Meine Merkliste

Kommentar: Der homophobe Tsunami in Polen

Polen-Analysen Die politische Opposition Analyse: Die Lage der politischen Opposition in Polen Chronik: 15. bis 28. Februar 2022 Die politische Bühne in Polen während der Corona-Krise (06.07.2021) Analyse: Pandemie und Pandämonium – Erschütterungen der politischen Bühne in Polen während der Corona-Krise Covid-19-Chronik, 15. Juni bis 5. Juli 2021 Chronik: 15. Juni bis 5. Juli 2021 30 Jahre deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag II (15.06.2021) Analyse: Der deutsch-polnische Jugendaustausch Kommentar: 30 Jahre Abkommen über das Deutsch-Polnische Jugendwerk Dokumentation: Aufruf der Kopernikus-Gruppe Covid-19-Chronik, 1. bis 14. Juni 2021 Chronik: 1. bis 14. Juni 2021 30 Jahre deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag I (01.06.2021) Analyse: 30 Jahre deutsch-polnische grenzüberschreitende Zusammenarbeit Kommentar: Möglichkeiten einer deutsch-polnisch-tschechischen Zusammenarbeit Kommentar: Der deutsch-polnische Vertrag – das Erbe lebt weiter Kommentar: Die deutsch-polnischen Beziehungen aus ungarischer Sicht Covid-19-Chronik, 18. bis 31. Mai 2021 Chronik: 18. bis 31. Mai 2021 Digitalisierung in Polen (18.05.2021) Analyse: Das Corona-Virus digitalisiert den Staat, aber noch nicht die Gesellschaft Dokumentation: Die Kanzlei des Ministerpräsidenten: Digitalisierung im Landesaufbauplan Covid-19-Chronik, 4. bis 17. Mai 2021 Chronik: 4. bis 17. Mai 2021 Die drei schlesischen Woiwodschaften (04.05.2021) Analyse: Die Peripherie der Peripherie  Covid-19-Chronik, 20. April bis 3. Mai 2021 Chronik: 20. April bis 3. Mai 2021 Das polnische Gesundheitswesen (20.04.2021) Analyse: Das polnische Gesundheitswesen Covid-19-Chronik, 13. bis 20. April 2021 Chronik: 13. bis 20. April 2021 Die deutsch-polnischen Handelsbeziehungen (13.04.2021) Analyse: Robustheit trotz Corona. Covid-19-Chronik, 16. März bis 12. April 2021 Chronik: 16. März bis 12. April 2020 Oberschlesien im sozio-ökonomischen Wandel (16.03.2021) Analyse: Abschied von der Kohle Chronik: Covid-19-Chronik, 16. Februar bis 15. März 2021 Chronik: 16. Februar bis 15. März 2021 Der Medienmarkt in Polen II (15.02.2021) Analyse: Der polnische Fernseh- und Radiomarkt Dokumentation: Offener Brief an die Behörden der Republik Polen und an die Parteichefs der politischen Gruppierungen Chronik: Covid-19-Chronik, 2. bis 15. Februar 2021 Chronik: 2. bis 15. Februar 2021 Der Medienmarkt in Polen I (01.02.2021) Analyse: Der Pressemarkt in Polen Chronik: Covid-19-Chronik, 19. Januar bis 1. Februar 2021 Chronik: 19. Januar bis 1. Februar 2021 Regierung und Opposition Anfang 2021 (19.01.2021) Analyse: Die innenpolitische Situation in Polen um die Jahreswende 2020/21 Chronik: Covid-19-Chronik, 15. Dezember 2020 bis 18. Januar 2021 Chronik: 15. Dezember 2020 bis 18. Januar 2021 Die Frauenproteste in Polen (15.12.2020) Analyse: Die politisch-kulturelle Dimension der Frauenproteste in Polen Dokumentation: Das Netzwerk "Landesweiter Frauenstreik": Über uns Dokumentation: Das Netzwerk "Landesweiter Frauenstreik": Forderungen Dokumentation: Erklärung des Präsidenten der Republik Polen, Andrzej Duda, zum Urteil des Verfassungstribunals über das Abtreibungsrecht sowie zu den gesellschaftlichen Reaktionen Covid-19-Chronik: 1. bis 14. Dezember 2020 Chronik: 1. bis 14. Dezember 2020 Symbolpolitik in den Beziehungen Polens zu seinen Nachbarn (01.12.2020) Analyse: Die Politik der Gesten und Bilder in den Außenbeziehungen Polens Covid-19-Chronik, 16. bis 30. November 2020 Chronik: 16. bis 30. November 2020 Die Auseinandersetzung um LGBT in Polen (17.11.2020) Analyse: Die Auseinandersetzung um die Rechte von Angehörigen sexueller Minderheiten in Polen Statistik: