Büroutensilien

30.10.2020

Im Praxistest: Arbeitsblatt zum Essayfilm "I Am Not Your Negro"

Vorstellung und Aufbau des Lehrmaterials

Bei dem Material handelt es sich um ein Arbeitsblatt zu dem Essayfilm "I Am Not Your Negro" von Raoul Peck aus dem Jahr 2017. Der Dokumentarfilm, dessen Grundlage das Manuskript "Remember this House" von James Baldwin ist, thematisiert Rassismus und die afroamerikanische Identität in den USA sowie die Ermordung afroamerikanischer Bürgerrechtler. Das Lehrmaterial kann in den Fächern Deutsch, Ethik, Medienkunde, Sozialkunde, Geschichte und Englisch genutzt werden, eine englische Version des Arbeitsblattes für den Fremdsprachenunterricht wird ebenfalls zur Verfügung gestellt. Der Film ist ab 12 Jahren freigegeben, die tatsächliche Altersempfehlung liegt jedoch bei 16 Jahren, daher ist das Lehrmaterial für den Schulunterricht ab der 11. Klassenstufe gedacht.

Das Arbeitsblatt besteht aus acht Aufgaben (a-h), die in Teilen die Voraussetzung für die Kleingruppenarbeit darstellen, welche am Ende des Lehrmaterials bearbeitet werden soll. In den einzelnen Aufgaben setzten sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit dem Dokumentarfilm auseinander. Dafür sehen sie sich jedoch vorerst nur die ersten 17 Minuten des Films an und beschäftigen sich auf dieser Grundlage sowohl mit den filmischen Stilmitteln als auch mit der Darstellung afroamerikanischer Personen. Ebenfalls setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit der Bedeutung des amerikanischen Schriftstellers James Baldwin als Regisseur und Essayist sowie mit den im Film vorkommenden Biografien der ermordeten Bürgerrechtler Malcom X, Medgar Evers, Martin Luther King und der des Highschool-Schüler Trayvon Martin auseinander. Auf Grundlage der einzelnen Aufgaben sollen sich die Schülerinnen und Schüler im Anschluss in Kleingruppen zusammenfinden und ein Plakat zum Thema "I Am Not Your Negro" erstellen. Ziel ist es, Mitschülerinnen und -schüler, die den Film noch nicht kennen, die Bedeutung des Films zu vermitteln. In der Sicherungsphase haben die jeweiligen Kleingruppen Zeit, sich ihre Ergebnisse in einem Gallery Walk gegenseitig vorzustellen.

Fachdidaktische Überlegungen

Das Thema Rassismus in den USA hat eine jahrhundertelange Geschichte und viele Gesichter. People of Colour werden diskriminiert, strukturell benachteiligt und immer wieder Opfer von Polizeigewalt. Anlässlich des Todes von George Floyd am 22. Mai 2020 (Minnesota) durch Polizeibeamte kam es auf der ganzen Welt zu Demonstrationen und Ausschreitungen zwischen Polizei und Bürgerinnen und Bürger. Das Thema Rassismus in den USA, aber auch weltweit rückte so ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Im Zuge dessen gewann die internationale Bewegung Black Lives Matter (BLM), die im Jahr 2013 aufgrund des Freispruchs von Trayvon Martins Mörder gegründet wurde, wieder an Einfluss. Für die Schülerinnen und Schüler der elften Klassenstufe kann die Anknüpfung an diese Thematiken durchaus motivierend sein, da eventuell einige der Schülerinnen und Schüler selbst bei BLM-Demonstrationen dabei waren. Zumindest werden alle Schülerinnen und Schüler von dem Tod George Floyds und der BLM-Bewegung in den Medien, durch Freunde oder ihre Familien etwas gehört haben und dadurch damit in Berührung gekommen sein. Wieder andere Schülerinnen und Schüler haben vielleicht selbst schon Erfahrungen mit Rassismus erleben müssen, wodurch die das Thema persönlich betrifft. Alles in allem ist die Auseinandersetzung mit Rassismus gegen People of Colour ein (leider) immer noch aktuelles Thema und die Schulen haben als Bildungsinstitutionen die Möglichkeit, im Unterricht über die Problematik zu sprechen und einen Beitrag dazu zu leisten, die Schülerinnen und Schüler zu demokratischen Bürgerinnen und Bürger zu erziehen. Ein Ansatz dafür bietet die Thematisierung im Geschichts-, Deutsch-, Englisch-, oder Sozialkundeunterricht in Form einer Unterrichtsreihe zum Thema Rassismus oder Bürgerrechtbewegung, wodurch den Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit der kritischen Auseinandersetzung mit rassistischen Denkmustern gegeben wird.

Anregungen für den Einsatz im Unterricht

Das Arbeitsmaterial zu "I Am Not Your Negro" ist für ca. 4 bis 5 Schulstunden geeignet. Wichtige Voraussetzung für die Bearbeitung in der Schule ist, dass die Schülerinnen und Schüler Recherchemöglichkeiten haben. Ebenfalls sollten sie Zugang zum Internet haben, um Filmsequenzen und später den gesamten Film sehen zu können. Da James Baldwin im Zuge der Black Lives Matter-Bewegung wieder verstärkt rezipiert wurde, bietet es sich an, hier einen Zusammenhang herzustellen und ergänzendes Material in Form von Arbeitsblättern oder Zeitungsartikeln bereitzustellen. Sinnvoll wäre es darüber hinaus, wenn die Lehrkraft anstelle der 4 bis 5 Stunden mindestens 6 bis 8 Stunden einplanen könnte, um das Material in den Kontext von BLM, den Tod von George Floyd und Rassismus in den USA einzubetten. Damit sich die Schülerinnen und Schüler thematisch auf den Film vorbereiten können, sollte vor der Bearbeitung des Arbeitsblatts in das Thema Rassismus eingeführt worden sein. Bezieht man die BLM-Bewegung als Lehrkraft mit ein, besteht hier die Möglichkeit einen Zeitungsartikel zum Tod von George Floyd oder über die BLM-Bewegung selbst auszuteilen, damit ein Gegenwartsbezug gleich im Einstieg hergestellt wird. Die BLM-Bewegung kann dann auch in die Plakatgestaltung miteinfließen, in dem die Schülerinnen und Schüler erläutern, warum das Thema auch heute noch so wichtig und aktuell ist. Hier kann den Schülerinnen und Schüler auch Raum geben werden, von eigenen Rassismuserfahrungen zu erzählen.

