnerns. Sie finden mehr als 200 Erinnerungsorte mit Informationen über Gedenkstätten, Museen, Dokumentationszentren, Mahnmale und Initiativen.

Mehr lesen

Bundesländer – Bund – EU

Öffentliche Fördermöglichkeiten

Bund und Länder fördern Fahrten zu Gedenkstätten mit teils sehr unterschiedlichen Strukturen und Programmen. Internationale Begegnungsprojekte werden vorrangig durch die internationalen Jugendwerke gefördert, aber auch eine Förderung durch die Europäische Union ist im Kontext größerer Projekte möglich.

Mehr lesen