APUZ Dossier Bild

29.6.2009 | Von:
Regina Bittner

Kulturtechniken der Transformation

Hotel Deutschland

Der Begriff des "Hotels" wird aufgegriffen, um die unterschiedlichen Formen des Ankommens, Bleibens und Gehens in transnationalisierten Metropolen zu beschreiben, und vielleicht hat er auch eine gewisse Relevanz für das wiedervereinigte Deutschland. Mit der Feststellung vom "Noch nicht angekommen" sind Vorstellungen verbunden, die davon ausgehen, Integration sei erst dann möglich, wenn die mit Ostdeutschland verbundenen Erfahrungen, Erinnerungen und Wertmuster zurückgelassen werden. Doch im Zuge der Transformation hat sich das einst mit einem bestimmten Territorium und mit bestimmten politischen Strukturen assoziierte Gebilde "Ostdeutschland" abgelöst und führt als hybrides Konglomerat von Wertvorstellungen, Erfahrungen, Bildern und Erinnerungen ein Eigenleben, das weniger auf eine DDR verweist, in die man sich zurücksehnt, als vielmehr auf einen Schwebezustand: weder Herkunft noch Ankunft.

Von den Migranten ließe sich für das Selbstverständnis des wiedervereinigten Deutschlands lernen: Dieser "Transit" muss nicht als problematischer Zustand, der zu überwinden ist, bewertet werden, sondern vielmehr als Ressource, welche die Gesellschaft erweitert und bereichert.