Meine Merkliste

Kommentar: Die Befreiung vom Geschlecht

Polen-Analysen Die politische Opposition Analyse: Die Lage der politischen Opposition in Polen Chronik: 15. bis 28. Februar 2022 Die politische Bühne in Polen während der Corona-Krise (06.07.2021) Analyse: Pandemie und Pandämonium – Erschütterungen der politischen Bühne in Polen während der Corona-Krise Covid-19-Chronik, 15. Juni bis 5. Juli 2021 Chronik: 15. Juni bis 5. Juli 2021 30 Jahre deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag II (15.06.2021) Analyse: Der deutsch-polnische Jugendaustausch Kommentar: 30 Jahre Abkommen über das Deutsch-Polnische Jugendwerk Dokumentation: Aufruf der Kopernikus-Gruppe Covid-19-Chronik, 1. bis 14. Juni 2021 Chronik: 1. bis 14. Juni 2021 30 Jahre deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag I (01.06.2021) Analyse: 30 Jahre deutsch-polnische grenzüberschreitende Zusammenarbeit Kommentar: Möglichkeiten einer deutsch-polnisch-tschechischen Zusammenarbeit Kommentar: Der deutsch-polnische Vertrag – das Erbe lebt weiter Kommentar: Die deutsch-polnischen Beziehungen aus ungarischer Sicht Covid-19-Chronik, 18. bis 31. Mai 2021 Chronik: 18. bis 31. Mai 2021 Digitalisierung in Polen (18.05.2021) Analyse: Das Corona-Virus digitalisiert den Staat, aber noch nicht die Gesellschaft Dokumentation: Die Kanzlei des Ministerpräsidenten: Digitalisierung im Landesaufbauplan Covid-19-Chronik, 4. bis 17. Mai 2021 Chronik: 4. bis 17. Mai 2021 Die drei schlesischen Woiwodschaften (04.05.2021) Analyse: Die Peripherie der Peripherie  Covid-19-Chronik, 20. April bis 3. Mai 2021 Chronik: 20. April bis 3. Mai 2021 Das polnische Gesundheitswesen (20.04.2021) Analyse: Das polnische Gesundheitswesen Covid-19-Chronik, 13. bis 20. April 2021 Chronik: 13. bis 20. April 2021 Die deutsch-polnischen Handelsbeziehungen (13.04.2021) Analyse: Robustheit trotz Corona. Covid-19-Chronik, 16. März bis 12. April 2021 Chronik: 16. März bis 12. April 2020 Oberschlesien im sozio-ökonomischen Wandel (16.03.2021) Analyse: Abschied von der Kohle Chronik: Covid-19-Chronik, 16. Februar bis 15. März 2021 Chronik: 16. Februar bis 15. März 2021 Der Medienmarkt in Polen II (15.02.2021) Analyse: Der polnische Fernseh- und Radiomarkt Dokumentation: Offener Brief an die Behörden der Republik Polen und an die Parteichefs der politischen Gruppierungen Chronik: Covid-19-Chronik, 2. bis 15. Februar 2021 Chronik: 2. bis 15. Februar 2021 Der Medienmarkt in Polen I (01.02.2021) Analyse: Der Pressemarkt in Polen Chronik: Covid-19-Chronik, 19. Januar bis 1. Februar 2021 Chronik: 19. Januar bis 1. Februar 2021 Regierung und Opposition Anfang 2021 (19.01.2021) Analyse: Die innenpolitische Situation in Polen um die Jahreswende 2020/21 Chronik: Covid-19-Chronik, 15. Dezember 2020 bis 18. Januar 2021 Chronik: 15. Dezember 2020 bis 18. Januar 2021 Die Frauenproteste in Polen (15.12.2020) Analyse: Die politisch-kulturelle Dimension der Frauenproteste in Polen Dokumentation: Das Netzwerk "Landesweiter Frauenstreik": Über uns Dokumentation: Das Netzwerk "Landesweiter Frauenstreik": Forderungen Dokumentation: Erklärung des Präsidenten der Republik Polen, Andrzej Duda, zum Urteil des Verfassungstribunals über das Abtreibungsrecht sowie zu den gesellschaftlichen Reaktionen Covid-19-Chronik: 1. bis 14. Dezember 2020 Chronik: 1. bis 14. Dezember 2020 Symbolpolitik in den Beziehungen Polens zu seinen Nachbarn (01.12.2020) Analyse: Die Politik der Gesten und Bilder in den Außenbeziehungen Polens Covid-19-Chronik, 16. bis 30. November 2020 Chronik: 16. bis 30. November 2020 Die Auseinandersetzung um LGBT in Polen (17.11.2020) Analyse: Die Auseinandersetzung um die Rechte von Angehörigen sexueller Minderheiten in Polen Statistik: