Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Leipzig streamt 2022

Leipzig streamt 2022 #dranbleiben

/ 11 Minuten zu lesen

Auch im Jahr 2022 hat die Bundeszentrale für politische Bildung ein umfangreiches Online-Programm unter dem Motto Leipzig streamt 2022 #dranbleiben auf die Beine gestellt. Folgen Sie uns hier und auf dem Youtube-Kanal der bpb!

Leipzig streamt 2022

Das Programm zu den einzelnen Tagen

Bitte beachten Sie, dass es zu kurzfristigen Änderungen im Programm kommen kann.

Mittwoch, 16.03.2022

Preisverleihung Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung

Verleihung der Stadt Leipzig
19:00 – 20:00 Uhr

Der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2022 wird dem österreichischen Schriftsteller und unermüdlichen Aufklärer Karl-Markus Gauß für sein Buch „Die unaufhörliche Wanderung: Reportagen“ verliehen. Das Buch versammelt feinfühlige Geschichten von besonderen Orten und Menschen in Europa. Es erschien im Oktober 2020 im Paul Zsolnay Verlag Wien. Der Preis wird zur Eröffnung der Leipziger Buchmesse am Abend des 16. März 2022 im Gewandhaus zu Leipzig verliehen. Die Laudatio hält die österreichische Germanistin, Literaturkritikerin und Essayistin Daniela Strigl. Verfolgen Sie in diesem Livestream die Preisverleihung live aus Leipzig. Am Donnerstag, den 17. März 2022 um 18 Uhr laden wir Sie außerdem dazu ein, dem Gespräch zwischen dem Preisträger Karl-Markus Gauß und seiner Laudatorin Daniela Strigl auf dem Youtube-Kanal der bpb zu folgen.


Donnerstag, 17.03.2022

Buchhandlungs-Roadshow

Mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels
09:45 – 11:00 Uhr

Buchhandlungen sind gelebte Orte der Demokratie! Nachdem wir in den vergangenen zwei Jahren bereits spannenden Gespräche mit Buchhändlerinnen und -händlern geführt haben, gehen wir auch 2022 wieder in den Austausch und freuen uns auf die Begegnung, auf die Debatte und den Diskurs. Gemeinsam mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels geben wir der Branche ein Gesicht. Buchhändler/-innen werden per Live-Schalte zugeschaltet, erzählen von besonderen Momenten vor Ort und geben Ihnen Lesetipps.

Wir sprechen mit:

  • Klaus Werner, Carl von Ossietzky Buchhandlung, Flensburg / Schleswig-Holstein

  • Dorothee Junck, Buchhandlung Köln Neusser Strasse, Köln / Nordrhein-Westfalten

  • Markus Schneider, Buchhandlung Taube, Marbach / Baden-Württemberg


Hier finden Sie alle Stationen unserer Buchhandlungs-Roadshow sowohl von der Leipziger als auch Frankfurter Buchmesse 2021-2022.

euro|topics Lunch: Aktuelle Debatte des Tages in Europa

Mit Auslandskorrespondenten vor Ort
12:00 – 12:30 Uhr

Mit: Lothar Deeg, euro|topics-Korrespondent in Russland
Thema: Krieg gegen die Ukraine

In der euro|topics Presseschau der Bundeszentrale für politische Bildung erfahren die Leserinnen und Leser im Newsletter jeden Werktag, welche unterschiedlichen Perspektiven es in den einzelnen Ländern und den Medien des gesamten politischen Spektrums auf die Ereignisse gibt, die Europa bewegen. Erfahrene Journalistinnen und Journalisten aus 32 Ländern beobachten 500 Zeitungen, Onlineportale und Blogs in der EU, sowie Großbritannien, Russland, Schweiz, Türkei, Ukraine und wählen repräsentative und besonders pointierte Zitate aus Kommentaren aus. Beim euro|topics Lunch stellt ein Auslandskorrespondent die aktuellen Debatten des Tages kurz zusammengefasst für Sie vor.


Die Landshut – Ein Flugzeug als Objekt staatlicher Erinnerungskultur?

