Boykottaktion gegen jüdische Geschäfte am 1. April 1933. Die Herrschaft der Nationalsozialisten bedeutet für die deutschen Juden von Anfang an eine antisemitische  Politik der Diskriminierung und Verdrängung.

24.1.2013

Ahmad Mansour

Ahmad MansourAhmad Mansour
Ahmad Mansour ist Diplom-Psychologe. Er wurde in Tira, einem arabischen Dorf in Israel geboren. An der Universität Tel-Aviv studierte er Psychologie, Soziologie und Philosophie. Er arbeitete in Israel in verschiedenen Projekten zur Förderung des friedlichen Zusammenlebens zwischen Arabern und Juden. Sein Studium im Fach klinische Psychologie führte er an der Humboldt Universität zu Berlin fort. Neben seiner Tätigkeit als Gruppenleiter bei Heroes, gegen die Unterdrückung im Namen der Ehre und für Gleichberechtigung und Gleichstellung arbeitet Ahmad Mansour als wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem Projekt ASTIU (Auseinander­setzung mit Islamismus und Ultranationalismus). Außerdem ist er Mitglied der Deutschen Islam Konferenz und berät die European Foundation for Democracy in den Themen Integration, Radikalisierung, Antisemitismus und Erziehungsmethoden in muslimischen Familien. Ahmad Mansour arbeitet mit Lehrern, Schülerinnen und Schülern zum Thema Antisemitismus unter Muslimen.

zurück zur Übersicht


Blog-Suche

Programm

Die 4. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung beleuchtet über drei Tage hinweg den aktuellen Stand wissenschaftlicher Diskurse um Eingrenzungs- und Ausgrenzungs- prozesse. Zum Konferenzthema finden zudem parallele Praxisforen statt. Das Programm finden Sie PDF-Icon hier als PDF

Mehr lesen

So kommen Sie zur Konferenz:

Mehr lesen