BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Dossierbild Polen

16.3.2021

Chronik: Covid-19-Chronik, 16. Februar bis 15. März 2021

Die Ereignisse vom 16. Februar bis 15. März 2021 in der Covid-19-Chronik.

Datum Offiziell bestätigte Covid-19-Fälle/Todesfälle* Ereignis
16.02.2021 1.596.673/41.028 Polnischen Medienberichten zufolge geht der Ministerpräsident der Ukraine, Denys Schmyhal, davon aus, dass Polen in Kürze Covid-19-Impfungen an die Ukraine weiterverkaufen wird. Es soll um 1,2 Mio. Dosen des Pharmaunternehmens AstraZeneca gehen, die Polen unter Vermittlung der Europäischen Kommission zum Kaufpreis abgeben wird.
17.02.2021 1.605.372/41.308 Der Impfbeauftragte der Regierung, Michał Dworczyk, gibt bekannt, dass Polen den höchsten Anteil an Einwohnern innerhalb der EU aufweist, die mindestens eine Corona-Impfung erhalten haben. Polen mit einem Anteil von 3,97 % werde Stand 15. Februar 2021 gefolgt von Griechenland (3,82 %), Rumänien (3,72), Ungarn und Schweden (je 3,61 %), Frankreich (3,39 %), Deutschland (3,36 %), Portugal (3,3 %) und Spanien (3,27 %).
18.02.2021 1.614.446/41.582 Ministerpräsident Mateusz Morawiecki lässt sich bei seinem Besuch der Uniklinik in Krakau (Kraków) eine mobile Impfstation vorführen. In jeder Woiwodschaft soll mindestens eine mobile Impfstation für die Impfung gegen Covid-19-zum Einsatz kommen, um Personen mit erschwertem Zugang zu stationären Impfzentren zu erreichen.
19.02.2021 1.623.218/41.823 Gesundheitsminister Adam Niedzielski teilt auf einer Pressekonferenz mit, dass in Polen zum ersten Mal die südafrikanische Variante des Corona-Virus festgestellt wurde.
20.02.2021 1.631.727/42.077
21.02.2021 1.638.767/42.171
22.02.2021 1.642.658/42.188
23.02.2021 1.648.962/42.436 In einem Brief an die Europäische Kommission unterstreichen Ministerpräsident Mateusz Morawiecki und seine Amtskollegen in Belgien, Dänemark, Spanien sowie der Präsident Litauens die Notwendigkeit, die Produktionskapazitäten in Europa für Impfstoffe auszubauen, und rufen dazu auf, den Herstellern bei unvorhergesehenen Produktionsschwierigkeiten Unterstützung zu gewähren. Öffentlich-private Kooperationen sollten ausgebaut werden.
24.02.2021 1.661.109/42.808 Nach einer aktuellen Umfrage von United Surveys für die Tageszeitung "Dziennik Gazeta Prawna" und den Radiosender "RMF FM" würden sich im Durchschnitt 73 % der polnischen Bevölkerung nicht mit einem Impfstoff aus China oder Russland gegen Covid-19 impfen lassen. In der Altersgruppe ab 70 Jahre würden 39 % einen Impfstoff aus diesen Ländern nehmen, wenn es die Impfung beschleunigen würde.
25.02.2021 1.673.252/43.094 Der Medizinische Rat (Rada Medyczna), ein beratendes Gremium beim Ministerpräsidenten, gibt bekannt, dass der neuesten Datenlage gemäß der Corona-Impfstoff des Pharmaunternehmens AstraZeneca (Großbritannien/Schweden) für Personen im Alter von 18 bis 69 Jahre eingesetzt werden kann. Bisher wurde der Impfstoff nur bis zum 65. Lebensjahr eingesetzt, da nur für diese Gruppe ausreichend Untersuchungsdaten vorgelegen hatten.
26.02.2021 1.684.788/43.353 Das Ministerium für Bildung und Wissenschaft gibt bekannt, dass sich bisher mehr als 205.000 Lehrerinnen und Lehrer gegen Covid-19 haben impfen lassen. Die freiwillige Impfung für Lehrer der Klassen 1 bis 3 sowie Erzieher ist am 12. Februar angelaufen.
