APUZ Dossier Bild

6.2.2008 | Von:
Hansjörg Herr

Das chinesische Wechselkurssystem

Wechselkursentwicklung

Die Entwicklung des Wechselkursregimes reflektiert die graduelle Reformstrategie Chinas. Vor 1978 existierte ein System vollständiger Devisenbewirtschaftung mit der Festlegung des Wechselkurses als Teil des Planmechanismus. Der erste Reformschritt bestand in der Schaffung eines dualen Wechselkurssystems im Jahre 1981. Bei diesem System gab es einen allgemeinen vom Staat festgelegten Wechselkurs. Daneben existierte ein zweiter ebenfalls staatlich fixierter Wechselkurs für spezifische Transaktionen vor allem im Bereich des internationalen Handels. Dieses System wurde 1985 reformiert. Neben dem offiziellen Wechselkurs wurde nun ein zweiter marktmäßig bestimmter und faktisch flexibler Wechselkurs eingeführt. Das Devisenangebot in den sogenannten Tauschzentren kam von Exportunternehmen, die einen Teil ihrer Einnahmen in Hartwährung einbehalten konnten, die Nachfrage kam von Unternehmen, die Güter importieren wollten. Ab Anfang der 1990er Jahre drifteten die beiden Wechselkurse zunehmend auseinander, und Ende 1993 lag der marktbestimmte Wechselkurs rund 50 Prozent unter dem Wert des offiziellen Wechselkurses. Faktisch war der marktbestimmte Wechselkurs der relevantere, da mit ihm schätzungsweise 80 Prozent der Devisentransaktionen abgewickelt wurden.

Im Jahre 1994 ging China zu einem System mit nur einem Wechselkurs über, wobei der offizielle dem marktbestimmten Wechselkurs angepasst wurde. Formell ging China zu einem System flexibler Wechselkurse mit Interventionen der People's Bank of China (PBoC), der chinesischen Zentralbank, über, also zu einem System des Managed Floating. Faktisch wurde der Wechselkurs allerdings an den US-Dollar angekoppelt, denn die Schwankungen des Renminbi (RMB) gegenüber dem US-Dollar waren in den Folgejahren minimal. Ab Anfang 1998 wurde der RMB ohne jegliche Schwankungen an den US-Dollar gebunden. Dieses System existierte über mehrere Jahre, jedoch stieg der Druck auf China, den RMB aufzuwerten. Im Juli 2005 schließlich kam es zu einer Aufwertung gegenüber dem US-Dollar um 2,1 Prozent. Gleichzeitig wurde die Ankopplung an den US-Dollar durch die Ankopplung an einen Währungskorb abgelöst, wobei die genaue Zusammensetzung des Währungskorbes unbekannt ist. In den vergangenen Jahren wurde der RMB gegenüber den US-Dollar moderate aufgewertet.