Erinnerungsorte

Gedenkstein/Mahnmal

KZ-Gedenkort im Hermann-Frieb-Park

Bild der Gedenkstätte
Der Hermann-Frieb-Park befindet sich inmitten des Bereichs, in dem 1943 das erste KZ Außenlager im Raum Augsburg errichtet wurde. Es bestand ab Februar 1943 und ging aus einem auf dem Gelände einer ehemaligen Kiesgrube errichteten Kriegsgefangenenlager hervor. Tausende Häftlinge aus mindestens 14 verschiedenen Nationen (v.a. Sowjetbürger und Polen, sowie Jugoslawen, Deutsche, Italiener u.a.) waren dort unter inhumanen Bedingungen in Holzbaracken untergebracht und mussten vor allem für die Messerschmitt AG in deren Werken an der Haunstetter Straße Zwangsarbeit leisten. Das Lager war wohl für bis zu 3.400 Häftlinge vorgesehen und sollte noch erweitert werden. Am 13. April 1944 wurde es bei einem Luftangriff auf Haunstetten zerstört wobei auch zahlreiche Häftlinge starben. Die Überlebenden wurden auf andere KZ Außenlager in der Region verteilt.

Im Hermann-Frieb-Park erinnert heute ein zuletzt 2008 erweitertes Ensemble von Gedenk- und Informationstafeln an das ehemalige Außenlager des KZ Dachau und die getöteten Häftlinge.

Öffnungszeiten
Der Park und die Denkmäler sind durchgehend zugänglich.

Kontakt
Stadt Augsburg
Rathausplatz 1
86150 Augsburg
Bundesland Bayern

Tel.: 0821 324-2111
kulturreferat@augsburg.de

Lage
Hermann-Frieb-Straße
86179 Augsburg



zurück zur Trefferliste
Datenbank Erinnerungsorte

Schritte zur Anmeldung

Möchten Sie für die Datenbank einen Erinnerungsort vorschlagen? Alle notwendigen Informationen dazu finden Sie hier.

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

FAQs

Was ist die Datenbank Erinnerungsorte? Welche Orte werden angezeigt? Welche Orte kann man in der Datenbank finden? Wie kann ich in der Datenbank recherchieren?

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

Impressum / Redaktion

Die Redaktion der Datenbank Erinnerungsorte.

Mehr lesen

App Erinnerungsorte

Die App "Erinnerungsorte für die Opfer des Nationalsozialismus" ermöglicht eine neue Form des Erinnerns. Sie finden mehr als 200 Erinnerungsorte mit Informationen über Gedenkstätten, Museen, Dokumentationszentren, Mahnmale und Initiativen.

Mehr lesen

Europäische Union - Bund - Land

Öffentliche Fördermöglichkeiten

Neben dem Bund fördern die Länder Fahrten zu Gedenkstätten durch teils sehr unterschiedliche Strukturen und Programme. Internationale Begegnungsprojekte werden vorrangig durch die internationalen Jugendwerke gefördert, aber auch eine Förderung durch die Europäische Union ist im Kontext größerer Projekte möglich.

Mehr lesen