Ein rot-weiß gestreifter Leuchtturm steht zwischen Dünen, am Himmel scheint der Vollmond

Politische Bildung

Die Konjunktur rechtspopulistischer Ideen und die zunehmend offen vorgetragenen menschenfeindlichen und revisionistischen Einstellungen haben die politische Bildung in den vergangenen Jahren vor Herausforderungen gestellt. Was bedeutet die Verschärfung der Debatten für Lehrende in Schulen und außerschulischen Bildungseinrichtungen? Wie können und sollen sich Pädagoginnen und Pädagogen zu gesellschaftlichen und politischen Konfliktlagen positionieren? Wann ist Zurückhaltung geboten? Und wann gilt es, eine klare Haltung für oder gegen etwas zu zeigen?

Um pädagogisches Handeln auch bei gesellschaftspolitischer Polarisierung zu ermöglichen, müssen Lehrende gegen etwaige Einschüchterungen gewappnet sein. Denn in Schulen und außerschulischen Bildungsinstitutionen werden nicht allein Fähigkeiten, Wissensbestände und Werte vermittelt, sondern zugleich die Grundlagen unseres zukünftigen Zusammenlebens ausgehandelt.

Frederik Schetter

Editorial

Mehr lesen

Anja Besand

Politische Bildung unter Druck. Zum Umgang mit Rechtspopulismus in der Institution Schule

Die Konjunktur rechtspopulistischer Ideen hat die politische Bildung in den vergangenen Jahren vor Herausforderungen gestellt. Wie kann politische Bildung in der Schule auf die steigende Aggressivität, sprachliche Enthemmung und Polarisierung der Auseinandersetzung reagieren?

Mehr lesen

Michael Wrase

Wie politisch dürfen Lehrkräfte sein? Rechtliche Rahmenbedingungen und Perspektiven

Das Erstarken rechtspopulistischer und rechtsextremer Kräfte macht auch vor Schulen nicht halt. Um gegen Einschüchterungen gewappnet zu sein, müssen sich Lehrer*innen auf einen rechtlichen Handlungsrahmen verlassen können, der ihnen eine klare Orientierung bietet.

Mehr lesen

Wolfgang Sander

Bildung: Zur Aktualität einer traditionsreichen Leitidee

Die Leitidee der Bildung ist ein kulturelles Erbe der Menschheit und mit der Vorstellung von der Bildsamkeit, Unverfügbarkeit, Freiheit und Würde aller Menschen verknüpft. Dieses Erbe bietet auch heute für die normative Grundlegung von politischer Bildung fruchtbare Perspektiven.

Mehr lesen

Hendrik Cremer, Mareike Niendorf

Bildungsauftrag Menschenrechte. Zum Umgang mit rassistischen und rechtsextremen Positionen von Parteien

Grund- und Menschenrechte geben wesentliche Inhalte und Maßstäbe für politische Bildung vor. Dabei gehört zum Auftrag schulischer und außerschulischer Bildung, auch rassistische und rechtsextreme Positionen von Parteien kritisch zu thematisieren und ihre Auswirkungen aufzuzeigen.

Mehr lesen

Matthias Busch

Demokratielernen in der Weimarer Republik

In der Weimarer Republik entwickelte sich eine demokratieadäquate politische Bildung mit vielfältigen Praktiken und professionellen Standards. Ihre Rekonstruktion erschließt vergessene Alternativen und Lösungsvarianten zu strukturellen Problemen politischer Bildung.

Mehr lesen

Andrea Szukala

Bürgerbildung für ein besseres Zusammenleben? Zur Moral- und Bürgerkunde in Frankreich

In Frankreich ist die Moral- und Bürgerkunde wieder auf die schulpolitische Agenda gerückt. Die entsprechenden Diskurse und Transformationen des Programms spiegeln die Brüche wider, die die französische Gesellschaft in den vergangenen zwei Jahrzehnten durchlief.

Mehr lesen

Sérgio Costa

Eine "Unparteiische Schule"? Politische Bildung nach dem Rechtsruck in Brasilien

Unter dem Vorwand einer Initiative für eine unparteiische Schule wird in Brasilien der Weg zu einer politischen Bildung geebnet, die autoritäre und marktradikale Ideologien verbreiten soll. Die Regierung Bolsonaros hat sich die Interessen der Bewegung faktisch zu eigen gemacht.

Mehr lesen