Anti-LGBT-Resolutionen in Polen Kommentar: Der homophobe Tsunami in Polen Kommentar: Die Befreiung vom Geschlecht Dokumentation: Die Position der Polnischen Bischofskonferenz zu LGBT+ Covid-19-Chronik: 3. bis 15. November 2020 Chronik: 3. November bis 15. November 2020 Belarus und Polen (03.11.2020) Analyse: Belarus und die komplizierten Beziehungen zu Polen Dokumentation: Erklärung der Regierungen Litauens und Polens zur strategischen Partnerschaft und zu Belarus Dokumentation: Ministerium für Wissenschaft und Hochschulen der Republik Polen: Sondermitteilung für die Bürger der Republik Belarus Chronik: Covid-19-Chronik, 20. Oktober bis 2. November 2020 Chronik: 20. Oktober bis 2. November 2020 Gewerkschaften in Polen (20.10.2020) Analyse: Die fragmentierte Gewerkschaftsbewegung in Polen - das schwierige Erbe von 1989 Chronik: Covid-19-Chronik, 6. – 19. Oktober 2020 Chronik: 6. - 19. Oktober 2020 Die deutsch-polnische Sicherheits- und Verteidigungszusammenarbeit (05.10.2020) Analyse: Deutsch-polnische Sicherheitszusammenarbeit Dokumentation: Interview von Außenminister Maas Chronik: Covid-19-Chronik, 15. September – 5. Oktober 2020 Chronik: 15. September – 5. Oktober 2020 Soziale Gerechtigkeit in Polen (15.09.2020) Analyse: Soziale Gerechtigkeit – eine lange verkannte Komponente der polnischen Transformation Dokumentation: Das Programm der PiS, 2019 (Auszug) Dokumentation: Exposé des Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki, 19. November 2019 (Auszüge) Chronik: Covid-19-Chronik, 1. – 14. September 2020 Chronik: 1. – 14. September 2020 Polen nach dem Wahlmarathon (01.09.2020) Analyse: Die innenpolitische Lage nach Beendigung des Wahlmarathons Chronik: Covid-19-Chronik, 7. Juli – 31. August 2020 Chronik: 7. Juli – 31. August 2020 Die neuen historischen Museen in Polen (07.07.2020) Analyse: Politik im Museum – der Kampf um Deutungshoheiten im polnischen Museumsboom Dokumentation: Prof. Dariusz Stola: Sie reden von Patriotismus und Nation, meinen aber das Interesse der Partei und der Fraktion - Interview, 26. April 2020 Lesehinweis: Paweł Machcewicz: Der umkämpfte Krieg Chronik: Covid-19-Chronik, 16. Juni – 6. Juli 2020 Chronik: 16. Juni – 6. Juli 2020 Polnische Perspektiven auf die deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020 (16.06.2020) Analyse: Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020. Polnische Perspektiven und Erwartungen Dokumentation: Ein neues Gleichgewicht für Europa - Was die EU in dieser Krise braucht Dokumentation: "Wir sollten uns gerade jetzt vor einer Spaltung Europas hüten" Dokumentation: Rede von Bundeskanzlerin Merkel zur "Außen- und Sicherheitspolitik in der deutschen EU-Ratspräsidentschaft" Chronik: Covid-19-Chronik, 2. – 15. Juni 2020 Chronik: 2. – 15. Juni 2020 Fehlgeschlagene Präsidentschaftswahl im Mai 2020 (02.06.2020) Analyse: Präsidentschaftswahl in Zeiten der Covid-19-Krise Interview: Die Abmachung öffnet eine wichtige Tür, um die Ergebnisse der kommenden Wahlen anzuzweifeln Chronik: Covid-19-Chronik, 19. Mai – 1. Juni 2020 Chronik: 19. Mai – 1. Juni 2020 Das zivilgesellschaftliche Engagement der Polen (19.05.2020) Analyse: Das zivilgesellschaftliche Engagement der Polen. Historie und Gegenwart Chronik: Covid-19-Chronik, 5. – 18. Mai 2020 Chronik: 5. – 18. Mai 2020 Die polnische Landwirtschaft in Zeiten des Klimawandels (05.05.2020) Analyse: Nachhaltige Landwirtschaft in Polen – Utopie, Chance oder Notwendigkeit? Interview: Den Landwirten sollte am meisten am Klimaschutz liegen, denn sie spüren die Veränderungen am stärksten Chronik: Covid-19-Chronik, 21. April – 4. Mai 2020 Chronik: 21. April – 4. Mai 2020 Die wirtschaftliche und gesellschaftliche Situation in Polen in der Corona-Krise (21.04.2020) Analyse: