Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Pluralismus

Pluralismus

Christiane Toyka-Seid, Gerd Schneider

(© Stefan Eling)

Begriffserklärung

Die lateinischen Begriffe „singular“ und "plural" kennt ihr sicher aus dem Deutschunterricht. „Singular“ bedeutet "Einzahl", also "ich", und „Plural" heißt „Mehrzahl", also "wir". Man kann sich also vorstellen, was mit "Pluralismus" gemeint ist: etwas, das mit vielen Menschen und Dingen zu tun hat.

Wichtig für die Demokratie

Der Pluralismus spielt in der deutschen Demokratie und in allen demokratischen Staaten eine ganz wichtige Rolle. Er bedeutet, dass man Achtung und Respekt vor allen Menschen hat, die in einem Staat leben, dass man ihre verschiedenen Meinungen, Interessen, Ziele und Hoffnungen anerkennt. Niemand darf anderen seine politische oder religiöse Überzeugung aufzwingen. Der Staat akzeptiert, dass sich die Menschen in ganz unterschiedlichen Einrichtungen zusammenschließen. Das können Parteien, Verbände und Vereine sein, Kirchen oder Gewerkschaften oder auch Bürgerinitiativen.

Eine offene Gesellschaft

Grundsätzlich ist eine pluralistische Demokratie offen für viele Ideen und Vorstellungen, auch wenn sie noch so abseitig sind oder nur von wenigen Menschen vertreten werden. Aber: Sie dürfen den demokratischen Staat nicht gefährden.

Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2022.

Fussnoten