Sortiment

Sortimentspolitik

Bezeichnung für das spezielle Angebot aus Waren, Dienstleistungen (einschließlich Serviceleistungen), das vornehmlich Handelsunternehmen ihren Kunden aus dem gesamten Warenangebot zusammenstellen; bei Herstellungsbetrieben spricht man eher von Produktionsprogramm als Ergebnis der Produktpolitik. Die Sortimentspolitik als Entscheidung über die Auswahl und Zusammensetzung der Warenarten unter Berücksichtigung der Wünsche und Bedürfnisse der Kunden kann eine Sortimentserweiterung (neue Waren aufnehmen) oder eine Sortimentsbereinigung (unwirtschaftliche Produkte herausnehmen) umfassen. Enthält das Sortiment viele Warenarten, spricht man von einem breiten Sortiment; wird von einer Warenart eine große Auswahl angeboten, liegt ein tiefes Sortiment vor.


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.



Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten.

Mehr lesen