Erinnerungsorte

Gedenkstein/Mahnmal

Mahnmal in Neckarzimmern für die deportierten Jüdinnen und Juden Badens

Bild der Gedenkstätte
Das Mahnmal in Neckarzimmern erinnert an die Deportationen der Jüdinnen und Juden Badens, der Pfalz und des Saarlandes, die nahezu aller am 22. und 23. Oktober 1940 im Rahmen der "Wagner-Bürckel-Aktion" in das Internierungslager Gurs in Frankreich verbracht wurden. Es ist die einzige überregional angelegte Gedenkstätte zu diesen Ereignissen in Baden.

Das "Camp de Gurs" lag in Südwestfrankreich und war 1939 ursprünglich von der französischen Regierung zur Aufnahme von Flüchtlingen aus dem spanischen Bürgerkrieg errichtet worden. Das Lager bestand aus etwa 380 Baracken, die weder über sanitäre Anlagen noch Trennwände oder verglaste Fenster verfügten, außerdem fehlte es an Nahrungsmitteln, Medikamenten und Kleidung. Verschiedene jüdische und christliche Hilfsorganisationen versuchten daraufhin die Häftlinge mit dem Nötigsten zu versorgen. Einige wurden ab Anfang 1941 in kleinere Nebenlager verbracht, andere konnten fliehen oder noch bis zum Sommer 1942 auswandern. Ab März 1942 wurden die in Gurs internierten Juden in die Vernichtungslager Auschwitz und Sobibor deportiert.

Das Mahnmal besteht aus zwei Teilen. Zum einen aus einer 25 mal 25 Meter großen Bodenskulptur in Form eines Davidsterns, die vom Gondelsheimer Künstler Karl Vollmer entworfenen wurde, zum anderen aus jeweils einem Erinnerungsstein für jeden der 137 Orte der Region, aus denen Jüdinnen und Juden deportiert wurden. Es wurden jeweils zwei Erinnerungssteine angefertigt. Einer wurde Teil des zentralen Mahnmals in Neckarnzimmer, während der zweite Stein in der Gemeinde verbleibt.
Gestaltet wurden die Erinnerungssteine von Jugendgruppen oder Schulklassen, die sich besonders mit der Deportationsgeschichte ihrer Orte auseinandergesetzt haben.

Pädagogisches Angebot
Führungen sind auf Anfrage möglich. Eine Informationstafel erläutert den Hintergrund und die Zielsetzung des Ökumenischen „Jugendprojektes Mahnmal“.

Öffnungszeiten
Das Mahnmal ist frei zugänglich.
Gruppen sollten sich vor einem Besuch ankündigen: tagungsstaette-neckarzimmern@t-online.de

Kontakt
Erzbischöfliches Seelsorgeamt, Abteilung Jugendpastoral, Eva Söffge
Okenstrasse 15
79108 Freiburg
Bundesland Baden-Württemberg

Tel.: 0761/ 5144247
Fax: 0761 / 514476247

www.mahnmal-neckarzimmern.de
eva.soeffge@seelsorgeamt-freiburg.de

Lage
Die Tagungsstätte liegt etwa zwei Kilometer östlich von Neckarzimmern auf einem Bergrücken.


zurück zur Trefferliste
Datenbank Erinnerungsorte

Schritte zur Anmeldung

Möchten Sie für die Datenbank einen Erinnerungsort vorschlagen? Alle notwendigen Informationen dazu finden Sie hier.

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

FAQs

Was ist die Datenbank Erinnerungsorte? Welche Orte werden angezeigt? Welche Orte kann man in der Datenbank finden? Wie kann ich in der Datenbank recherchieren?

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

Impressum / Redaktion

Die Redaktion der Datenbank Erinnerungsorte.

Mehr lesen

App Erinnerungsorte

Die App "Erinnerungsorte für die Opfer des Nationalsozialismus" ermöglicht eine neue Form des Erinnerns. Sie finden mehr als 200 Erinnerungsorte mit Informationen über Gedenkstätten, Museen, Dokumentationszentren, Mahnmale und Initiativen.

Mehr lesen

Europäische Union - Bund - Land

Öffentliche Fördermöglichkeiten

Neben dem Bund fördern die Länder Fahrten zu Gedenkstätten durch teils sehr unterschiedliche Strukturen und Programme. Internationale Begegnungsprojekte werden vorrangig durch die internationalen Jugendwerke gefördert, aber auch eine Förderung durch die Europäische Union ist im Kontext größerer Projekte möglich.

Mehr lesen