Die Vorstellung des Films in Form von Plakaten in Kleingruppen ist didaktisch sinnvoll, um zu überprüfen, ob und wie intensiv sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema und dem Film beschäftigt haben. Eine weitere Möglichkeit wäre, die Schülerinnen und Schüler selbst einen kurzen Film drehen zu lassen, in dem sie sowohl den Film "I Am Not Your Negro" vorstellen als auch auf die Aktualität des Inhalts Bezug nehmen und gleichzeitig auch ihre eigenen Erfahrungen miteinbringen.
Gelungen an dem Arbeitsmaterial ist, dass vor der Plakatgestaltung die Auseinandersetzung mit dem Film, den Biografien und James Baldwin sehr kleinschrittig und intensiv ist. Hier kann man sich die Lehrkraft überlegen, ob es pädagogisch und didaktisch nicht sinnvoller wäre, die Schülerinnen und Schüler in ihren Kleingruppen auch die einzelnen Aufgaben bearbeiten zu lassen. Damit wäre sichergestellt, dass sich vor der Plakatgestaltung nicht erst über die einzelnen Ergebnisse der Aufgaben geeinigt werden muss.

Ein Kritikpunkt am Arbeitsblatt ist, dass sich die Schülerinnen und Schüler in Aufgabe a) direkt mit dem Film auseinandersetzen und die Beschäftigung mit James Baldwin und seinem Schaffen erst im Anschluss erfolgen soll. Da jedoch die Biografie des Schriftstellers sowie seine Beweggründe, über diese Themen zu schreiben, wesentlich für die Auseinandersetzung sind und sein Manuskript die Grundlage für den Film darstellt, bietet es sich an, diese Aufgaben an den Anfang zu setzten.

Fazit

Das Arbeitsblatt zum Film "I Am Not Your Negro" eignet sich sehr gut, um daran anknüpfend bzw. darauf aufbauend mit Schülerinnen und Schüler im Unterricht Rassismus in den USA zu thematisieren. Das Arbeitsblatt allein ist jedoch zu wenig, um der Komplexität des Themas gerecht zu werden. Als Grundlage kann es jedoch sehr gut in eine Unterrichtsreihe aufgenommen werden und um eigenes Material, zum Beispiel durch aktuelle Zeitungsartikel, Podcasts o.ä. ergänzt werden. Ein Pluspunkt ist die Auseinandersetzung mit dem Thema auf Grundlage eines Films, was auf Seiten der Schülerinnen und Schüler in der Regel eine motivierende Wirkung erzeugt und als Alternative zu gängigen Unterrichtsmethoden und Materialien gern gesehen ist. Ergänzendes Material zum Thema Rassismus in den USA und Deutschland sowie zur Bewegung Black Lives Matter bieten auch der Bildungsserver sowie die Bundeszentrale für politische Bildung selbst.

Das Abrbeitsblatt bei kinofenster.de
Deutsch: https://www.kinofenster.de/filme/filmarchiv/i-am-not-your-negro-nik/ Englisch: https://www.kinofenster.de/filme/archiv-film-des-monats/kf1903/kf1903-beale-street-arbeitsblatt-i-am-not-your-negro-english/

Material vom Bildungsserver:
https://www.bildungsserver.de/Rassismus-als-Thema-im-Schulunterricht-12363-de.html, Zugriff: 12.10.2020, 18.45 Uhr

Zeitungsartikel zu BLM und dem Tod von George Floyd:
https://www.sueddeutsche.de/politik/demonstrationen-proteste-wegen-floyds-tod-dauern-an-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200606-99-327794, Zugriff: 13.10.2020, 9.55 Uhr


Shop durchsuchen

Die Schriftenreihe bietet ein breites Themenspektrum aus Zeitgeschichte, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Umwelt, Bildung und Kultur.

Mehr lesen

Hier finden Sie die Ausgaben der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte" im Volltext!

Mehr lesen

Hier finden Sie die Ausgaben der "Informationen zur politischen Bildung" im Volltext!

Mehr lesen

Spannende Arbeitsblätter zu aktuellen Themen aus Politik und Gesellschaft verbunden mit einer theoretischen und methodischen Einführung für Lehrkräfte.

Mehr lesen

Das Cover des neuen bpb:magazins
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2021

Im neuen bpb:magazin geht es um die Bundestagswahl 2021. Wir laden die Leserinnen und Leser ein, ihren politischen Standpunkt zu reflektieren und sich durch das Heft zu "spielen". Zudem bietet das Magazin eine Übersicht aktueller Angebote der bpb.

Mehr lesen

bpb:medienzentrum Berlin

Neben der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und dem Medienzentrum in Bonn hat die bpb auch einen Standort in Berlin. In der Krausenstraße 4 / Ecke Friedrichstraße befindet sich das Medien- und Kommunikationszentrum in der Hauptstadt.

Mehr lesen