Strukturkrisenkartell

ein vertraglicher Zusammenschluss von Unternehmen gleicher Produktions- oder Handelsstufe, die bei dauerhaftem Sinken der Nachfrage nach ihren Gütern eine planmäßige Anpassung ihrer Kapazitäten an den veränderten Bedarf vereinbaren. Strukturkrisenkartelle zählen nach dem Kartellgesetz zu den vom Kartellverbot freigestellten Vereinbarungen, da die vertraglichen Bestimmungen zur Anpassung der Produktionsmengen der beteiligten Unternehmen das Gemeinwohl und die Gesamtwirtschaft berücksichtigen.


Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.



Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Dossier

Wirtschaft

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das Dossier liefert Hintergründe und Themenbeiträge zu den wichtigsten aktuellen Wirtschaftsdebatten.

Mehr lesen