Boykottaktion gegen jüdische Geschäfte am 1. April 1933. Die Herrschaft der Nationalsozialisten bedeutet für die deutschen Juden von Anfang an eine antisemitische  Politik der Diskriminierung und Verdrängung.

24.1.2013

Meike Stefanie Günther

Meike Stefanie Günther ist Diplom-Sozialpädagogin und Sozialarbeiterin. Seit 1997 leitet und arbeitet sie in verschiedenen sozialen Einrichtungen. Zudem ist sie freiberuflich in der historisch-politischen Bildung tätig und arbeitet zu den Themen Holocaust, Gender, Antisemitismus, Behinderung und Diversität. Als Lehrbeauftragte arbeitet sie in Studiengängen der Sozialen Arbeit. Seit 2009 ist Meike Stefanie Günther wissenschaftliche Referentin am Deutschen Institut für Menschenrechte. Sie ist Koordinatorin und Autorin des Online-Handbuches www.Inklusion-als-Menschenrecht.de. 2012 erschien ihre Dissertation unter dem Titel Der Feind hat viele Geschlechter. Antisemitische Bilder von Körpern. Intersektionalität und historisch-politische Bildung beim Metropol-Verlag.

zurück zur Übersicht


Blog-Suche

Programm

Die 4. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung beleuchtet über drei Tage hinweg den aktuellen Stand wissenschaftlicher Diskurse um Eingrenzungs- und Ausgrenzungs- prozesse. Zum Konferenzthema finden zudem parallele Praxisforen statt. Das Programm finden Sie PDF-Icon hier als PDF

Mehr lesen

So kommen Sie zur Konferenz:

Mehr lesen