2Bildergalerie Potsdamer Konferenz

Zurück zur Bildergalerie
6 von 19
Aufteilung der Besatzungszonen nach dem Krieg
In einer zentralen territorialen Frage wurde in Potsdam bereits eine Vorentscheidung getroffen: Die Teilnehmer beschlossen, "daß bis zur endgültigen Festlegung der Westgrenze Polens, die früher deutschen Gebiete östlich der Linie, die von der Ostsee unmittelbar westlich von Swinemünde und von dort die Oder entlang bis zur Einmündung der westlichen Neiße und die westliche Neiße entlang bis zur tschechoslowakischen Grenze verläuft (…) unter die Verwaltung des polnischen Staates kommen (…)." (Potsdamer Abkommen, IX) Damit erklärten sie die so genannte Oder-Neiße-Linie zur vorläufigen Ostgrenze Deutschlands und Westgrenze Polens. Pommern und Schlesien wurden unter die Kontrolle der damaligen provisorischen Regierung Polens gestellt, ebenso wie Danzig und der südliche Teil Ostpreußens. (© Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr)




Drucken
Versenden