Werkstattgespräch mit der Projektgruppe „Interdisziplinäre und Vermittlung 'Landshut'“
14:00 – 15:00 Uhr

Mit: Christian Gieseke, Prof. Dr. Cord Arendes, Lisa Philippen
Moderation: Daniel Kraft

Demokratische Erinnerungskulturen sind mit wechselnden politischen Konstellationen und gesellschaftlichen Herausforderungen konfrontiert. Gleichzeitig gibt es Bilder, die sich fest in unser kollektives Gedächtnis eingebrannt haben und die bei Nennung des dazu gehörigen Ereignisses ohne weiteres Nachdenken aufrufbar sind. Die „Landshut“ ist so ein Fall – zumindest für alle, die die Entführung der Lufthansa-Maschine 1977 verfolgt haben. Die bpb hat den Auftrag, einen Lernort der historisch-politischen Bildung rund um dieses Objekt zu entwickeln. Mit Prof. Dr. Cord Arendes, Professor für Angewandte Geschichtswissenschaft – Public History an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und den Referent/-innen der Projektgruppe treffen wir uns zu einem Werkstattgespräch: Wieso ist die „Landshut“ nach so vielen Jahrzehnten wiederentdeckt worden? Für was steht sie symbolisch? Und worin liegt ihr Potential als Erinnerungs- und Lernort?


Online-Preisverleihung des „Schulbuch des Jahres 2022"

Mit dem Leibniz-Institut für Bildungsmedien | Georg-Eckert-Institut
15:00 – 17:00 Uhr

Am 17.03.2022 um 15 Uhr geht das Leibniz-Institut für Bildungsmedien | Georg-Eckert-Institut gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb live und zeichnet das „Schulbuch des Jahres 2022" aus. Diverse Beiträge der Bildungspraxis geben Einblicke rundum Schulbücher und verraten die Besonderheiten der Nominierten. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz.


Die lange Lesenacht der bpb

Lesemarathon mit Autorinnen und Autoren zu den Publikationen der Buchmesse
18:00 – 23:00 Uhr

Moderation: Daniel Kraft, Mareike Bier, Lea Willhoff und Franziska Missler

Das Motto von Leipzig streamt 2022 ist Programm: wir bleiben dran. Und zwar an der Begeisterung der Autorinnen und Autoren für Ihre Werke. Bis ca. 23 Uhr lassen wir sie daher zu Wort kommen und aus ihren Büchern und Gedichten vorlesen. In drei Blöcken beschäftigen wir uns mit Deutschland und der Welt, Visionen und Zukunftsentwürfen sowie dem Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Zum ersten Mal lassen wir in diesem Jahr auch Buchblogger/-innen zu Wort kommen: Sie führen die lesenden Autor/-innen ein und liefern eine kurze Zusammenfassung der vorgestellten Werke.

„Die unaufhörliche Wanderung“
18:00 – 19:00 Uhr

Mit: Karl-Markus Gauß und Daniela Strigl

Den Auftakt der langen Lesenacht 2022 macht der diesjährige Preisträger des Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung, Karl-Markus Gauß. Die Lesung mit Gespräch der Stadt Leipzig zwischen Karl-Markus Gauß und seiner Laudatorin, der Literaturkritikerin Daniela Strigl, wird im Livestream live aus dem Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig übertragen. Karl-Markus Gauß nimmt uns in seinem Buch „Die unaufhörliche Wanderung“ mit in alle Ecken Europas und verbindet den muslimischen Sommelier in Albanien mit dem größten Truppenübungsplatzes Mitteleuropas.

Die lange Lesenacht Teil 1
19:00 – 20:00 Uhr

Mit: Dmitrij Kapitelman und Tanja Maljartschuk

Von der Geschichte einer Familie, die in die Fremde zog um ein neues Leben zu finden und am Ende ohne jegliche Heimat dasteht, erzählt Dmitrij Kapitelman in seinem Buch „Eine Formalie in Kiew“ und spricht nebenbei besser sächsisch als die Beamtin, bei der er seinen deutschen Pass beantragt.

Eine Identität bestehend aus Angst, Vergessen und Gehorsamkeit - Tanja Maljartschuk setzt in ihrem Buch „Blauwal der Erinnerungen“ durch eine Frau der Gegenwart den ukrainischen Volkshelden Wjatscheslaw Lypynskyj in den Mittelpunkt auf der Suche nach dem richtigen Umgang mit der eigenen Identität.


Die lange Lesenacht Teil 2
20:00 – 21:30 Uhr

Mit: Prof. Dr. Joseph Braml, Frédéric Valin und Pinar Atalay

Im zweiten Teil beginnen wir mit einer Reise über den atlantischen Ozean. In „Die Transatlantische Illusion“ beschreibt Joseph Braml den Irrglauben, sich im Falle von Deutschland, immer noch auf die Weltmacht USA zu verlassen. Der Ruf nach Unabhängigkeit in einer neuen Weltordnung setzt Braml in den Fokus.

