Ein mit der äthiopischen Flagge bemaltes Auto fährt durch Addis Abeba.

Äthiopien

Äthiopien ist mit rund 110 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern das zweitbevölkerungsreichste Land Afrikas und eines der politischen Schwergewichte des Kontinents. Zwar leben große Teile der Bevölkerung in Armut, doch angesichts ihres dynamischen Wirtschaftswachstums gilt die Bundesrepublik international als Musterbeispiel für eine hoffnungsvolle Entwicklung in Afrika.

Das Land am Horn von Afrika, in dem über 80 ethnische Gruppen und etliche Sprachen beheimatet sind, fußt auf einem reichen historischen Erbe mächtiger Königreiche und Zivilisationen und konnte sich im 19. Jahrhundert aller europäischen Kolonisierungsversuche erfolgreich erwehren.

Johannes Piepenbrink

Editorial

Mehr lesen

Hewan Semon Marye

Addis Abeba: Annäherung an eine vielschichtige Metropole - Essay

Addis Abeba ist Anziehungspunkt für Äthiopier aus allen Landesteilen. Doch das Leben in der Hauptstadt kann Segen und Fluch zugleich sein – auch in der vielfältigen Metropole kämpft die Jugend um ihre Zukunft.

Mehr lesen

Dominic Johnson

Déjà-vu oder echter Aufbruch? Äthiopien zwei Jahre nach Abiy Ahmeds Amtsantritt

In Äthiopien wurden im vergangenen halben Jahrhundert schon zweimal immense Hoffnungen erst geweckt und dann enttäuscht. Mit Abiy Ahmed soll der Wandel nun gelingen. Doch er ist im Land nicht unumstritten.

Mehr lesen

Zemelak Ayele, Julia Günther

Ethnischer Föderalismus in Äthiopien

Die äthiopische Verfassung garantiert jeder ethnischen Gruppe im Land weitreichende Selbstverwaltungsrechte. Doch die derzeitige föderale Ausgestaltung scheint ethnische Konflikte eher zu befördern als sie zu befrieden.

Mehr lesen

Wolbert G.C. Smidt

Geschichte und Geschichtserzählungen in Äthiopien

Bei Äthiopien handelt es sich eigentlich um viele Länder – entsprechend wichtig ist es, die Vielfalt der historischen Überlieferungen zu berücksichtigen. In lokalen Mythen schimmert noch heute das Wissen alter Gesellschaften durch.

Mehr lesen

Prinz Asfa-Wossen Asserate

Mythos Haile Selassie - Essay

Den Mythos Haile Selassies prägten bereits seine Herkunft und sein schicksalhafter Weg zum letzten Kaiser Äthiopiens. Heute erinnern sich die Äthiopier wieder an diesen Mythos – vielleicht, weil erneut ein Hoffnungsträger regiert.

Mehr lesen

Nicole Hirt

Äthiopiens regionale Beziehungen. Zwischen Hegemoniestreben und dem Wunsch nach Stabilität

Äthiopiens Verhältnis zu seinen Nachbarn war lange vom eigenen Hegemoniestreben geprägt. Seit 2018 tritt das Land verstärkt als regionale Friedensmacht in Erscheinung. Doch noch ist fraglich, ob die Fortschritte von Dauer sind.

Mehr lesen

Stefan Brüne

Äthiopien im Umbruch: Entwicklungsszenarien und ausländische Interessen

Sowohl China als auch Saudi-Arabien und die EU verfolgen mit Handelspartnerschaften eigene Interessen in Äthiopien. Im Land selbst gilt es, die lange autoritär geprägte Gesellschaft mit aktuellen Reformprozessen zu versöhnen.

Mehr lesen

Nizar Manek, Alexander Meckelburg

"Am Ende kann nur Gott uns helfen". Das Coronavirus in Äthiopien

In Äthiopien kam die Covid-19-Pandemie erst mit Verzögerung an. Trotz der bisher geringen offiziellen Fallzahlen ist davon auszugehen, dass das Virus die bestehenden Probleme des Landes erheblich verschärfen wird.

Mehr lesen

APuZ 18-19/2020

Karten

Mehr lesen