Meine Merkliste

Eurobarometer

Eurobarometer

L. Novy

Das E. ist eine seit Herbst 1973 halbjährlich durchgeführte repräsentative Umfrage in den Mitgliedstaaten der EU. Durchgeführt und koordiniert im Auftrag der Generaldirektion Kommunikation (früher der Generaldirektion für Bildung und Kultur) dient sie der EU-Kommission zur Beobachtung der Meinungsentwicklung unter der europ. Bevölkerung. Seitdem kommt das immer gleiche Fragenrepertoire zu den Einstellungen der Bürgerinnern und Bürger zur EU und ihren Institutionen zum Einsatz. Zudem werden wechselnde Fragen zu einzelnen Politikfeldern und aktuellen Themen wie Soziales, Gesundheit, Kultur, Umwelt oder der gemeinsamen Währung gestellt. Die Datensätze bieten sich somit für den internationalen Vergleich wie auch für (ggf. Länder vergleichende) Zeitreihenanalysen an. Mit ihrem Umfrageinstrumentarium nahmen die Macher des E. die steigende Bedeutung der Meinungsforschung für Politik, die sich aus den sich verändernden Partizipationsmustern ergibt, vorweg. Indes stehen sie fortwährend vor der Herausforderung, der Komplexität, Vielfalt und Dynamik der EU Rechnung zu tragen. Dies betrifft nicht nur die Definition relevanter Themen und Fragestellungen, sondern auch die Auswahl der Befragten. Letztere z. B. erfasst bislang die regionale und lokale Dimension europ. Politik nur unzureichend.

Internet

Literatur

  • T. Petersen: Die öffentliche Meinung, in: W. Weidenfeld/W. Wessels (Hg.), Jahrbuch der Europäischen Integration 2019, Baden-Baden 2019, S. 181-188.

aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: L. Novy

Fussnoten

Weitere Inhalte

euro|topics-Wahlmonitor

Migration: Wie wichtig ist das Thema noch?

Das Thema Migration spielt laut der jüngsten Eurobarometerumfrage in der Bevölkerung eine weniger wichtige Rolle als in den vergangenen Jahren. Andere Themen treiben die Europäer mehr um.

Zahlen und Fakten

Probleme auf nationaler Ebene

EU-weit nannten im Frühjahr 2018 ein Viertel der Befragten Arbeitslosigkeit als wichtigstes nationales Problem. Darauf folgten die Themen Gesundheit/soziale Sicherung (23 %) und Einwanderung (21 %).

Zahlen und Fakten

Probleme auf europäischer Ebene

2015 bis 2018 wurden durchgehend die beiden Themen Einwanderung und Terrorismus als wichtigste Probleme genannt, denen die EU gegenübersteht.

Zahlen und Fakten

Die Zukunft der EU

2018 sahen 58 % der befragten EU-Bürger die Zukunft der EU 'optimistisch' und 36 % 'pessimistisch'. In 25 Mitgliedstaaten wurde die Zukunft der EU von mehr als der Hälfte optimistisch gesehen.

Zahlen und Fakten

Errungenschaften der Europäischen Union

Danach gefragt, welches die positivsten Errungenschaften der EU sind, wählten 2018 jeweils mehr als die Hälfte der EU-Bürger den freien Verkehr von Personen und Waren sowie den Frieden in der EU.

Zahlen und Fakten

Bürger der EU

Im Frühjahr 2018 gab in allen EU-Mitgliedstaaten eine Mehrheit der Bürger an, sich als EU-Bürger zu fühlen – zum ersten Mal seit 2010. Auf EU-Ebene wurde dieses Gefühl von 70 % der Befragten geteilt.