In der Corona-Pandemie wurde für sie geklatscht, darüber hinaus ist bisher nur wenig passiert. Anhand von Protokollen fängt Frédéric Valin unterschiedlichste Geschichten und Perspektiven von Personen ein, die sich kümmern – sei es in der Alten- und Krankpflege, von Sozialmitarbeiter/-innen oder Geflüchtetenhelfer/-innen. „Pflegeprotokolle“ schafft dabei ein sehr aufschlussreiches, persönliches und emotionales Bild.

Die Autorin und Fernsehmoderatorin Pinar Atalay zeigt am Beispiel ihrer eigenen Geschichte in „Schwimmen muss man selbst“ wie der Aufstieg aus der „Arbeiterklasse“ funktioniert und welche persönlichen Eigenschaften, aber auch welche politischen Veränderungen, dafür notwendig sind.

Die lange Lesenacht Teil 3
21:30 – 23:00 Uhr

Mit: Şeyda Kurt, Susanne Mierau und Daniel Schreiber

Im dritten Teil wollen wir uns noch einmal intensiv mit gesellschaftlichen Schieflagen unserer Zeit auseinandersetzen.

Was ist Liebe? Sinn der Lebens? Politische Allianz oder doch nur eine Illusion? Şeyda Kurt nimmt bereits geschaffene Liebesnormen, die immer noch bestimmt werden von Rassismus, Kapitalismus und dem Patriachat, auseinander und sucht, auch anhand ihrer eigenen Biographie, nach neuen Narrativen der Liebe.

"Unsere Töchter für ein gleichberechtigtes Leben stärken" - dieser Mission widmet sich Susanne Mierau in ihren Buch "New Moms for Rebel Girls" voller Praxistipps und Möglichkeiten zur Reflexion. Die Pädagogin und Feministin Susanne Mierau schreibt über feministische und bedürfnisorientierte Erziehung.

Das Spannungsverhältnis zwischen dem Wunsch nach Rückzug und Freiheit und gleichzeitig dem nach Liebe, Nähe und Gemeinschaft – Daniel Schreiber geht in seinem Buch „Allein“ der Frage nach wie wir eigentlich leben wollen und welche Rolle dabei Freundschaften spielen.


Freitag, 18.03.2022

Buchhandlungs-Roadshow

Mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels
09:45 – 11:00 Uhr

Buchhandlungen sind gelebte Orte der Demokratie! Nachdem wir in den vergangenen zwei Jahren bereits spannenden Gespräche mit Buchhändlerinnen und -händlern geführt haben, gehen wir auch 2022 wieder in den Austausch und freuen uns auf die Begegnung, auf die Debatte und den Diskurs. Gemeinsam mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels geben wir der Branche ein Gesicht. Buchhändler/-innen werden per Live-Schalte zugeschaltet, erzählen von besonderen Momenten vor Ort und geben Ihnen Lesetipps.

Wir sprechen mit:

  • Lilly Ludwig, Buchhandlung Jakob, Nürnberg / Bayern

  • Holger Brandstädt, Friedrich-Wagner-Buchhandlung, Uckermünde / Mecklenburg-Vorpommern

  • Christian Dunker, Buchhandlung Geistesblüten, Berlin

  • Britta Karadzole, Buchhandlung Lesezeichen, Darmstadt / Hessen


Portugal: Politik, Alltag und Literatur

Ein Gespräch mit Holger Ehling, Autor des „Pocket Portugal“
11:00 – 11:45 Uhr

„Saudade, Stockfisch, schöne Kacheln – was wissen wir wirklich über Portugal? Außer, dass man dort prima Urlaub machen kann und es dort tolle Fußballer gibt?“ Mit dieser Frage beginnt Autor Holger Ehling das „Pocket Portugal“. Denn Portugal - das ist für viele Menschen eben eine Fußballnation, ein beliebtes Ferienland an der Algarve, oder auch Musterbeispiel für die Überwindung der tiefgreifenden Wirtschafts- und Finanzkrise seit 2008. Doch was steckt hinter diesen Schlagworten? Wie wurde Portugal zu einer stabilen Demokratie im Westen der Europäischen Union? Was macht den Charakter des Landes und seiner Menschen aus?

Um die vielen Facetten Portugals geht es in unserem Gespräch: Wir sprechen mit Holger Ehling über aktuelle politische Entwicklungen, Literatur und Kultur und den Alltag in dem Land im Westen der Europäischen Union – und dabei natürlich auch über Fußball.