Die polnische Wirtschaft in der Corona-Krise Analyse: Die Polen in Zeiten der Corona-Krise. Zähneknirschend nach vorne blicken Kommentar: Corona – ein Weg zurück zu alten Bildern? Interview: Lasst uns machen, was nötig ist. Das ist ein Krieg. Chronik: 17. März – 20. April 2020 Die deutsch-polnischen Wirtschaftsbeziehungen (17.03.2020) Analyse: Besser geht’s nicht? Die deutsch-polnischen Wirtschaftsbeziehungen nach 1990 Dokumentation: Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie - Deutsch-Polnisches Wirtschaftsforum Dokumentation: Das Entwicklungsministerium der Republik Polen: Das Polnisch-Deutsche Wirtschaftsforum – eine neue Qualität der Zusammenarbeit Chronik: 3. – 16. März 2020 Jugend 2020 (03.03.2020) Analyse: Die Jugend in Polen 2020. Lifestyle statt Aufruhr Chronik: 18. Februar – 2. März 2020 Die politische Szene nach den Wahlen 2019 (18.02.2020) Analyse: Die Parteien nach den Parlamentswahlen. Die politische Szene sortiert sich neu Chronik: 4. – 17. Februar 2020 Migrationsland Polen (04.02.2020) Analyse: Polen – vom Auswanderungsland zum Einwanderungsland Chronik: 21. Januar – 3. Februar 2020 Das Konzept des Intermarium und der Drei-Meere-Initiative (21.01.2020) Analyse: Das "Intermarium" und die "Drei-Meere-Initiative" als Elemente des euroskeptischen Diskurses in Polen Dokumentation: Präsident Andrzej Duda auf dem 1. Gipfeltreffen der Drei-Meere-Initiative, Dubrovnik (Kroatien), 25. August 2016 Dokumentation: Präsident Andrzej Duda auf dem Wirtschaftsforum des 3. Gipfeltreffens der Drei-Meere-Initiative in Bukarest (Rumänien), 17. September 2018 Dokumentation: Präsident Andrzej Duda auf dem 4. Gipfeltreffen der Drei-Meere-Initiative in Ljubljana (Slowenien), 6. Juni 2019 Dokumentation: Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, auf dem 3. Gipfeltreffen der Drei-Meere-Initiative, Bukarest (Rumänien), 18. September 2018 Dokumentation: Rede von Staatssekretär Andreas Michaelis (Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland) auf dem 4. Gipfeltreffen der Drei-Meere-Initiative, Ljubljana (Slowenien), 6. Juni 2019 Chronik: 17. Dezember 2019 – 20. Januar 2020 Zur Lage der Rechtsstaatlichkeit in Polen (17.12.2019) Analyse: Die Lage der Rechtsstaatlichkeit und der Justiz in Polen Dokumentation: Auszug aus dem Programm von Recht und Gerechtigkeit (Prawo i Sprawiedliwość – PiS) 2019 Chronik: 3. – 16. Dezember 2019 Die polnischen Migranten und der Brexit (03.12.2019) Analyse: Die polnischen Migranten in Großbritannien im Kontext des Brexit Dokumentation: Exposé des Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki vor dem Sejm am 19. November 2019 Chronik: 19. November 2019 – 2. Dezember 2019 Die Sozialpolitik der PiS (19.11.2019) Analyse: Soziale Probleme lösen oder Wähler gewinnen? Die Sozialpolitik der PiS seit 2015 Chronik: 5. – 18. November 2019 Literatur und Politik in Polen (05.11.2019) Analyse: Nobelpreisgekrönt und kritisch beäugt – über den Zusammenhang zwischen Literatur und Politik in Polen Dokumentation: Stellungnahmen zum Literaturnobelpreis für Olga Tokarczuk Dokumentation: Olga Tokarczuk, Nike-Preisträgerin 2015: Leute, fürchtet euch nicht! Dokumentation: Literaturpreise in Polen Chronik: 22. Oktober 2019 – 4. November 2019 Die Parlamentswahlen 2019 (22.10.2019) Analyse: Nach den Parlamentswahlen in Polen – Vollendung der illiberalen Demokratie oder Wiederannäherung der politischen Lager? Chronik: 1. – 21. Oktober 2019 Die Hochschulreform in Polen (01.10.2019) Analyse: Die "Verfassung für die Wissenschaft" – über die Reform des akademischen Sektors in Polen Dokumentation: Reaktionen auf die Hochschulreform Chronik: 17. – 30. September 2019 Polen, China und die Neue Seidenstraße (17.09.2019) Analyse: Polen und die