Anti-LGBT-Resolutionen in Polen Kommentar: Der homophobe Tsunami in Polen Kommentar: Die Befreiung vom Geschlecht Dokumentation: Die Position der Polnischen Bischofskonferenz zu LGBT+ Covid-19-Chronik: 3. bis 15. November 2020 Chronik: 3. November bis 15. November 2020 Belarus und Polen (03.11.2020) Analyse: Belarus und die komplizierten Beziehungen zu Polen Dokumentation: Erklärung der Regierungen Litauens und Polens zur strategischen Partnerschaft und zu Belarus Dokumentation: Ministerium für Wissenschaft und Hochschulen der Republik Polen: Sondermitteilung für die Bürger der Republik Belarus Chronik: Covid-19-Chronik, 20. Oktober bis 2. November 2020 Chronik: 20. Oktober bis 2. November 2020 Gewerkschaften in Polen (20.10.2020) Analyse: Die fragmentierte Gewerkschaftsbewegung in Polen - das schwierige Erbe von 1989 Chronik: Covid-19-Chronik, 6. – 19. Oktober 2020 Chronik: 6. - 19. Oktober 2020 Die deutsch-polnische Sicherheits- und Verteidigungszusammenarbeit (05.10.2020) Analyse: Deutsch-polnische Sicherheitszusammenarbeit Dokumentation: Interview von Außenminister Maas Chronik: Covid-19-Chronik, 15. September – 5. Oktober 2020 Chronik: 15. September – 5. Oktober 2020 Soziale Gerechtigkeit in Polen (15.09.2020) Analyse: Soziale Gerechtigkeit – eine lange verkannte Komponente der polnischen Transformation Dokumentation: Das Programm der PiS, 2019 (Auszug) Dokumentation: Exposé des Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki, 19. November 2019 (Auszüge) Chronik: Covid-19-Chronik, 1. – 14. September 2020 Chronik: 1. – 14. September 2020 Polen nach dem Wahlmarathon (01.09.2020) Analyse: Die innenpolitische Lage nach Beendigung des Wahlmarathons Chronik: Covid-19-Chronik, 7. Juli – 31. August 2020 Chronik: 7. Juli – 31. August 2020 Die neuen historischen Museen in Polen (07.07.2020) Analyse: Politik im Museum – der Kampf um Deutungshoheiten im polnischen Museumsboom Dokumentation: Prof. Dariusz Stola: Sie reden von Patriotismus und Nation, meinen aber das Interesse der Partei und der Fraktion - Interview, 26. April 2020 Lesehinweis: Paweł Machcewicz: Der umkämpfte Krieg Chronik: Covid-19-Chronik, 16. Juni – 6. Juli 2020 Chronik: 16. Juni – 6. Juli 2020 Polnische Perspektiven auf die deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020 (16.06.2020) Analyse: Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020. Polnische Perspektiven und Erwartungen Dokumentation: Ein neues Gleichgewicht für Europa - Was die EU in dieser Krise braucht Dokumentation: "Wir sollten uns gerade jetzt vor einer Spaltung Europas hüten" Dokumentation: Rede von Bundeskanzlerin Merkel zur "Außen- und Sicherheitspolitik in der deutschen EU-Ratspräsidentschaft" Chronik: Covid-19-Chronik, 2. – 15. Juni 2020 Chronik: 2. – 15. Juni 2020 Fehlgeschlagene Präsidentschaftswahl im Mai 2020 (02.06.2020) Analyse: Präsidentschaftswahl in Zeiten der Covid-19-Krise Interview: Die Abmachung öffnet eine wichtige Tür, um die Ergebnisse der kommenden Wahlen anzuzweifeln Chronik: Covid-19-Chronik, 19. Mai – 1. Juni 2020 Chronik: 19. Mai – 1. Juni 2020 Das zivilgesellschaftliche Engagement der Polen (19.05.2020) Analyse: Das zivilgesellschaftliche Engagement der Polen. Historie und Gegenwart Chronik: Covid-19-Chronik, 5. – 18. Mai 2020 Chronik: 5. – 18. Mai 2020 Die polnische Landwirtschaft in Zeiten des Klimawandels (05.05.2020) Analyse: Nachhaltige Landwirtschaft in Polen – Utopie, Chance oder Notwendigkeit? Interview: Den Landwirten sollte am meisten am Klimaschutz liegen, denn sie spüren die Veränderungen am stärksten Chronik: Covid-19-Chronik, 21. April – 4. Mai 2020 Chronik: 21. April – 4. Mai 2020 Die wirtschaftliche und gesellschaftliche Situation in Polen in der Corona-Krise (21.04.2020) Analyse: