Dossierbild Polen

Parteienlandschaft in Bewegung

Die 233. Ausgabe der Polen-Analysen setzt den Fokus auf die Wünsche und Einstellungen der Wählerinnen und Wähler bezüglich etablierter Parteien und neu gegründeter Bündnisse. Mit Rückblick auf die Selbstverwaltungswahlen 2018 zeigt sich, dass sich Veränderungen in der polnischen Politik nur langsam vollziehen.

Robert Biedroń, der Gründer der neuen Partei Frühling (Wiosna), auf einer Veranstaltung in Krakau.

Polen-Analysen Nr. 233 (19.03.2019)

Analyse: Tauziehen auf der politischen Bühne – etablierte Parteien, neue Bündnisse und junge Initiativen

Viele Wähler wünschen sich Beständigkeit und Ruhe in der polnischen Politiklandschaft. Pannen und Affären in der Regierungspartei sowie die wenig vielversprechende Formierung einer starken Opposition bieten neuen Gesichtern und Initiativen die Möglichkeit, einen Wandel in der polnischen Politik herbeizuführen.

Mehr lesen

Infografiken

Polen-Analysen Nr. 233 (19.03.2019)

Tabellen und Grafiken zum Text: Politische Einstellungen

40 Prozent der befragten Polinnen und Polen geben ihre politische Einstellung mit rechts an. Welche Parteien die Befragten unterstützen und wie die neu gegründete Partei Wiosna bei der Wählerschaft abschneidet, zeigen die folgenden Grafiken.

Jetzt ansehen

Polen-Analysen: Chronik

Polen-Analysen Nr. 233 (19.03.2019)

Chronik: 5. – 18. März 2019

Die Ereignisse vom 05. März bis zum 18. März 2019 in der Chronik.

Mehr lesen

Dossier

Deutsch-polnische Beziehungen

Deutsche und Polen verbindet eine schwierige Beziehung, die noch immer überschattet wird von den deutschen Verbrechen während des Zweiten Weltkriegs. Wie stehen die beiden Staaten heute zueinander?

Mehr lesen