Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Katars Außenpolitik

Katars Außenpolitik Deine tägliche Dosis Politik

/ 1 Minute zu lesen

Der Infokanal schickt dir jeden Tag in der Woche interessante Hintergrundinfos zu allem aus Politik, Geschichte und Welt. (© bpb)

Guten Morgen!

Heute blicken wir auf die Außenpolitik Katars, die Themen Arbeitsmigration und Menschenrechte sowie die Rolle des Sports.

🤝 Außenpolitik

  • Die Nachbarschaft Katars ist durch Konflikte geprägt. Daher liegt der Fokus der katarischen Politik auf dem Schutz der eigenen Staatsgrenzen.

  • Durch geschickte Bündnispolitik kann sich das kleine Land zwischen den großen Nachbarn Saudi-Arabien und Iran behaupten.

  • Die (diplomatischen) Beziehungen auch zu umstrittenen Akteuren wie den Taliban, der Hamas und anderen islamistischen Gruppen ermöglichen es, eine wichtige (Vermittler)Rolle in der internationalen Sicherheitspolitik einzunehmen.

👷🏾 Arbeitsmigration und Menschenrechte

  • 78,7 % der Gesamtbevölkerung Katars sind Arbeitsmigrant/-innen. Der Großteil arbeitet im Niedriglohnsektor im Bau- und Dienstleistungsgewerbe. Viele leben unter katastrophalen Bedingungen in Arbeitscamps.

  • Nicht offiziell bestätigte Medienberichte sprechen von 6.500 - 15.000 Todesopfern auf katarischen WM-Baustellen.

  • Strukturelle Gewalt und ein hohes Machtgefälle gegenüber Migrant/-innen haben sich seit Jahrzehnten in allen Golfmonarchien etabliert.

⚽ Sport als internationale und nationale Marke

  • Seit den 1990er Jahren gehört Sportpolitik zur Soft-Power-Strategie Katars. Ziel ist es u.a. Bekanntheit und positive Aufmerksamkeit zu erzeugen. Allein 2019 richtete das Land mehr als 50 Sportveranstaltungen aus.

  • Katar investiert große Summen in den internationalen Profifußball. 2011 kaufte ein Staatsfonds bspw. den Verein Paris St. Germain (PSG).

  • Sportpolitik soll aber auch nach innen wirken und die nationale Identität sowie die Loyalität zum Herrscherhaus stärken.

➡️ Mehr dazu liest du hier: Externer Link: https://kurz.bpb.de/dtdp1819

Viele Grüße Deine bpb Social Media Redaktion

Fussnoten

Weitere Inhalte