2Bildergalerie Potsdamer Konferenz

Zurück zur Bildergalerie
13 von 19
Ehemalige aktive Parteimitglieder und Gegner alliierter Ziele sollten von ihren Positionen in Staat und Wirtschaft entfernt werden. Zum Umgang mit den 8,5 Millionen NSDAP-Mitgliedern und anderen Helfern und Nutznießern des Regimes erließ der Alliierte Kontrollrat 1946 Direktiven, in denen die Entnazifizierung der deutschen Bevölkerung laut Potsdamer Abkommen weiter ausgeführt wurde. In seiner Direktive vom Oktober 1946  nahm der Alliierte Kontrollrat eine Einteilung in fünf Gruppen vor, die mit verschiedenen Sühnemaßnahmen verbunden war und einen einheitlichen Umgang in allen Zonen gewährleisten sollte : "1. Hauptschuldige; 2. Belastete (Aktivisten, Militaristen und Nutznießer); 3. Minderbelastete (Bewährungsgruppe); 4. Mitläufer" und "5. Entlastete (Personen der vorstehenden Gruppen, welche vor einer Spruchkammer nachweisen können, daß sie nicht schuldig sind)".  

Die Spruchkammer in Frankfurt am Main (Bild) tagte ab dem 21. Mai 1946 im Gebäude des Amtsgerichts.
Ehemalige aktive Parteimitglieder und Gegner alliierter Ziele sollten von ihren Positionen in Staat und Wirtschaft entfernt werden. Zum Umgang mit den 8,5 Millionen NSDAP-Mitgliedern und anderen Helfern und Nutznießern des Regimes erließ der Alliierte Kontrollrat 1946 Direktiven, in denen die Entnazifizierung der deutschen Bevölkerung laut Potsdamer Abkommen weiter ausgeführt wurde. In seiner Direktive vom Oktober 1946 nahm der Alliierte Kontrollrat eine Einteilung in fünf Gruppen vor, die mit verschiedenen Sühnemaßnahmen verbunden war und einen einheitlichen Umgang in allen Zonen gewährleisten sollte : "1. Hauptschuldige; 2. Belastete (Aktivisten, Militaristen und Nutznießer); 3. Minderbelastete (Bewährungsgruppe); 4. Mitläufer" und "5. Entlastete (Personen der vorstehenden Gruppen, welche vor einer Spruchkammer nachweisen können, daß sie nicht schuldig sind)".

Die Spruchkammer in Frankfurt am Main (Bild) tagte ab dem 21. Mai 1946 im Gebäude des Amtsgerichts. (© picture-alliance)