Neue Seidenstraße Dokumentation: II. Sitzung des Polnisch-Chinesischen Gemeinsamen Regierungskomitees Chronik: 3. – 16. September 2019 Polen vor den Parlamentswahlen 2019 (03.09.2019) Analyse: Abdriften in den Autoritarismus? Die Situation in Polen vor den Parlamentswahlen Chronik: 2. Juli 2019 – 2. September 2019 Das "Museum für die Familie Ulma" in Markowa – ein Projekt der polnischen Geschichtspolitik (02.07.2019) Analyse: Ein Museum des Einvernehmens und der öffentlichen Diplomatie: das "Museum für die Polen, die während des Zweiten Weltkrieges Juden gerettet haben – Museum für die Familie Ulma" Dokumentation: Texte der Internetseite des "Museums für die Polen, die während des Zweiten Weltkrieges Juden gerettet haben – Museum für die Familie Ulma", Markowa/Polen Dokumentation: Die Rede des Präsidenten Andrzej Duda zur Eröffnung des "Museums für die Polen, die während des Zweiten Weltkrieges Juden gerettet haben – Museum für die Familie Ulma" in Markowa, 17. März 2016 Chronik: 18. Juni 2019 – 1. Juli 2019 Die katholische Kirche in der Krise (18.06.2019) Analyse: Polens katholische Kirche im Krisenzustand Dokumentation: Das Gericht kommt Chronik: 4. – 17. Juni 2019 Nach der Wahl zum Europäischen Parlament – Rückblick und Ausblick (04.06.2019) Analyse: Die Wahl zum Europäischen Parlament 2019: ein Erfolg für die PiS Chronik: 21. Mai 2019 – 3. Juni 2019 Die polnische Ostpolitik unter der PiS-Regierung (21.05.2019) Analyse: Nationale Geschichtspolitik, restriktive Sicherheit und illiberale Demokratie – die polnische Ostpolitik unter der PiS-Regierung Dokumentation: Das Außenministerium der Republik Polen: Ostpolitik Dokumentation: Das Außenministerium der Republik Polen: Östliche Partnerschaft Chronik: 7. – 20. Mai 2019 Frauen in der polnischen Politik (07.05.2019) Analyse: Frauen in der polnischen Politik am Beispiel der Außenpolitik und der territorialen Selbstverwaltungswahlen 2018 Chronik: 16. April 2019 – 6. Mai 2019 Sicherheitspolitische Vorstellungen in Polen, Frankreich und Deutschland (16.04.2019) Analyse: Der lange Weg zu einer neuen europäischen Sicherheitsordnung. Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den sicherheitspolitischen Vorstellungen in Polen, Frankreich und Deutschland Chronik: 2. – 15. April 2019 Reflexionen über Nachbarschaft (02.04.2019) Analyse: Die unnachbarschaftlichen Polen. Über eine entzweite Gesellschaft Chronik: 19. März 2019 – 1. April 2019 Lesehinweis: Jahrbuch Polen 2019 Nachbarn Parteienlandschaft in Bewegung (19.03.2019) Analyse: Tauziehen auf der politischen Bühne – etablierte Parteien, neue Bündnisse und junge Initiativen Chronik: 5. – 18. März 2019 Die Justizreform in Polen und die Bedeutung des Politischen im Justizwesen (05.03.2019) Analyse: Warum höchstrichterliche Justiz und Verfassungsgerichtsbarkeit politisch sind und sein müssen. Und warum man mit Verweis auf Deutschland die polnische Justizreform nicht rechtfertigen kann Chronik: 19. Februar – 4. März 2019 Die demographische Entwicklung Polens (19.02.2019) Analyse: Die demographische Entwicklung Polens: Herausforderungen und Konsequenzen Chronik: 5. – 18. Februar 2019 Die polnische Klima- und Energiepolitik (05.02.2019) Analyse: "Grüner Konservatismus"? Über die polnische Klima- und Energiepolitik Nachruf: Würdigung von Paweł Adamowicz (1965 – 2019) - Ein Oberbürgermeister, der Hoffnung machte Chronik: 15. Januar 2019 – 4. Februar 2019 Die jungen Polen und die offene Gesellschaft (15.01.2019) Analyse: Der Wert der offenen Gesellschaft in den Einstellungen der jungen Polen Chronik: 18. Dezember 2018 – 14. Januar 2019 Wahlmarathon 2018 bis 2020 (04.09.2018) Analyse: Der herbstliche Beginn eines Wahlmarathons in Polen Chronik: 3. Juli 2018 – 3. September 2018