Die polnische Wirtschaft in der Corona-Krise Analyse: Die Polen in Zeiten der Corona-Krise. Zähneknirschend nach vorne blicken Kommentar: Corona – ein Weg zurück zu alten Bildern? Interview: Lasst uns machen, was nötig ist. Das ist ein Krieg. Chronik: 17. März – 20. April 2020 Die deutsch-polnischen Wirtschaftsbeziehungen (17.03.2020) Analyse: Besser geht’s nicht? Die deutsch-polnischen Wirtschaftsbeziehungen nach 1990 Dokumentation: Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie - Deutsch-Polnisches Wirtschaftsforum Dokumentation: Das Entwicklungsministerium der Republik Polen: Das Polnisch-Deutsche Wirtschaftsforum – eine neue Qualität der Zusammenarbeit Chronik: 3. – 16. März 2020 Jugend 2020 (03.03.2020) Analyse: Die Jugend in Polen 2020. Lifestyle statt Aufruhr Chronik: 18. Februar – 2. März 2020 Die politische Szene nach den Wahlen 2019 (18.02.2020) Analyse: Die Parteien nach den Parlamentswahlen. Die politische Szene sortiert sich neu Chronik: 4. – 17. Februar 2020 Migrationsland Polen (04.02.2020) Analyse: Polen – vom Auswanderungsland zum Einwanderungsland Chronik: 21. Januar – 3. Februar 2020 Das Konzept des Intermarium und der Drei-Meere-Initiative (21.01.2020) Analyse: Das "Intermarium" und die "Drei-Meere-Initiative" als Elemente des euroskeptischen Diskurses in Polen Dokumentation: Präsident Andrzej Duda auf dem 1. Gipfeltreffen der Drei-Meere-Initiative, Dubrovnik (Kroatien), 25. August 2016 Dokumentation: Präsident Andrzej Duda auf dem Wirtschaftsforum des 3. Gipfeltreffens der Drei-Meere-Initiative in Bukarest (Rumänien), 17. September 2018 Dokumentation: Präsident Andrzej Duda auf dem 4. Gipfeltreffen der Drei-Meere-Initiative in Ljubljana (Slowenien), 6. Juni 2019 Dokumentation: Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, auf dem 3. Gipfeltreffen der Drei-Meere-Initiative, Bukarest (Rumänien), 18. September 2018 Dokumentation: Rede von Staatssekretär Andreas Michaelis (Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland) auf dem 4. Gipfeltreffen der Drei-Meere-Initiative, Ljubljana (Slowenien), 6. Juni 2019 Chronik: 17. Dezember 2019 – 20. Januar 2020 Zur Lage der Rechtsstaatlichkeit in Polen (17.12.2019) Analyse: Die Lage der Rechtsstaatlichkeit und der Justiz in Polen Dokumentation: Auszug aus dem Programm von Recht und Gerechtigkeit (Prawo i Sprawiedliwość – PiS) 2019 Chronik: 3. – 16. Dezember 2019 Die polnischen Migranten und der Brexit (03.12.2019) Analyse: Die polnischen Migranten in Großbritannien im Kontext des Brexit Dokumentation: Exposé des Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki vor dem Sejm am 19. November 2019 Chronik: 19. November 2019 – 2. Dezember 2019 Die Sozialpolitik der PiS (19.11.2019) Analyse: Soziale Probleme lösen oder Wähler gewinnen? Die Sozialpolitik der PiS seit 2015 Chronik: 5. – 18. November 2019 Literatur und Politik in Polen (05.11.2019) Analyse: Nobelpreisgekrönt und kritisch beäugt – über den Zusammenhang zwischen Literatur und Politik in Polen Dokumentation: Stellungnahmen zum Literaturnobelpreis für Olga Tokarczuk Dokumentation: Olga Tokarczuk, Nike-Preisträgerin 2015: Leute, fürchtet euch nicht! Dokumentation: Literaturpreise in Polen Chronik: 22. Oktober 2019 – 4. November 2019 Die Parlamentswahlen 2019 (22.10.2019) Analyse: Nach den Parlamentswahlen in Polen – Vollendung der illiberalen Demokratie oder Wiederannäherung der politischen Lager? Chronik: 1. – 21. Oktober 2019 Die Hochschulreform in Polen (01.10.2019) Analyse: Die "Verfassung für die Wissenschaft" – über die Reform des akademischen Sektors in Polen Dokumentation: Reaktionen auf die Hochschulreform Chronik: 17. – 30. September 2019 Polen, China und die Neue Seidenstraße (17.09.2019) Analyse: Polen und die