Erinnerungsorte

Gedenkstätte

Ehemalige Landsynagoge Roth

Bild der Gedenkstätte
Im nordhessischen Roth gab es bereits im frühen 17. Jahrhundert eine jüdische Gemeinde, spätestens im 18. Jahrhundert waren eine Synagoge und ein Friedhof vorhanden. Im 19. Jahrhundert blühte die Gemeinde auf und errichtete eine neue Synagoge sowie eine Mikwe (rituelles Tauchbad). Nach der Machtübertragung an die NSDAP 1933 waren die Mitglieder der jüdischen Gemeinde mehr und mehr staatlichen Repressionen ausgesetzt. Während der Novemberpogrome 1938 wurden der Innenraum der Synagoge am 8.11. (Hessen diente den Nazis als "Testfeld" für die Pogrome) verwüstet. Ein Jahr später musste die jüdische Gemeinde Synagoge und Mikwe zwangsweise verkaufen. Danach wurde die Synagoge als Schreinerwerkstatt, später als Getreidespeicher genutzt. Einigen Mitgliedern der jüdischen Gemeinde gelang die Auswanderung. Die noch im Ort verbliebenen Juden wurden in den Jahren 1941 nach Riga und 1942 in das Ghetto Theresienstadt deportiert.

Seit den 1980er Jahren bestand in Roth der Wunsch, die Synagoge zu restaurieren. Schließlich fanden von 1993 bis 1997 umfangreiche Sanierungsarbeiten statt. Der Kreis Marburg-Biedenkopf erwarb das Gebäude als Träger und übergab es dem 1996 gegründeten Arbeitskreis Landsynagoge Roth e. V. zur Nutzung und zur Schaffung einer Erinnerungs- und Bildungsstätte. 1998 wurde die Gedenkstätte für die ermordeten Juden der Gemeinde Roth eingeweiht.

Pädagogisches Angebot
Zusammenarbeit mit Schulen und der Universität Marburg (Materialangebote für Lehrer, Projekttage, Schreibwerkstatt), kulturelle Veranstaltungen (u.a. Vorträge, Lesungen, Konzerte, Ausstellungen, Filme), Führungen

Öffnungszeiten
Mai bis September
zweiter und vierter Sonntag im Monat: 15.00 - 17.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Kontakt
Dr. Annegret Wenz-Haubfleisch
Ockershäuser Allee 39
35037 Marburg
Bundesland Hessen

Tel.: +49 (0)6421 3400051
http://www.landsynagoge-roth.de
info@landsynagoge-roth.de

Lage
Lahnstraße 27
35096 Weimar/Lahn



zurück zur Trefferliste
Datenbank Erinnerungsorte

Schritte zur Anmeldung

Möchten Sie für die Datenbank einen Erinnerungsort vorschlagen? Alle notwendigen Informationen dazu finden Sie hier.

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

FAQs

Was ist die Datenbank Erinnerungsorte? Welche Orte werden angezeigt? Welche Orte kann man in der Datenbank finden? Wie kann ich in der Datenbank recherchieren?

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

Impressum / Redaktion

Die Redaktion der Datenbank Erinnerungsorte.

Mehr lesen

App Erinnerungsorte

Die App "Erinnerungsorte für die Opfer des Nationalsozialismus" ermöglicht eine neue Form des Erinnerns. Sie finden mehr als 200 Erinnerungsorte mit Informationen über Gedenkstätten, Museen, Dokumentationszentren, Mahnmale und Initiativen.

Mehr lesen

Bundesländer – Bund – EU

Öffentliche Fördermöglichkeiten

Bund und Länder fördern Fahrten zu Gedenkstätten mit teils sehr unterschiedlichen Strukturen und Programmen. Internationale Begegnungsprojekte werden vorrangig durch die internationalen Jugendwerke gefördert, aber auch eine Förderung durch die Europäische Union ist im Kontext größerer Projekte möglich.

Mehr lesen