Kommentar: Die Befreiung vom Geschlecht

Bogumił Łoziński

/ 6 Minuten zu lesen

Der Schutz der traditionellen Familie ist eines der zentralen Themen der anti-LGBT-Aktivist/-innen. (© picture-alliance, NurPhoto, Artur Widak)

Der Streit zwischen der LGBT-Bewegung und konservativen Kreisen lässt sich im Kern auf das Problem zurückführen, ob im Namen der Freiheit die Wahrheit über das eigene Geschlecht abgelehnt werden kann.

Gleiche Rechte

Die Debatte über die Forderungen der LGBT-Personen in Polen findet auf vielen Ebenen statt, u. a. auf einer ideologischen, rechtlichen, gesellschaftlichen, politischen sowie religiösen Ebene. Personen mit einer nicht heteronormativen sexuellen Orientierung sind der Ansicht, dass sie nicht die gleichen Rechte haben und diskriminiert werden. Es gilt sehr deutlich zu unterstreichen, dass alle Polen, unabhängig vom Geschlecht oder der sexuellen Orientierung, gleiche Rechte haben. Das garantieren die Verfassung und die nachgeordneten Rechtsakte. Es entspricht nicht der Wahrheit, dass Angehörige der homosexuellen Minderheit in Polen rechtlich diskriminiert werden.

Allerdings gibt es wie in jedem Land bestimmte Personengruppen, die außer den Bürgerrechten bestimmte Privilegien genießen, zum Beispiel haben manche Berufsgruppen das Recht auf einen vorzeitigen Renteneintritt. Die Sonderrechte sind das Ergebnis einer gesellschaftlichen Vereinbarung. Auch die Rechte für Ehe und Familie sind solche Privilegien. Es geht zum Beispiel um das Recht der gemeinsamen steuerlichen Veranlagung, um kinderbezogene Vergünstigungen oder steuerliche Rechte. Die LGBT-Bewegung fordert, gleichgeschlechtlichen Paaren dieselben Privilegien einzuräumen wie sie heterosexuelle Ehen haben, wozu auch das Recht auf die Adoption von Kindern gehört. Allerdings müsste, um diese Forderung zu erfüllen, die polnische Verfassung geändert werden, die eindeutig festlegt, dass die Ehe eine Verbindung zwischen Mann und Frau ist. Im Sejm, der eine Verfassungsänderung vornehmen kann, gibt es aktuell nicht die erforderliche Mehrheit dafür. Natürlich kann das Modell geändert werden, können gleichgeschlechtliche Paare dieselben Privilegien wie Ehepaare aus Mann und Frau erhalten. Aber es muss die Unterstützung der deutlichen gesellschaftlichen Mehrheit gegeben sein, und diese Unterstützung gibt es nicht. Noch einmal unterstreiche ich, dass es hier nicht um Diskriminierung geht, sondern um zusätzlich zugestandene Rechte.