Neue Seidenstraße Dokumentation: II. Sitzung des Polnisch-Chinesischen Gemeinsamen Regierungskomitees Chronik: 3. – 16. September 2019 Polen vor den Parlamentswahlen 2019 (03.09.2019) Analyse: Abdriften in den Autoritarismus? Die Situation in Polen vor den Parlamentswahlen Chronik: 2. Juli 2019 – 2. September 2019 Das "Museum für die Familie Ulma" in Markowa – ein Projekt der polnischen Geschichtspolitik (02.07.2019) Analyse: Ein Museum des Einvernehmens und der öffentlichen Diplomatie: das "Museum für die Polen, die während des Zweiten Weltkrieges Juden gerettet haben – Museum für die Familie Ulma" Dokumentation: Texte der Internetseite des "Museums für die Polen, die während des Zweiten Weltkrieges Juden gerettet haben – Museum für die Familie Ulma", Markowa/Polen Dokumentation: Die Rede des Präsidenten Andrzej Duda zur Eröffnung des "Museums für die Polen, die während des Zweiten Weltkrieges Juden gerettet haben – Museum für die Familie Ulma" in Markowa, 17. März 2016 Chronik: 18. Juni 2019 – 1. Juli 2019 Die katholische Kirche in der Krise (18.06.2019) Analyse: Polens katholische Kirche im Krisenzustand Dokumentation: Das Gericht kommt Chronik: 4. – 17. Juni 2019 Nach der Wahl zum Europäischen Parlament – Rückblick und Ausblick (04.06.2019) Analyse: Die Wahl zum Europäischen Parlament 2019: ein Erfolg für die PiS Chronik: 21. Mai 2019 – 3. Juni 2019 Die polnische Ostpolitik unter der PiS-Regierung (21.05.2019) Analyse: Nationale Geschichtspolitik, restriktive Sicherheit und illiberale Demokratie – die polnische Ostpolitik unter der PiS-Regierung Dokumentation: Das Außenministerium der Republik Polen: Ostpolitik Dokumentation: Das Außenministerium der Republik Polen: Östliche Partnerschaft Chronik: 7. – 20. Mai 2019 Frauen in der polnischen Politik (07.05.2019) Analyse: Frauen in der polnischen Politik am Beispiel der Außenpolitik und der territorialen Selbstverwaltungswahlen 2018 Chronik: 16. April 2019 – 6. Mai 2019 Sicherheitspolitische Vorstellungen in Polen, Frankreich und Deutschland (16.04.2019) Analyse: Der lange Weg zu einer neuen europäischen Sicherheitsordnung. Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den sicherheitspolitischen Vorstellungen in Polen, Frankreich und Deutschland Chronik: 2. – 15. April 2019 Reflexionen über Nachbarschaft (02.04.2019) Analyse: Die unnachbarschaftlichen Polen. Über eine entzweite Gesellschaft Chronik: 19. März 2019 – 1. April 2019 Lesehinweis: Jahrbuch Polen 2019 Nachbarn Parteienlandschaft in Bewegung (19.03.2019) Analyse: Tauziehen auf der politischen Bühne – etablierte Parteien, neue Bündnisse und junge Initiativen Chronik: 5. – 18. März 2019 Die Justizreform in Polen und die Bedeutung des Politischen im Justizwesen (05.03.2019) Analyse: Warum höchstrichterliche Justiz und Verfassungsgerichtsbarkeit politisch sind und sein müssen. Und warum man mit Verweis auf Deutschland die polnische Justizreform nicht rechtfertigen kann Chronik: 19. Februar – 4. März 2019 Die demographische Entwicklung Polens (19.02.2019) Analyse: Die demographische Entwicklung Polens: Herausforderungen und Konsequenzen Chronik: 5. – 18. Februar 2019 Die polnische Klima- und Energiepolitik (05.02.2019) Analyse: "Grüner Konservatismus"? Über die polnische Klima- und Energiepolitik Nachruf: Würdigung von Paweł Adamowicz (1965 – 2019) - Ein Oberbürgermeister, der Hoffnung machte Chronik: 15. Januar 2019 – 4. Februar 2019 Die jungen Polen und die offene Gesellschaft (15.01.2019) Analyse: Der Wert der offenen Gesellschaft in den Einstellungen der jungen Polen Chronik: 18. Dezember 2018 – 14. Januar 2019 Wahlmarathon 2018 bis 2020 (04.09.2018) Analyse: Der herbstliche Beginn eines Wahlmarathons in Polen Chronik: 3. Juli 2018 – 3. September 2018