Portugal ist das diesjährige Gastland bei der Leipziger Buchmesse und plante seinen Auftritt dort unter dem Motto „Die unerwartete Begegnung des Verschiedenartigen“. Denn Portugiesisch ist eine Weltsprache, die schätzungsweise 273 Millionen Menschen sprechen. Daher ist die Literatur in portugiesischer Sprache vielfältig und findet sich nicht nur in Europa, sondern auch in Afrika, Asien und Südamerika.

Das „Pocket Portugal“ von Holger Ehling, das 2020 bei der Bundeszentrale für politische Bildung/erschienen ist, bietet ein Länderportrait mit einem Einstieg in Geschichte, Politik und Gesellschaft im Pocket-Format für die (Reise-)Tasche.


euro|topics Lunch: Aktuelle Debatte des Tages in Europa

Mit Auslandskorrespondenten vor Ort
12:00 – 12:30 Uhr

Mit: Lisa Müller, euro|topics-Korrespondentin in Frankreich
Thema: Wahlkampf in Frankreich

In der euro|topics Presseschau der Bundeszentrale für politische Bildung erfahren die Leserinnen und Leser im Newsletter jeden Werktag, welche unterschiedlichen Perspektiven es in den einzelnen Ländern und den Medien des gesamten politischen Spektrums auf die Ereignisse gibt, die Europa bewegen. Erfahrene Journalistinnen und Journalisten aus 32 Ländern beobachten 500 Zeitungen, Onlineportale und Blogs in der EU, sowie Großbritannien, Russland, Schweiz, Türkei, Ukraine und wählen repräsentative und besonders pointierte Zitate aus Kommentaren aus. Beim euro|topics Lunch stellt ein Auslandskorrespondent die aktuellen Debatten des Tages kurz zusammengefasst für Sie vor.


Metamorphosen #Geschichten von Frauen

Der mehrjährige Themenschwerpunkt „Metamorphosen“ der Bundeszentrale für politische Bildung fokussiert gegenwärtige politische, kulturelle und soziale Bewegungen von Frauen, das immer noch bestehende Machtgefälle zwischen den Geschlechtern, Gemeinsamkeiten und Differenzen im Kontext von Emanzipation, Konfliktlinien in Wahrnehmungen von Frauenrollen sowie Unterdrückung und Chancengleichheit in unterschiedlichen Ländern. In Leipzig widmen wir uns den europäischen Erzählungen von Frauen als eine kulturelle Praxis und gehen der Frage nach, wie traumatische Ereignisse der Vergangenheit, die an den Bruchstellen der Geschichte liegen, erinnert und erzählt werden. Die Einzelveranstaltungen finden im Literaturhaus in Leipzig statt und werden im Livestream übertragen.

Den Flyer zum Programm „Metamorphosen“ finden Sie Interner Link: hier.

Das mangelnde Licht

Georgien nach dem Zerfall der Sowjetunion
15:00 – 16:00 Uhr

Gespräch und Lesung mit Nino Haratischwili
Moderation: Jenny Friedrich Freksa

Zukunft nach Umbruch

Wie lebt man mitten im Umbruch, ohne zu wissen, was die Zukunft bringt?
16:00 – 17:00 Uhr

Gespräch und Lesung mit Katerina Poladjan und Lea Ypi
Moderation: Jenny Friedrich Freksa

Mirna Bogdanovic & Band

Die Trägerin des Deutschen Jazzpreises 2021 zu Gast im Literaturhaus Leipzig
17:00 – 17:15 Uhr

Omerta

Familientrauma in Rumänien kurz nach dem Zweiten Weltkrieg
17:15 – 18:00 Uhr

Gespräch und Lesung mit Andrea Tompa
Moderation: Katharina Raabe

Musik
18:00 – 18:15 Uhr

Träume auf der Kippe

Split im Jahr 1936 zwischen kultureller Vielfalt und politischen Spannungen
18:15 – 19:00 Uhr

Gespräch und Lesung mit Alida Bremer
Moderation: Jenny Friedrich Freksa

Musik
19:00 – 19:15 Uhr

Erinnerungssplitter

Spuren der Vergangenheit im heutigen Europa
20:00 – 21:00 Uhr

Lesung und Gespräch mit Valzhyna Mort und Lana Bastasic
Moderation: Katharina Raabe

Fleckenverlauf: das Leben aufschreiben

Lesung und Gespräch mit Terezia Mora
21:00 – 21:45 Uhr

Moderation: Katharina Raabe
Anschließend Musik mit Mirna Bogdanovic & Band


Samstag, 19.03.2022

Buchhandlungs-Roadshow

Mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels
9:45 – 11:00 Uhr

Buchhandlungen sind gelebte Orte der Demokratie! Nachdem wir in den vergangenen zwei Jahren bereits spannenden Gespräche mit Buchhändlerinnen und -händlern geführt haben, gehen wir auch 2022 wieder in den Austausch und freuen uns auf die Begegnung, auf die Debatte und den Diskurs. Gemeinsam mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels geben wir der Branche ein Gesicht. Buchhändler/-innen werden per Live-Schalte zugeschaltet, erzählen von besonderen Momenten vor Ort und geben Ihnen Lesetipps.