Die gesellschaftliche und politische Debatte

Die gesellschaftliche und politische Debatte über die Forderungen der LGBT-Bewegung wurde in Polen von extremen Milieus dominiert. Die Politiker rechter Gruppierungen bedienen sich einer scharfen Rhetorik, die häufig die Grenzen des Zulässigen überschreitet. Beispielsweise behaupten sie, dass Homosexuelle keine Menschen seien. Es gibt auch radikale rechte Organisationen, die LGBT-Personen direkt angreifen, zum Beispiel während der "Gleichstellungsparaden" (parada/marsz równości). Allerdings muss einem bewusst sein, dass es sich dabei um extreme Einstellungen und Verhaltensweisen handelt, die sogar in den eigenen Kreisen kritisiert werden. Leider wird in der Welt aber auf dieser Grundlage das Bild von der Situation der LGBT-Personen in Polen gezeichnet, als ob solche extremen Auswüchse allgemein verbreitet wären.

Auf der anderen Seite begannen auch LGBT-Personen, nachdem sie jahrelang ihre Forderungen mit friedlichen Methoden zur Sprache brachten, radikale, nicht rechtskonforme Mittel einzusetzen. Ein Beispiel: Einem Aktivisten wurde Gewalt angetan – er gehört zu einer Stiftung, die sich öffentlich dagegen positioniert, Homosexuellen besondere Rechte zu geben, und auch die Beschädigung der Autos dieser Stiftung kommt inzwischen häufig vor. Als der mutmaßliche Täter festgenommen wurde, setzten aufseiten der LGBT-Community scharfe Proteste ein, um ihn freizubekommen, zumal er sich als bisexuell erklärt hat.

In linken Kreisen fanden radikale Methoden, die häufig darauf beruhen, dass Rechte verletzt werden, Unterstützung. Diese Kreise vertraten die Meinung, dass LGBT-Personen über dem Recht stehen. Das weckt natürlich den Widerstand der Mehrheit der Gesellschaft, die das Privileg der Straflosigkeit aus dem Grund, dass jemand Anhänger der LGBT-Forderungen ist, nicht akzeptiert.

Besonders empörend sind für Christen die Angriffe von LGBT-Personen auf Symbole des Glaubens, u. a. indem auf Bildnisse Jesu oder der Muttergottes der Regenbogen als Symbol der Homosexuellen gemalt wird oder indem Transparente gezeigt werden, auf denen eine Monstranz mit dem Allerheiligsten neben dem weiblichen Geschlechtsorgan zu sehen ist. Für gläubige Menschen ist so etwas schmerzlich, unabhängig von den Erklärungen der Urheber. Unterdessen behaupten die LGBT-Milieus, dass sie tolerant seien, fordern, dass man andere respektieren, die Welt gerecht sein müsse usw. In der Realität beschmutzen sie mit solchen Verhaltensweisen das, was anderen heilig ist, und machen die Welt schlechter.

Der Streit um die Wahrheit

Der Streit um die LGBT-Forderungen hat eine weit reichende zivilisatorische Dimension. Die Umsetzung eines Teils der Forderungen würde eine Veränderung der Paradigmen bedeuten, auf die sich das gesellschaftliche Leben in Polen stützt. Es geht hier um die LGBT-Ideologie, auch Gender-Ideologie genannt. Die LGBT-Community bestreitet, dass es eine solche Ideologie gibt, aber die Analyse der ideellen Grundlagen, denen ihre Forderungen entspringen, und vor allem die Vorstellung vom Menschen und der Gesellschaft erfüllen die Kriterien einer Ideologie eindeutig. Ihr Kerngedanke besteht darin, den Menschen von seinem Geschlecht zu befreien. Dies ist eines der Hauptthemen der sogenannten dritten Welle des Feminismus. Dessen Vertreterinnen sind der Meinung, dass die Ungleichheit nicht dadurch aufgehoben wurde, dass rechtliche Gleichheit oder sogar bestimmte Privilegien erreicht wurden. Daraus ergab sich die Idee, sich vom biologischen Geschlecht zu befreien und das kulturelle Geschlecht als das maßgebende anzuerkennen, das heißt Verhaltensmuster und Rollen, die wir dem jeweiligen Geschlecht zuschreiben. Die Konsequenz dieser Herangehensweise ist die Möglichkeit, ein beliebiges Geschlecht zu wählen; es reicht, sich entsprechend zu verhalten, unabhängig von den biologischen Bedingungen.