Kommentar: Der homophobe Tsunami in Polen

Cecylia Jakubczak

/ 6 Minuten zu lesen

"Wenn Flaggen brennen..." In Polen zünden Demonstrierende Regenbogenflaggen an - am 76. Jahrestag des Warschauer Aufstandes. (© picture-alliance, NurPhoto, Aleksander Kalka)

Auch wenn das Jahr 2020 als das Jahr in die Geschichte eingehen wird, in dem ein homophober Tsunami durch Polen ging, begann der Kampf der Partei Recht und Gerechtigkeit (Prawo i Sprawiedliwość  – PiS) gegen die mystische "LGBT-Ideologie" schon etwas früher, und zwar im Jahr 2018. Damals zeigte der PiS -Parteivorsitzende Jarosław Kaczyński zum ersten Mal mit dem Finger auf LGBT-Personen, um sie ein Jahr später als öffentlichen Feind Nummer eins zu taufen und damit ein deutliches Angriffssignal zu geben. Und obwohl der Plan, die eigene Regierungsmacht mit Hilfe einer Sündenbock-Strategie aufrechtzuerhalten "zum Erfolg verurteilt" zu sein schien, hat der von Kirchenoberhäuptern und den diensteifrigen regierungsnahen öffentlichen Medien unterstützte Kaczyński eines nicht vorhergesehen: Die homophoben Aktivitäten der Regierung rufen in der polnischen Gesellschaft entschiedenen Widerspruch hervor. Im Folgenden wird dargestellt, was in der letzten Zeit in Polen dazu führte, dass die LGBT-Community sagte, "Es reicht!"

Sündenbock im Regenbogengewand

Die Zeitgeschichte weist zahlreiche Beispiele von Politikern auf, die sich mit dem Ziel, Macht zu erlangen oder zu erhalten, entschlossen, ihre Taktik auf den Sündenbockmechanismus abzustellen. Sie zeigen auf ein Opfer, das die Schuld für jedwedes Unglück trägt oder eine gesellschaftliche Bedrohung darstellt. Sich selbst ernennen sie zu Verteidigern der Nation. Diese Taktik wählte die PiS und bestimmte die LGBT-Community zum Sündenbock. Im April 2018 zeigte Kaczyński zum ersten Mal mit dem Finger auf sie, als er sagte: "So lange wir regieren, wird es keine homosexuellen Ehen geben". Er sah, dass das Thema die Kernwählerschaft der PiS mobilisierte, und entschied, während des Parteitages in Jasionka zu präzisieren, wer der Feind Polens sei. Und so wurde der Ort in der Woiwodschaft Vorkarpaten (województwo podkarpackie) im März 2019 Zeuge einer Rede, die für die weiteren Ereignisse in Polen Schlüsselbedeutung bekam. Kaczyński sagte damals laut und deutlich, dass die Hauptbedrohung für die polnischen Familien und ihre Kinder die "Aggressoren im Zeichen von LGBT" sind, die die Jüngsten "sexualisieren" wollen.