Wir sprechen mit:

  • Katharina Wiens, Buchhandlung Reuffel, Koblenz / Rheinland-Pfalz

  • Jan Orthey, Lünebuch, Lüneburg / Niedersachsen

  • Dörte Heinrich, Bock & Seip, Saarbrücken / Saarland


Wie politisch kann oder soll das Kinderbuch sein?

Bestandsaufnahme über die Kinder- und Jugendliteratur
12:00 – 13:00 Uhr

Mit: Dr. Andre Kagelmann, Gustav-Heinemann Friedenspreis/Aleki, und Prof. Dr. Caroline Roeder, Kinder- und Jugendbuch-Expertin
Moderation: Ute Wegmann, Deutschlandfunk

Politisch und engagiert spiegeln sich im Kinder- und Jugendbuch die Themen unserer Zeit wider, ob Nationalsozialismus und Holocaust oder Rassismus, Antisemitismus und LGBTIQ. So verwundert es nicht, dass in den vergangenen Jahren und Monaten auch verstärkt eine Aufmerksamkeit auf den aktuellen Themen Klima, Krieg, Flucht und den Erhalt demokratischer Werte in der Kinder- und Jugendliteratur lag. Aber wie politisch ist das Kinderbuch wirklich und wie politisch sollte es sein? Mit Prof. Dr. Caroline Roeder, Kinder- und Jugendbuch-Expertin und Andre Kagelmann, Gustav-Heinemann Friedenspreis/Aleki machen wir eine Bestandsaufnahme. Wir sprechen über die Aufarbeitung dieser politischen Themen im Sachbuch und in erzählenden Werke für verschiedene Altersgruppen.


bpb:salon „Politische Bildung für die Jüngsten der Gesellschaft“

Gespräch zur Schriftenreihe für Kinder, dem Buchangebot für Kinder der Bundeszentrale für politische Bildung
13:00 – 14:00 Uhr

Mit: Monika Osberghaus, Verlegerin des Klett Kinderbuch Verlags, und Dr. Helle Becker, Transfer für Bildung TfB e.V.
Moderation: Karen Klaffke, bpb

Politische Bildung muss auch die Jüngsten der Gesellschaft in den Blick nehmen. Im bpb:salon zur Leipziger Buchmesse stellen wir das Buchangebot der Bundeszentrale für politische Bildung für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren vor. Mit Dr. Helle Becker von Transfer für Bildung e.V. und Monika Osberghaus, Verlegerin des Klett Kinderbuch Verlags, sprechen wir darüber, wie man die Grundfragen des demokratischen Zusammenlebens aus der Perspektive von Kindern aufgreifen und einen kritischen Blick auf die Welt schulen kann – und welche Rolle die Kinderliteratur dabei spielt.


bpb:salon "Die Einheit und die Folgen – eine Geschichte Deutschlands seit 1990"

Gespräch anlässlich der Buchpremiere
16:00 – 17:00 Uhr

Mit: Prof. Dr. Anke John, Prof. Dr. Detlev Brunner und Prof. em. Dr. Günther Heydemann
Moderation: Christoph Rasemann, bpb

Was bedeutet es heute – mehr als 30 Jahre nach der Vereinigung beider deutscher Staaten – über die Deutsche Einheit zu sprechen? Wie hat der Vereinigungsprozess Deutschland in Ost und West geprägt? Und welche Konsequenzen seines Verlaufes dauern bis heute an? Darüber sprechen wir mit den Autoren des Schriftenreihe-Buches „Die Einheit und die Folgen. Eine Geschichte Deutschlands seit 1990“, den Historikern Prof. Dr. Detlev Brunner und Prof. em. Dr. Günther Heydemann. Als weitere Diskussionspartnerin ist die Geschichtsdidaktikerin Prof. Dr. Anke John aus Jena zugeschaltet.


Fussnoten

Weitere Inhalte