Die konservative Seite lehnt diese Einstellung entschieden ab und weist darauf hin, dass Freiheit nicht im Widerspruch zur Wahrheit stehen kann. Ein Mensch, der 1,60 Meter groß ist, kann zwar behaupten, dass er zwei Meter groß ist – aber es entspricht nicht der Wahrheit. Ähnlich ist es im Falle des Geschlechtes. Eine Frau kann behaupten, dass sie ein Mann ist, und sogar die Rolle eines Mannes spielen, aber sie ist weiter eine Frau, denn das Geschlecht ist keine Frage der Wahl. Bei Transsexuellen spitzt sich dieses Problem auf extreme Weise zu. Die LGBT-Community, die sagt, im Namen der Transsexuellen aufzutreten, ist der Ansicht, dass die Möglichkeit der freien Wahl des Geschlechtes die Probleme Transsexueller lösen würde. In manchen Ländern kann man bereits auf der Grundlage einer Erklärung das Geschlecht in den Dokumenten ändern lassen, so oft man will. Jedoch besteht die Lösung für das Drama der Transsexuellen nicht darin, ihnen die freie Wahlmöglichkeit des Geschlechtes zu garantieren. Sie wollen eine Antwort auf die Frage "Wer bin ich? Welches Geschlecht habe ich?" finden. Nicht die Freiheit der Wahl ist die Lösung des Problems, sondern die Wahrheit.

Die polnischen Konservativen sind sich dessen bewusst, dass die Ideologie der Befreiung vom Geschlecht in der westlichen Welt die dominierende gesellschaftspolitische Strömung ist. Ihre offizielle Ausdrucksform ist das sogenannte Gender Mainstreaming. Diese politische Strategie für Gleichberechtigung beruht darauf, die Chancengleichheit für Frauen und Männer in der Hauptströmung der Politik zu verankern. Das Gender Mainstreaming wurde als offizieller Bestandteil der Gleichheitspolitik in die Dokumente der Europäischen Union und der Vereinten Nationen aufgenommen. Zum ersten Mal 1995 auf der Weltfrauenkonferenz der Vereinten Nationen in Peking und 1997 in die Artikel 2 und 3 des Amsterdamer Vertrages der Europäischen Union. Die EU-Mitgliedsstaaten sind verpflichtet, in ihren Handlungen, Plänen und Analysen die Perspektive der kulturellen Geschlechtsidentität zu berücksichtigen. Beispielsweise müssen alle Projekte, die aus europäischen Fonds finanziert werden, die Grundsätze des Gender Mainstreaming umsetzen. Es lässt sich nicht ausschließen, dass die Ideologie der Geschlechtergleichheit nicht auch das gesellschaftliche Leben in Polen dominieren wird. Nur dass sie als Utopie, die auf einer falschen Annahme beruht, ohnehin zum Scheitern verurteilt ist (das ist aus der Geschichte bekannt, Beispiele wären die Totalitarismen des 20. Jahrhunderts), wenn der Prozess auch lange dauern und viele menschliche Leiderfahrungen und Dramen mit sich bringen kann. Daher treten die Konservativen in Polen entschieden gegen die Ideologie der Befreiung vom Geschlecht ein. Das bedeutet jedoch keinesfalls, LGBT-Personen zu diskriminieren.

Übersetzung aus dem Polnischen: Silke Plate

Fussnoten

Bogumił Łoziński, Journalist und Publizist, ist stellvertretender Chefredakteur der auflagenstärksten katholischen Wochenzeitung Gość Niedzielny . Interviews führte er beispielsweise mit Kardinal Josef Ratzinger und dem Philosophen Leszek Kołakowski. Er kommentiert gesellschaftspolitische Themen und Ereignisse in den polnischen Medien.