Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Flutkatastrophe in Pakistan

Flutkatastrophe in Pakistan Deine tägliche Dosis Politik

/ 2 Minuten zu lesen

Ein Mann watet durch ein überflutetes Feld in Pakistan. (© picture-alliance, EPA/Rehan Khan)

Guten Morgen!

Seit Wochen erlebt Pakistan eine massive Flutkatastrophe. Ein Drittel des Landes steht unter Wasser. Wie ist die Situation vor Ort, wie steht es um die Versorgung der Bevölkerung und welche Ursachen hat die Flut?

🇵🇰 Situation aktuell

  • Pakistan leidet seit Mitte Juni unter extremen Monsun-Niederschlägen.

  • Der Regen in der Monsun-Zeit (Juni-September) ist ein wichtiger Faktor in der Wasserversorgung des Landes, bisher fiel allerdings in Teilen des Landes 4x so viel wie üblich.

Die Folgen:

  • Bisher über 1.300 Tote

  • Mehr als 1 Mio. beschädigte oder zerstörte Häuser

  • 800.000 verendete Nutztiere

🔍 Einordnung

  • Laut Weltklimarat gehört Pakistan zu den Gebieten, die besonders stark vom Klimawandel betroffen sind (Hotspot).

  • Im April und Mai herrschte in Pakistan bereits eine Rekord-Hitzewelle mit Temperaturen von um die 50 Grad Celsius.

  • Klimamodelle zeigen, dass sich die Atmosphäre über Südostasien besonders schnell erwärmt. Somit kann sie mehr Wasser aufnehmen, extreme Regenfälle werden sich in Zukunft noch verstärken.

📦 Unterstützung

  • Rund 33 Mio. Menschen sind von der Flutkatastrophe betroffen und laut dem Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen (UN) sind etwa 6,4 Mio. Menschen dringend auf humanitäre Hilfe angewiesen.

  • Seit letzter Woche werden Hilfslieferungen über eine Luftbrücke in die betroffenen Gebiete gebracht. Die UN wollen ihre Hilfe noch ausweiten.

  • Der Wiederaufbau der betroffenen Gebiete wird Jahre dauern und nach aktuellen Schätzungen mindestens 10 Mrd. Euro kosten.

➡️ Die Krise verschärft auch die innenpolitische Lage in Pakistan. Islamistische Extremisten und separatistische Nationalisten hatten hier wieder an Bedeutung gewonnen. Mehr dazu erfährst du hier: Externer Link: https://kurz.bpb.de/dtdp1774

Viele Grüße
Deine bpb Social Media Redaktion

Fussnoten

Weitere Inhalte