Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Kurze Geschichte der RAF

Kurze Geschichte der RAF Deine tägliche Dosis Politik

/ 2 Minuten zu lesen

Guten Morgen,

aktuell ist viel von der RAF die Rede. Wer war eigentlich die RAF? 🤔

💰🧨✈️ Kurze Geschichte der RAF

  • Die Rote Armee Fraktion (kurz: RAF) war eine linksextremistische terroristische Gruppe, die ab den 1970er Jahren Anschläge in der Bundesrepublik verübte. Sie entstand im Kontext der Studierendenbewegungen und antikolonialen Befreiungsbewegungen weltweit.

  • Ihr Ziel: Durch gezielte terroristische Anschläge wie Morde, Entführungen, Raubüberfälle, und Sprengstoffattentate die politische und soziale Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland ändern.

  • Dabei werden 3 Generationen der RAF unterschieden:

    🔽 1970-1975 – die erste um die zentralen Personen Ulrike Meinhof, Andreas Baader und Gudrun Ensslin. Sie verübten Anschläge auf Vertreter/-innen des "staatlichen Herrschaftsapparates".

    🔽 1975-1981 – Die zweite zeichnet sich v.a. durch Erpressungen aus, mit dem Ziel der Freilassung inhaftierter RAF-Mitglieder. Dabei nahmen sie die Ermordung "Unbeteiligter" billigend in Kauf.

    🔽 1982-1998 – Ziel der dritten Generation war eine Internationalisierung des Terrorismus.

  • Im April 1998 löst sich die RAF auf. Dem Terror der RAF fielen insgesamt 34 Menschen zum Opfer.

⚖️ Reaktionen des Staates & Nachwirkungen

  • Im Kampf gegen die RAF und andere linksextreme Terrorgruppen wurden in der BRD eine ganze Reihe von neuen "Anti-Terror-Gesetzen" erlassen, u. a. der Paragraf 129a im Strafgesetzbuch (StGB), der das Strafmaß für die Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung regelt.

  • Im Zuge des sog. Stammheim-Prozesses, bei dem ab 1975 RAF-Anführer/-innen vor Gericht standen, wurde die Straf- und Prozessordnung verschärft (z. B. Kontaktsperre). Diese erschwerten erheblich die Verteidigung der Angeklagten.

➡️ Hier erfährst du mehr über die Geschichte der RAF:
Externer Link: https://kurz.bpb.de/dtdp1831

Viele Grüße
Deine bpb Social Media Redaktion

Fussnoten