27.02.2021 1.696.885/43.656 Ab dem heutigen Tag müssen Personen, die aus Tschechien oder der Slowakei nach Polen einreisen, in Quarantäne gehen. Ausgenommen sind diejenigen, die einen negativen Corona-Test oder eine zweimalige Corona-Impfung vorweisen können. Für die Maskenpflicht in Polen gilt, dass nun medizinische Masken getragen werden müssen. Darüber hinaus werden die bisher geltenden Corona-Schutz- und Hygienemaßnahmen aufrechterhalten. In der Woiwodschaft Ermland-Masuren (województwo warmińsko-mazurskie) kommt es aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens zu stärkeren Einschränkungen, dort müssen Hotels, Einkaufszentren, Kinos u. ä. wieder schließen und wird wieder Distanzunterricht eingeführt.
28.02.2021 1.706.986/43.769
01.03.2021 1.711.772/43.793 Krzysztof Szczerski, Staatssekretär in der Präsidialkanzlei von Andrzej Duda, teilt mit, dass Duda in Absprache mit Ministerpräsident Mateusz Morawiecki in einem Telefonat mit dem Staatspräsidenten der Volksrepublik China, Xi Jinping, über den Kauf eines chinesischen Corona-Impfstoffes durch Polen gesprochen hat. Der eventuelle Ankauf soll in internationale Vereinbarungen eingebunden werden.
02.03.2021 1.719.708/44.008 Ab dem heutigen Tag können sich Lehrer ab der 4. Klasse sowie Hochschullehrer für eine Covid-19-Impfung anmelden. Die Anmeldungen laufen zentral über die betreffende Schule oder Hochschule. Die Anmeldefrist ist auf zwei Tage beschränkt.
03.03.2021 1.735.406/44.360 Gesundheitsminister Adam Niedzielski teilt mit, dass den Einwohnern der Woiwodschaft Pommern (województwo pomorskie) und der Woiwodschaft Ermland-Masuren (woj. warmińsko-mazurskie) abhängig von ihrer Einwohnerzahl zehn bzw. fünf Millionen medizinische Masken zur Verfügung gestellt werden. Die beiden Woiwodschaften sind aktuell am stärksten von der Corona-Pandemie betroffen.
04.03.20201 1.750.659/44.649 In Polen wurden aktuellen Angaben zufolge bisher 3,6 Mio. Impfungen durchgeführt. Davon waren 1.281 Mio. Zweitimpfungen, sagt der Impfbeauftragte der Regierung, Michał Dworczyk.
05.03.2021 1.766.490/44.912 Gesundheitsminister Adam Niedzielski gibt bekannt, dass der Medizinische Rat (Rada Medyczna), ein Beratungsgremium beim Ministerpräsidenten, neue Termine zur Verabreichung der Zweitimpfung gegen das Corona-Virus empfiehlt. Im Falle des Impfstoffes von Pfizer/BioNTech kann die zweite Impfung nach sechs Wochen erfolgen, beim Impfstoff von AstraZeneca nach zwölf Wochen.
06.03.2021 1.781.345/45.159 In der Woiwodschaft Ermland-Masuren (woj. warmińsko-mazurskie) werden die seit einer Woche geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens aufgrund des Covid-19-Infektionsgeschehens bis zum 20. März verlängert.
07.03.2021 1.794.914/45.285
08.03.2021 1.801.083/45.317 Da sich eine dritten Infektionswelle der Corona-Epidemie entwickelt, empfiehlt der Nationale Gesundheitsfonds (Narodowy Fundusz Zdrowia – NFZ), nur dringend notwendige geplante Operationen und Behandlungen durchzuführen, um die Krankenhäuser zu entlasten und ausreichend Betten zur Behandlung von Covid-19-Parienten zur Verfügung stellen zu können.
09.03.2021 1.811.036/45.599 In einem Interview im Fernsehsender TVN24 geht der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Wojciech Andrusiewicz, auf die Empfehlung des Nationalen Gesundheitsfonds (Narodowy Fundusz Zdrowia – NFZ) vom Vortag ein, nur noch dringend notwendige Operationen und Behandlungen in den Krankenhäusern durchzuführen. Die Krankenhäuser seien zwar mit ausreichend Betten und Geräten zur Behandlung von Covid-19-Patienten ausgestattet, eine reale Gefahr sei aber, dass im Falle einer starken dritten Infektionswelle medizinisches Personal nicht ausreichend zur Verfügung steht. Das Gesundheitsministerium gehe in dieser Woche von täglich 18.000 bis 20.000 Corona-Neuinfektionen aus.
