Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Identitätsfacette Religion. Islam und Schule in der Migrationsgesellschaft

Identitätsfacette Religion. Islam und Schule in der Migrationsgesellschaft Online-Fortbildung für Lehrkräfte

Datum der Veranstaltung Dienstag, 05. April 2022
Uhrzeit der Veranstaltung 09:00 – 15:00 Uhr
Download-Link: Termin herunterladen

Über die Veranstaltung

In einer durch Einwanderung geprägten Gesellschaft sind Schulklassen zunehmend divers, auch was die Religionszugehörigkeit der Schüler/innen angeht. Dadurch stehen Lehrkräfte vor der Herausforderung, einerseits unterschiedliche Perspektiven einzubeziehen und andererseits darauf zu achten, dass Religionszugehörigkeit nicht pauschal als einzig prägendes Identitätsmerkmal und Erklärungsmuster für Verhalten herangezogen wird.

Wie beeinflussen die aktuellen öffentlichen Diskussionen über den Islam unsere eigene Wahrnehmung und damit auch unsere pädagogische Praxis? Wie können Lehrerinnen und Lehrer dazu beitragen, dass Menschen nicht auf ihr "Muslimisch-sein" reduziert werden? Wie gelingt es, muslimischen Schülerinnen und Schülern zuzugestehen, dass ihre Religionszugehörigkeit nur einen einzelnen Aspekt ihrer vielseitigen Persönlichkeiten und Identitäten ausmacht?

Die Fortbildung greift Fragen von Lehrerinnen und Lehrern auf und beschäftigt sich damit, wie sie auf Positionen und Verhaltensformen, die ihnen problematisch erscheinen, reagieren können. Sie ermöglicht die Auseinandersetzung mit schulischen Konflikten und Aushandlungsprozessen in der Migrationsgesellschaft und regt durch ein abwechslungsreiches und praxisorientiertes Programm zu Austausch und Selbstreflexion an.

Inhalt

  • Kennenlernen vielfältiger Lebensrealitäten von Muslim*innen in Deutschland

  • Vermittlung von Basiswissen über den Islam als Religion

  • Reflektion eigener Bilder, Projektionen und Wahrnehmungen und deren Auswirkungen auf die pädagogische Arbeit

  • Sensibilisierung für Erfahrungen (u.a. Diskriminierungen) Jugendlicher

  • Kennenlernen von Optionen und Materialien für die pädagogische Praxis

Die Fortbildung wurde gemeinsam mit dem Verein ufuq.de entwickelt und ist ursprünglich als Begleitung zu der Wanderausstellung "Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland" entstanden. Sie basiert auf Erfahrungen und Erkenntnissen, die aus der Arbeit mit der Ausstellung gewonnen wurden. Didaktische Materialien, um in der Schulklasse zu den Themen der Ausstellung zu arbeiten, ohne sie vor Ort zu haben, findet man unter Externer Link: www.wasglaubstdudenn.de oder in dem Buch "Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland". Materialien zur Politischen Bildung“, Bestell-Nr. 2593

Dozent*innen:

Dozent: Politischer Bildner für unterschiedliche Akteure der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung im Themenfeld Islam und antimuslimischer Rassismus tätig sowie seit 2013 als Peer Guide Trainer für die Wanderausstellung "Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland" aktiv.

Dozentin: Freiberufliche Bildungswissenschaftlerin, seit 2013 als Peer Guide Trainerin für die Wanderausstellung "Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland" und als freiberufliche Bildungsreferentin für unterschiedliche Akteure der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung tätig.

Hinweise zur Veranstaltung

Veranstaltungsadresse:
Zoom-Meeting

Veranstalter:
Bundeszentrale für politische Bildung

Kontakt:
Bundeszentrale für politische Bildung
Jutta Spoden
Adenauerallee 86
53113 Bonn
E-Mail: E-Mail Link: wasglaubstdudenn@bpb.bund.de

Zielgruppe:
Lehrkräfte

Pressekontakt:
Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Interner Link: Pressestelle.

Weitere Inhalte

Buch
7,00 €

Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland

7,00 €

Das Buch zur Ausstellung "Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland" soll es ermöglichen, die Themen der Ausstellung - auch ohne deren Besuch - im Unterricht zu vertiefen. Neben fachlichen…

Ausprobiert

Muslime in Deutschland

Die Wanderausstellung "Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland" gibt Einblick in das Leben junger Musliminnen und Muslime und Anlass, über Identitäten und Zuschreibungsprozesse zu reflektieren.