LGBT-freie Zonen

Die Folgen ließen nicht lange auf sich warten. Als Reaktion auf Kaczyńskis Aufruf zogen erbitterte PiS -Bekenner in den Kampf und entzündeten das Feuer des Hasses in der polnischen Gesellschaft. Das Instrument, mit dem die lokalen Behörden die homophobe Stimmung der Polinnen und Polen anstachelten, waren Anti-LGBT-Beschlüsse. Der erste Kreis, in dem im März 2019 der Beschluss "Selbstverwaltung frei von LGBT-Ideologie" verabschiedet wurde, war der Kreis Świdnik in der Woiwodschaft Lublin (woj. lubelskie). Der homophobe Trend verbreitete sich rasend schnell in ganz Polen und weckte den entschiedenen Widerstand von Menschenrechtsorganisationen. Dann wurden die Anti-LGBT-Resolutionen von der "Kommunalen Charta der Familienrechte" (diese gründet auf der Initiative der fundamentalistischen Organisation Ordo Iuris) abgelöst. Doch in kurzer Zeit wurden 30 Prozent des polnischen Staatsgebietes in LGBT-freie Zonen verwandelt. Die Autoren des "Hass-Atlasses" (Atlas Nienawiści) und der LGBT-Aktivist Bart Staszewski dokumentierten das skandalöse Treiben und alarmierten die Welt; Staszewski war Ideengeber für die Fotoaktion der Tafeln mit der Aufschrift "LGBT-freie Zone". Auch wenn die Beschlüsse keine rechtlichen Folgen nach sich ziehen und nur eine symbolische Dimension haben, sind ihre Folgen im gesellschaftlichen Bereich real.

Das sind keine Menschen – das ist eine Ideologie

Die in ihrer Homophobie gestärkte, von der Kirche unterstützte PiS verschob Zentimeter um Zentimeter die Grenzen des Anstands und gewann immer mehr Raum für Hasssprache in der öffentlichen Debatte. So explodierte die vom Regierungslager vorbereitete homophobe Bombe mit einem Knall, als im Juni 2020 der erneut für das Amt des Präsidenten kandidierende Andrzej Duda auf einer Wahlkampfveranstaltung in Brzeg sagte: "Man versucht, meine Damen und Herren, uns einzureden, dass das Menschen sind. Aber es ist ganz einfach eine Ideologie". Die Entmenschlichung der LGBT-Community, die in Polen zwei Millionen Personen zählt, war integraler Bestandteil von Dudas Präsidentschaftswahlkampf. Den Hass auf Personen mit einer nicht heteronormativen sexuellen Orientierung heizten gemeinsam mit Duda führende PiS -Politiker an. Dass "Polen ohne LGBT besser" sei, twitterte Innenminister Joachim Brudziński. Ihm pflichtete der aktuelle Bildungsminister Przemysław Czarnek bei, dessen Worte schon als Beispiel aus dem Lehrbuch der Homophobie gelten können: "Hören wir auf, diesen Blödsinn über irgendwelche Menschenrechte und irgendeine Gleichheit anzuhören. Diese Leute sind normalen Menschen nicht gleich". Die homophoben Äußerungen Dudas und der ihn unterstützenden PiS -Politiker wurden von der Unterzeichnung der "Familienrechte-Charta" durch Duda begleitet. In dem Dokument, das die Kernwählerschaft der PiS ermuntern sollte, für Duda zu stimmen, verpflichtete sich der Präsident u. a. dazu, die Institution der Ehe zu verteidigen, womit er gleichzeitig zum Ausdruck brachte, dass er einer gleichgeschlechtlichen Ehe nicht zustimmt. Er betonte, dass er gegen die Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare ist, und versicherte, dass er alles tun werde, um Kinder vor der – allerdings nicht vorhandenen – LGBT-Ideologie zu schützen.

