Workshop auf der re:publica 2012.

Breit aufgestellt (teilweise verschoben)

Fortbildung zur Prävention von Ungleichwertigkeitsvorstellungen

i

Wichtiger Hinweis

Veranstaltungen bis 30. Juni 2020 abgesagt

Wegen der Corona-Pandemie sind alle Veranstaltungen der Bundeszentrale für politische Bildung bis einschließlich 30. Juni 2020 abgesagt. Ersatztermine ggf. werden so bald wie möglich bekannt gegeben. Die bpb und die Medienzentren in Bonn und Berlin sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Alle Infos finden Sie unter www.bpb.de/corona.

Qualifiziert handeln - Veranstaltungslogo. (© bpb)

Bei den meisten Seminaren zum Thema Rechtsextremismus geht es darum, sich über Symbole und Aktivitäten von rechtsextremen Gruppierungen auseinanderzusetzen und Gegenstrategien zu entwickeln. Das Fortbildungskonzept breit aufgestellt geht einen Schritt weiter. Im Mittelpunkt stehen die dahinter liegenden Einstellungen und Ideologien wie Rassismus, Sozialdarwinismus, Nationalismus oder Sexismus, die nicht nur bei extrem rechten Gruppierungen, sondern auch in der Mitte der Gesellschaft zu finden sind - und damit erst den Nährboden für die extreme Rechte bilden.

Mit dem Ansatz der Intersektionalität werden soziale Kategorien in ihrer Wechselwirkung untersucht. Die Fortbildung orientiert sich an den praxisbezogenen Fragestellungen der Teilnehmenden und bietet umfangreiche Methoden und Materialien. Die Fortbildung richtet sich an alle, die im beruflichen Bereich mit dem Phänomen Rechtsextremismus konfrontiert sind, z.B. Lehrkräfte, Sozialpädagog*innen, Mitarbeitende in Behörden und Institutionen, Betriebsräte und andere Multiplikator*innen.
Termine 2020:
  • 27. - 29. März,
  • (verschoben)
  • 15.- 17. Mai,
  • (findet vorläufig statt)
  • 19. - 21. Juni,
  • (findet vorläufig statt)
  • 18. - 20. September,
  • 07. - 08. November
Die Fortbildung findet jeweils Fr von 14 - 20 Uhr und Sa/So von 10 - 17 Uhr statt.

Termin

27.03.2020 bis 08.11.2020

Ort

Junges Hotel Hamburg,
Kurt-Schumacher-Allee 14

Für

Die Fortbildung richtet sich an alle, die im beruflichen Bereich mit dem Phänomen Rechtsextremismus konfrontiert sind, z.B. Lehrkräfte, Sozialpädagog*innen, Mitarbeitende in Behörden und Institutionen, Betriebsräte und andere Multiplikator*innen.

Veranstalter

Arbeit und Leben Hamburg
Bundeszentrale für politische BIldung

Anmeldung

Teilnahmegebühr: 600,00 €
Teilnahmegebühr ist inkl. Übernachtung und Verpflegung für die gesamte Fortbildungsreihe.

Anmeldung bei

Arbeit und Leben Hamburg


Kontakt

Arbeit und Leben Hamburg
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.



In eigener Sache

Coronavirus: Was Sie bei unseren Veranstaltungen und anderen Angeboten beachten müssen

Auf dieser Seite informieren wir Sie über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Veranstaltungen, Medienzentren und sonstige Angebote der Bundeszentrale für politische Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungskalender

April 2020 / Mai 2020

30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
Zurück Weiter

Documentation

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Big Data ist Realität und Big Data wird unser Leben verändern. Über Big Data wachsen Medienbildung und politische Bildung untrennbar zusammen. Diese Website liefert Material für die Bildungsarbeit: Mit exemplarischen Thesen und herausragenden Vertreter_innen dieser Disziplinen, Einführungen, Definitionen, Bild- und Tondokumenten und vor allem Handreichungen für die Praxis.

Mehr lesen

Alles, was die Politikberichterstattung in den lokalen Medien (Tageszeitung) fördert, dient der politischen Bildung. Mit einem breit gefächerten Angebot an Veranstaltungen und Publikationen bietet die bpb deshalb Weiterbildung und Service für Journalistinnen und Journalisten.

Mehr lesen

spielbar.de

spielbar.de informiert über Computerspiele und erstellt pädagogische Beurteilungen. Pädagogen, Eltern und Gamer sind eingeladen, ihre eigenen Beurteilungen, Meinungen und Kommentare zu veröffentlichen.

Mehr lesen auf spielbar.de