Dritter Weg

Bezeichnung für eine vom brit. Soziologen Anthony Giddens (* 18.1.1938) in den 1990er-Jahren entwickelte politische Strategie, die sich das Ziel gesetzt hat, die europ. Sozialdemokratie zu modernisieren. Ausgehend von der Prämisse, dass sich die westlichen Industriegesellschaften mit der Globalisierung, der Individualisierung und dem technologischen Fortschritt 3 neuen zentralen Herausforderungen gegenübersehen, entwickelt Giddens seinen Ansatz einer pragmatischen, ideologiefreien Politik, die sich sowohl von der »alten« wohlfahrtsstaatlichen Interventionspolitik der Linken als auch vom Neoliberalismus der dem Markt verpflichteten »neuen Rechten« absetzt. Der »aktivierende Staat« soll, unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Grundwerte Gerechtigkeit und Solidarität und flankiert durch eine starke, aktive Zivilgesellschaft, für faire gesellschaftliche Verhältnisse und Chancengleichheit sorgen, fernab von reiner »Gleichmacherei«. Die Marktwirtschaft wird zwar als effektiv anerkannt, die »Marktgesellschaft« jedoch strikt abgelehnt. Gerade in Großbritannien wurde Giddens’ Konzept von New Labour unter Tony Blair (brit. Premierminister 1997–2007) aufgenommen und erfolgreich in die Wahlkampfstrategie eingebaut. Auch die dt. Sozialdemokratie unter Gerhard Schröder orientierte sich mit dem Begriff der »Neuen Mitte« an Giddens’ Ideen. Jedoch verschwand der Begriff des D. nach den Wahlerfolgen Blairs 1997 und Schröders 1998 wieder aus der politischen Diskussion.

Literatur:A. Giddens: Der dritte Weg. Die Erneuerung der sozialen Demokratie, Frankfurt a. M. 1999.

Literatur:W. Merkel u. a.: Social Democracy in Power. The Capacity to Reform, London 2008.


Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: J. Ullrich



Lexika-Suche

Dossier

Die Europäische Union

Für viele ist die EU ein fremdes Gebilde. Dabei wird sie immer wichtiger. Das Dossier bietet einen lexikalischen Überblick: Warum gibt es die Union der 28? Wer macht was in der EU? Und wie sieht die Zukunft aus?

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

APuZ 12/2014: Europawahl 2014

Europawahl 2014

Ende Mai 2014 sind die EU-Bürger aufgerufen, ein neues Europäisches Parlament zu wählen. Das Votu...

Europas Grenzen APuZ 47/2013

Europas Grenzen

Binnen- und Fluchtmigration prägen seit Jahrhunderten die Geschichte Europas. In der Diskussion, ab...

Coverbild fluter Europa

Europa

Europa ist mehr als nur ein Kontinent. Es ist ein schillernder Begriff, für Millionen Menschen allt...

Zum Shop

Debatte

Europa kontrovers

Was ist Europa? Wo soll es enden? Wie kann die EU ihre Position in der Welt festigen? Und wie soll Europa mit den Herausforderungen der Zukunft umgehen? Europa kontrovers sucht Antworten auf Grundfragen der europäischen Politik.

Mehr lesen

Dossier

Europawahl 2014

Vom 22. bis 25. Mai 2014 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum achten Mal das Europäische Parlament. Auf dieser Seite informiert die bpb unter anderem über die Hintergründe der Wahl, die zur Wahl stehenden Parteien und das Wahlverfahren.

Mehr lesen