Homophobie 24 Stunden täglich

Die homophoben Angriffe des Regierungslagers werden von Anfang an von den öffentlichen regierungsnahen Medien unterstützt, angeführt vom Fernsehsender Telewizja Polska (TVP). Der Informationskanal des TVP wandelte sich zum Sprachrohr der homophoben Propaganda, wo Journalisten und Publizisten den hasserfüllten Aussagen von Politikern beipflichten. Die "Gleichstellungsparaden" (parada/marsz równości) anzugreifen, LGBT-Aktivisten mit Schmutz zu bewerfen, homophobe Initiativen zu fördern – das sind die wiederkehrenden Inhalte der Sendungen, die von den polnischen Steuerzahlern bezahlt werden. Nur ein Beispiel ist die Produktion und Ausstrahlung der extrem homophoben Reportage "Inwazja" (zu Deutsch: Die Invasion). Außer in den Medien machte es sich die Homophobie auch dauerhaft auf den polnischen Straßen bequem, die von der Plage homophober Transparente ergriffen wurden. In Städten über ganz Polen verteilt tauchen auf Schritt und Tritt großformatige Transparente auf, die Lügen über LGBT-Personen verbreiten und ihnen Unrecht tun. Auf den Straßen fahren LKWs, die von der Stiftung "Für das Recht auf Leben" (Fundacja Pro-Prawo do Życia) gesponsert werden; sie sind mit Plakaten mit homophoben Slogans beklebt und aus den Lautsprechern, die auf den Fahrerkabinen befestigt sind, sickert das homophobe Gift. Und es war einer dieser Lastwagen, der das Fass voll Bitterkeit zum Überlaufen brachte und die LGBT-Community derart provozierte, dass sie entschlossen zur Vereidigung der eigenen Würde aktiv wurde, in einem Land, in dem LGBT-Personen nicht das Recht haben, ihre Partnerschaft zu formalisieren, und in dem die sexuelle Orientierung und die Geschlechtsidentität nicht vom Strafgesetzbuch geschützt werden.

Es reicht!

Der Wendepunkt im Jahr 2020 war der Tag der ungerechtfertigten Inhaftierung der LGBT-Aktivistin Margot Szutowicz. In Verteidigung der Aktivistin des Kollektivs "Stopp dem Unsinn" (Stop Bzdurom), die im Warschauer Zentrum in ein Auto ohne Kennzeichen gedrängt worden war, ging am 7. August eine verbitterte Menge auf die Straße. Und obwohl Margots Verteidigerinnen und Verteidiger nur mit Regenbogenfahnen "bewaffnet" waren, behandelte die Polizei sie mit außergewöhnlicher Brutalität. 48 der Demonstrierenden wurden in Haft genommen, wo es laut Vertretern der Gruppe "Landesmechanismus zur Prävention von Folter" (Krajowy Mechanizm Prewencji Tortur), angesiedelt beim Bürgerrechtsbeauftragten, zu "Erniedrigung und unmenschlicher Behandlung" kam. In einer Geste der Solidarität mit der Aktivistin, den Inhaftierten und der gesamten LGBT-Community in Polen wurden Hunderte Solidaritätsdemonstrationen organisiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sendeten den Machthabern ein deutliches Signal: "Wir haben genug von der Homophobie der PiS ! Wir haben genug von den LGBT-freien Zonen! Wir haben genug von den Homophobie-Bussen, die durch ganz Polen fahren! Wir haben genug von der homophoben Propaganda der öffentlichen regierungsnahen Medien!"
Und auch wenn Andrzej Duda Präsident geworden ist, so war der Stimmenvorsprung doch nur minimal, und die nächsten Wahlen sind schon bald. Und dann – dessen können wir sicher sein – wird die Mobilisierung noch größer sein, denn abgesehen von der LGBT-Community hat sich die PiS nun auch noch mit den Frauen überworfen.

Übersetzung aus dem Polnischen: Silke Plate

Fussnoten

Cecylia Jakubczak, Soziologin, ist Managerin für Public Relations und Kommunikation bei der NGO "Kampagne gegen Homophobie" (Kampania Przeciw Homofobii), Warschau (Warszawa). Für Menschenrechte engagiert sie sich darüber hinaus u. a. in der Koalition für Zivilpartnerschaften und eheliche Gleichstellung (Koalicja na rzecz Związków Partnerskich i Równości Małżeńskiej). Vom Wochenmagazin Wysokie Obcasy wurde sie 2017 im Ranking der 50 mutigsten Frauen aufgeführt.