BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren


CSU – Christlich-Soziale Union

Literatur

Baumgärtel, Manfred/Haneke, Burkhard (Hrsg.) 1995: Geschichte einer Volkspartei. 50 Jahre CSU; 1945-1995. Grünwald.

Hopp, Gerhard/Sebaldt, Martin/Zeitler, Benjamin (Hrsg.) 2010: Die CSU. Strukturwandel, Modernisierung und Herausforderungen einer Volkspartei. Wiesbaden.

Kießling, Andreas 2004: Die CSU. Machterhalt und Machterneuerung. Wiesbaden.

Kießling, Andreas 2007: Christlich-Soziale Union in Bayern e. V. (CSU), in: Decker, Frank/Neu, Viola (Hrsg.): Handbuch der deutschen Parteien. Bonn, S. 223-235.

Kießling, Andreas 2008: Das lange Ende der Ära Stoiber. Die CSU nach der Bundestagswahl 2005, in: Niedermayer, Oskar (Hrsg.): Die Parteien nach der Bundestagswahl 2005. Wiesbaden, S. 83-100.

Mintzel, Alf 1975: Die CSU. Anatomie einer konservativen Partei 1945-1972. Opladen.

Mintzel, Alf 1977: Geschichte der CSU. Ein Überblick. Opladen.

Mintzel, Alf 21999: Die CSU-Hegemonie in Bayern. Strategie und Erfolg. Gewinner und Verlierer. Passau.

Müller, Kay 2004: Schwierige Machtverhältnisse. Die CSU nach Strauß. Wiesbaden.

Oberreuter, Heinrich 2002: Speerspitze der Opposition – die Rolle der CSU seit 1998, in: Mayer, Tilman/Meier-Walser, Reinhard C. (Hrsg.): Der Kampf um die politische Mitte: Politische Kultur und Parteiensystem seit 1998. München, S. 89-101.

Richter, Saskia 2004: Die Kanzlerkandidaten der CSU. Franz Josef Strauß und Edmund Stoiber als Ausdruck christdemokratischer Schwäche? Hamburg.

Strohmeier, Gerd 2009: Quo vadis CSU? Die bayerische Landtagswahl 2008 und ihre Folgen, in: Kronenberg, Volker/Mayer, Tilman (Hrsg.): Volksparteien: Erfolgsmodell für die Zukunft?

Konzepte, Konkurrenzen und Konstellationen. Freiburg i. Br., S. 143-161.


Quelle: Andersen, Uwe/Wichard Woyke (Hg.): Handwörterbuch des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland. 7., aktual. Aufl. Heidelberg: Springer VS 2013. Autor des Artikels: Martin Sebaldt



Lexika-Suche

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen

Dossier

Grundgesetz und Parlamentarischer Rat

Am 1. September 1948 traf in Bonn zum ersten Mal der Parlamentarische Rat zusammen, um das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland auszuarbeiten. Viele Fragen mussten beantwortet werden: Wie sollte der neue Staat aussehen? Nach welchen Prinzipien sollte er funktionieren?

Mehr lesen

Mediathek

Wie ein Gesetz entsteht

Gesetze bilden die Grundlage für das Zusammenleben in Deutschland. Bei ihrer Erstellung sind viele verschiedene Akteure eingebunden: der Bundestag, der Bundesrat, die Bundesregierung und der Bundespräsident. Wie funktioniert das Zusammenspiel? Was passiert bei Konflikten zwischen den Akteuren? Und was sind "Einspruchsgesetze"? Der Infofilm zeigt anschaulich die Entstehung eines Gesetzes - von der Initiative bis zur Verabschiedung.

Jetzt ansehen