10.03.2021 1.828.313/45.997 Senatsmarschall Tomasz Grodzki (Bürgerplattform/Platforma Obywatelska – PO) äußert scharfe Kritik an der Empfehlung des Nationale Gesundheitsfonds (Narodowy Fundusz Zdrowia – NFZ) Anfang der Woche, in den Krankenhäusern nur dringend notwendige Operationen und Behandlungen durchzuführen, damit die Krankenhäuser mit der erwarteten dritten Corona-Infektionswelle nicht überfordert würden. Grodzki wertet dies als Totalversagen der Regierung. Akut notwendige Operationen seien gefährlicher für die Patienten als sorgfältig geplante und da in Polen zunehmend minimalinvasive Operationen durchgeführt werden, verringere sich auch der Krankenhausaufenthalt der Patienten. Es könne daher nicht argumentiert werden, dass die Patienten geplanter Operationen die Intensivbetten belegen und diese den Covid-19-Patienten nicht zur Verfügung stehen würden.
11.03.2021 1.849.424/46.373
12.03.2021 1.868.297/46.724 Im Gesetzesblatt wird die neueste Verordnung für den Schulunterricht in der Corona-Epidemie veröffentlicht. Der Distanzunterricht ab der vierten Klasse wird bis zum 28. März verlängert. Für die Klassen 1 bis 3 wird in den Woiwodschaften Ermland-Masuren (województwo warmińsko-mazurskie), Lebuser Land (woj. lubuskie), Masowien (woj. mazowieckie) sowie Pommern (woj. pomorskie) aufgrund des erhöhten Corona-Infektionsgeschehens der Wechselunterricht eingeführt.
12.03.2021 1.868.297/46.724 Dem Gesundheitsausschuss des Sejm wird ein Gesetzesentwurf von Recht und Gerechtigkeit (Prawo i Sprawiedliwość – PiS) vorgelegt, der vorsieht, dass nicht nur Ärzte, sondern auch weiteres medizinisches Personal Impfungen gegen Covid-19 verabreichen dürfen.
13.03.2021 1.889.360/47.068 In der Woiwodschaft Pommern (województwo pomorskie) gelten ab dem heutigen Tag bis zunächst zum 28. März stärkere Einschränkungen des öffentlichen Lebens, um das Covid-19-Infektionsgeschehens einzudämmen. Hotels, Kinos, Museen, Schwimmbäder u. ä. müssen wieder schließen, Einkaufszentren unterliegen ebenfalls Beschränkungen. In den Schulen findet gruppenweise Präsenz- oder Distanzunterricht statt.
14.03.2021 1.906.632/47.178
15.03.2021 1.917.527/47.206 Ab dem heutigen Tage können sich chronisch Kranke (Krebspatienten, Dialysepatienten, Patienten, die Sauerstoffgeräte brauchen) gegen Covid-19 impfen lassen.
15.03.2021 1.917.527/47.206 Aufgrund des erhöhten Corona-Infektionsgeschehens gelten ab dem heutigen Tag in den Woiwodschaften Masowien (województwo mazowieckie) sowie Lebuser Land (woj. lubuskie) stärkere Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Hotels, Kinos, Museen, Schwimmbäder u.ä. müssen wieder schließen, Einkaufszentren unterliegen ebenfalls Beschränkungen. Die Bestimmungen gelten zunächst bis zum 28. März.

*Zahlen der Johns Hopkins Universität, Stand: 15.03.2021, 18:24 Uhr

Gemeinsam herausgegeben werden die Polen-Analysen von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien, dem Leibniz- Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS) gGmbH. Die bpb veröffentlicht sie als Lizenzausgabe.

Polen

Dossier

Deutsch-polnische Beziehungen

Deutsche und Polen verbindet eine schwierige Beziehung, die noch immer überschattet wird von den deutschen Verbrechen während des Zweiten Weltkriegs. Wie stehen die beiden Staaten heute zueinander?

Mehr lesen